Premier League Koscielny "schultert" Arsenal zum Sieg gegen Chelsea

Vor dem Londoner Derby gegen den FC Chelsea sprach kaum etwas für einen Sieg des FC Arsenal. Trotzdem durften die Gunners am Ende feiern. Weil ihr Kapitän im richtigen Moment das Falsche machte.

An seinen breiten Schultern kann sich Arsenal anlehnen: Kapitän Laurent Koscielny
REUTERS

An seinen breiten Schultern kann sich Arsenal anlehnen: Kapitän Laurent Koscielny


Die Szene des Spiels: Bei Arsenal klappte an diesem Abend mehr als sonst, bei Chelsea lief dagegen wenig zusammen. Exemplarisch war das Tor zum 2:0 für Arsenal - eine Ko-Produktion der beiden Innenverteidiger. Sokratis löffelte den Ball auf die denkbar uneleganteste Art und Weise irgendwie in den Strafraum, wo Laurent Koscielny zum Flugkopfball ansetzte, die Kugel aber stattdessen auf die rechte Schulter bekam - und so unhaltbar in den Winkel traf. Es gibt so Tage ...

Das Ergebnis: Auch dank des Koscielny-Treffers Arsenal den FC Chelsea 2:0 (2:0) besiegt und damit Anschluss an die internationalen Plätze gehalten.

Die erste Hälfte: Vor dem Spiel gab es nichts, das für die Gunners sprach. Arsenal hatte zwei der vergangenen drei Premier-League-Spiele verloren und im direkten Vergleich nur eine der vergangenen 14 (!) Ligapartien gegen Chelsea gewonnen. Doch mit dem Anpfiff war klar, dass Statistiken eben nur Statistiken sind.

Die Gastgeber kamen früh zu guten Chancen durch Pierre-Emerick Aubameyang (4. Minute) und Laurent Koscielny (13.). Für die Führung sorgte Alexandre Lacazette (14.) mit einem starken Abschluss aus spitzem Winkel ins kurze Eck. Chelsea wurde zwar stärker, es gab Chancen auf beiden Seiten, doch den zweiten Treffer erzielte wieder Arsenal - auf absurde Weise (39., siehe Szene des Spiels). Bezeichnend: Auf Koscielnys Schultertor folgte auf der anderen Seite ein mustergültiger Kopfball von Marcos Alonso - an den Pfosten (45.).

Oh Captain, mein Captain: Im vergangenen Sommer dürfte Koscielny einer der traurigsten Fußballer auf diesem Planeten gewesen sein. Eigentlich als feste Stütze in der Innenverteidigung der französischen Nationalmannschaft eingeplant, verpasste er die WM in Russland und damit den Titelgewinn wegen einer Verletzung. Auch bei Arsenal fehlte der Kapitän in der ersten Saisonhälfte spürbar. Erst am 17. Spieltag kam er zu seinem ersten Premier-League-Einsatz, seit Anfang Januar ist er wieder gesetzt - und erzielte jetzt sein erstes Tor in dieser Spielzeit.

Die zweite Hälfte: Das hohe Tempo der ersten 45 Minuten ließen beide Mannschaften in den Kabinen. Arsenal konzentrierte sich nach der Pause darauf, das Ergebnis zu verwalten. Das gelang, weil Chelsea in der Offensive nichts einfiel.

Pechvogel des Tages: Héctor Bellerín hatte gerade eine Wadenverletzung überstanden, wegen der er von Mitte Dezember bis Mitte Januar ausgefallen war. In seinem zweiten Spiel nach der Zwangspause blieb der Spanier bei einem Laufduell im Rasen hängen, verdrehte sich übel das Knie und musste nach langer Behandlung auf einer Trage vom Feld gebracht werden (72.). Das sind schlechte Nachrichten für Arsenal mit Blick auf den Kampf um die Champions-League-Plätze.

Es bleibt spannend: Durch den Sieg haben die Gunners den fünften Platz von Manchester United zurückerobert und nur noch drei Punkte Rückstand auf Chelsea. Wichtig mit Blick auf die weitere Saison: Gerade Spiele gegen große Gegner scheinen Emery und seinem Team zu liegen.

FC Arsenal - FC Chelsea 2:0 (2:0)
1:0 Lacazette (14.)
2: 0 Koscielny (39.)
Arsenal: Leno - Bellerín (72. Elneny), Sokratis, Koscielny, Kolasinac - Xhaka - Torreira, Guendouzi - Ramsey (67. Maitland-Niles) - Lacazette (68. Iwobi)
Chelsea: Kepa - Azpilicueta, Rüdiger, Luiz, Alonso - Kanté, Jorginho, Kovacic (63. Barkley) - Pedro (80. Hudson-Odoi), Hazard, Willian (68. Giroud)
Schiedsrichter: Anthony Taylor
Gelbe Karten: - / Luiz, Barkley



insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
bcpt8 20.01.2019
1.
Dabei kamen die Gunners den Blues lt. SPON-Aufstellung sogar entgegen und traten nur zu zehnt an... Na gut, der unterschlagene Aubameyang findet immerhin im Spielbericht Erwähnung ;-)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.