Everton-Pleite gegen Manchester United Rooney hilft Ex-Klub mit Fehlpass

Bitteres Wiedersehen für Wayne Rooney: Gegen seinen Ex-Verein Manchester United hat der Everton-Stürmer das erste Gegentor mit einem Fehlpass eingeleitet. Besser lief es für Liverpools Ragnar Klavan.

Wayne Rooney (links) und Anthony Martial
Getty Images

Wayne Rooney (links) und Anthony Martial


FC Everton - Manchester United 0:2 (0:0)

Anthony Martial und Jesse Lingard haben Manchester United zu einem Sieg in der englischen Premier League geschossen. Damit steht der Klub vorübergehend auf Platz zwei mit 47 Punkten. Der FC Chelsea könnte mit einem Erfolg am Mittwoch gegen den FC Arsenal (20.45 Uhr) wieder vorbeiziehen.

Der Franzose Martial brachte United beim FC Everton in der 57. Minute in Führung, neun Minuten vor dem Abpfiff sorgte Lingard für die Entscheidung. Der frühere United-Stürmer Wayne Rooney wurde nach einer durchwachsenen Leistung eine halbe Stunde vor dem Ende ausgewechselt. Besonders bitter: Das erste Gegentor hatte Rooney mit einem Fehlpass vor dem Gäste-Strafraum eingeleitet. Den anschließenden Konter vollendete Martial nach einem sehenswerten Pass von Paul Pogba.

Anthony Martial
REUTERS

Anthony Martial

Rekordmeister United muss zudem nur kurze Zeit auf den angeschlagenen Romelu Lukaku verzichten. Laut Teammanager José Mourinho wird der bisher erfolgreichste Angreifer des Klubs (zehn Saisontore) voraussichtlich eine Woche pausieren. Am Samstag war Lukaku im Ligaspiel gegen den FC Southampton (0:0) nach einem Schlag gegen den Kopf minutenlang auf dem Rasen behandelt worden, später wurde er vom Platz getragen und dabei beatmet.

FC Burnley - FC Liverpool 1:2 (0:0)

Der frühere Bundesligaspieler vom FC Augsburg und der FC Liverpool dürfen jubeln: Ragnar Klavan hat den Reds mit einem Kopfballtor in der vierten Minute der Nachspielzeit einen späten Sieg beim FC Burnley beschert.

Ragnar Klavan (zweiter von links) und jubelnde Teamkollegen
REUTERS

Ragnar Klavan (zweiter von links) und jubelnde Teamkollegen

Der Gegner ist mit bisher 34 Punkten nach 22 Spieltagen einer der großen Überraschungen in der Premier League (Platz sieben). Liverpool steht nach seinem zwölften Saisonerfolg auf dem vierten Platz, einen Punkt hinter dem FC Chelsea, der ein Spiel weniger hat. Sadio Mané hatte die Mannschaft von Jürgen Klopp in der 61. Minute in Führung gebracht, Burnleys Johann Gudmundsson glich kurz vor dem Abpfiff aus (87. Minute) - dann kam Klavan mit dem entscheidenden Treffer. Es war das erste Tor eines Esten in der Premier League.

Liverpools Millioneneinkauf Virgil van Dijk stand noch nicht im Kader.

Leicester City - Huddersfield Town 3:0 (0:0)

Der Englische Meister von 2016 feierte einen souveränen Start ins neue Jahr. Das 3:0 war der achte Erfolg der Saison, Leicester steht mit 30 Punkten im Mittelfeld der Liga. Für den Sieg sorgten drei Treffer in der zweiten Hälfte: Riyad Mahrez (53.), Islam Slimani (60.) und Marc Albrighton in der zweiten Minute der Nachspielzeit erzielten die Tore. Für Huddersfield mit dem deutschen Trainer David Wagner war es das vierte sieglose Spiel in Serie. Der Aufsteiger ist aktuell Elfter (24 Punkte).

Leicester-Profi Mahrez bei seinem Tor zur 1:0-Führung
Getty Images

Leicester-Profi Mahrez bei seinem Tor zur 1:0-Führung

Stoke City - Newcastle United 0:1 (0:0)

Newcastle reichte ein Tor für drei Punkte: Der Spanier Ayoze Perez sicherte den Auswärtserfolg in Stoke mit einem Treffer in der 73. Minute. Damit rückt Newcastle auf Platz 13 vor (22 Punkte), Stoke steht mit 20 Punkten knapp vor den Abstiegsrängen.

jan



insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
zuckerpuppe 01.01.2018
1. Froh zu sein....
Klavan macht also das entscheidende Tor. Ein Estländer. Da werden sich die vielen Frankreicher und Irländer in der Premier League aber freuen, dass ihre jeweiligen Spielbeiträge nicht wichtig genug waren, um hier Erwähnung zu finden. ;-)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.