Premier League Deutliche Pleite verhindert Arsenals Sprung auf Platz eins

Es hätte der perfekte Spieltag für den FC Arsenal werden können. Doch statt am Boxing Day die Tabellenführung zu erobern, kassierten die Gunners eine herbe Klatsche. Die Spitze in England rückt damit noch enger zusammen.

Arsenals Mertesacker: Rückschlag in Southampton
REUTERS

Arsenals Mertesacker: Rückschlag in Southampton


Fünf Tage nach dem 2:1-Heimsieg gegen Manchester City und dem klaren Signal in Richtung Meisterschaft hat der FC Arsenal in der Premier League einen herben Dämpfer einstecken müssen. Das Team von Trainer Arsène Wenger verlor zum Abschluss des 18. Spieltags beim FC Southampton 0:4 (0:1). Damit verpassten die Gunners den Sprung an die Tabellenspitze, der nach der Niederlage von Leicester City beim FC Liverpool möglich gewesen wäre.

Mit 36 Punkten bleibt Arsenal in der Tabelle auf dem zweiten Platz, knapp hinter dem Überraschungsteam mit dem ehemaligen deutschen Nationalspieler Robert Huth (38 Punkte). Manchester City (35) avancierte mit dem 4:1-Erfolg gegen Sunderland zum Gewinner des Boxing Days und konnte wieder zu den Gunners aufschließen, dahinter lauert auf Rang vier bereits Tottenham Hotspur (32).

Southampton ging früh durch Cuco Martina in Führung (19. Minute), der Niederländer traf nach einem zu kurzen Klärungsversuch von Per Mertesacker mit dem Außenrist ins linke Eck. Das zuletzt so formstarke Arsenal übernahm in der Folge zwar das Kommando, Geistesblitze von Mesut Özil waren aber genauso Mangelware wie klare Torchancen.

In der zweiten Halbzeit drängten die Gastgeber Arsenal, erneut ohne die verletzten Santi Cazorla, Alexis Sánchez, Francis Coquelin und Danny Welbeck angetreten, in die Defensive und schlugen dreimal zu. Shane Long sorgte nach Vorarbeit von Sadio Mané für die Vorentscheidung (55.), José Fonte traf per Kopf nach einem Eckball (69.), und in der Nachspielzeit machte erneut Long das Debakel für die Londoner perfekt.

Fotostrecke

16  Bilder
Premier League: Chelsea nur 2:2 bei Hiddink-Debüt

krä



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 13 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Shelly 27.12.2015
1. Es scheint wirklich so zu sein
dass Arsenal bei entscheidenden Spielen immer wieder versagt. Da kommt so eine Vorlage von Liverpool und das Arsenalspiel ist erbärmlich und der göttliche Vorlagengeber wieder mal abgetaucht, der brilliert wirklich nur bei schon gewonnenen Spielen. Ja, ich habs gesehen, nicht ganz, aber sicher zu 2/3.
AVFC1969 27.12.2015
2. warum nicht bei uns?
war das nicht schön anzusehen gestern: volle Ränge, intensive Spiele, die Tabellenersten und -zweiten haben auswärts bei zuletzt schwächelnden Mannschaften verloren. Sieben oder acht Mannschaften können Meister werden. All das gibt es im Reich der Bayern längst nicht mehr. Schön, dass es die Premier League gibt.
Sal.Paradies 27.12.2015
3. Unterirdische Leistung
Genau wegen Spielen wie gestern, wird Arsenal wohl eher nicht Meister in der PL werden. Das Spiel v. Arsenal kann nur als unterirdisch bezeichnet werden. Und leider muss ich zugeben, dass ich bis zur 90.Min nicht wirklich wusste, ob Özil überhaupt spielte?! Ich sagte jetzt bewusst "spielte", denn anwesend ist er der Mannschaftsausstellung nach wohl gewesen. In den letzten 10 Minuten konnten alle nochmals sehen, wie und warum Arsenal, ähnlich wie in München, so untergehen konnte. Wenger war heilfroh, dass der Schiri nach 92Min. endlich abgepfiffen hatte. Wäre es nochmals 5 Min. länger gegangen, wäre dieses Spiel noch 7:0 ausgegangen. Wirklich schade. Arsenal (und auch Özil), hatten diese Saison spielerisch gut zugelegt und haben (für mich) auch den technisch anspruchsvollsten Fussball auf den Rasen gebracht. Aber solche Totalausfälle wie gestern? Und das, nachdem man in einem guten+kampfbetonten Spiel letzte Woche noch Manchester City niedergerungen hatte? Manu wird nach dem Boxing-Day kaum mehr in den Titelkampf eingreifen. Was die gerade abliefern, reicht im besten Fall für die EL. Auch glaube ich kaum, dass L.v.G dieses Saison überleben wird. Irgend wie passt das nicht zwischen L.v.G+Manu und ob Schweinsteiger spielt oder auch nicht, ist völlig gleichgültig. Der sitzt da seinen Rentenvertrag aus und ich hoffe inbrünstig, dass Löw nicht auf die unsinnige Idee kommt, ihn nochmals für die NM zu nominieren?! Bitte..bitte...nicht..lieber Yogi.... ;-)
Greg84 27.12.2015
4.
Zitat von AVFC1969war das nicht schön anzusehen gestern: volle Ränge, intensive Spiele, die Tabellenersten und -zweiten haben auswärts bei zuletzt schwächelnden Mannschaften verloren. Sieben oder acht Mannschaften können Meister werden. All das gibt es im Reich der Bayern längst nicht mehr. Schön, dass es die Premier League gibt.
Dass sieben oder acht Mannschaften Meister werden können, halte ich dann doch für sehr übertrieben. Am Ende wird es doch wieder auf eine der großen Mannschaften hinauslaufen, aktuell tippe ich auf Manchester City. Die große Spannung in der Premiere League besteht tatsächlich in der fehlenden Konstanz der Spitzenmannschaften. Wenn man etwas gewinnen möchte, darf man sich so Spiele wie gestern von Arsenal gezeigt nicht leisten.
Freidenker10 27.12.2015
5. Neid
Ich beneide die Engländer für eine spannende Meisterschaft! Das macht den Reiz des Fußballs aus und nicht wer absteigt wie bei uns! Aber die Dominanz wird den Bayern international zur Gefahr, denn wenn man sich nicht auf Augenhöhe messen kann fängt man an zu denken unschlagbar zu sein und rums fährt man nach dem 1/4 der CL wieder heim... Nützt der BL aber leider nichts...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.