Premier League Huddersfield feiert ersten Sieg seit über drei Monaten

Seit 15 Spielen hat Huddersfield auf einen Erfolg gewartet, nun ist er da: Gegen Wolverhampton feierte das Team einen Überraschungssieg. Mit dem Klassenerhalt wird es vermutlich trotzdem nichts.

Huddersfields Steve Mounie (M.)
REUTERS

Huddersfields Steve Mounie (M.)


Huddersfield Town hat ein Premier-League-Spiel gewonnen. Das war dem Tabellenletzten der Liga zuletzt am 25. November 2018 gelungen. In den folgenden 15 Pflichtspielen verlor das Team 14-mal (ein Remis).

Der Erfolg gelang nun Zuhause gegen die Wolverhampton Wanderers, jene Mannschaft, gegen die 94 Tage zuvor auch der letzte Sieg erreicht worden war. 1:0 (0:0) gewann Huddersfield diesmal, Steve Mounie erzielte den Treffer in der Nachspielzeit. Eigentlich zählen die Wolves zu den positiven Überraschungen der Saison, der Aufsteiger ist mit 40 Punkten Tabellenachter.

Huddersfield war vor der vergangenen Saison unter dem deutschen Trainer David Wagner in die Premier League aufgestiegen und hatte als 16. die Klasse gehalten. In der laufenden Spielzeit zeigt sich aber deutlich, dass der Kader nicht gut genug für die Liga ist. Auch ein Trainerwechsel - für Wagner kam im Januar der Deutsche Jan Siewert - änderte nichts an den enttäuschenden Ergebnissen.

"Sie können sich kaum vorstellen, wir sehr die Mannschaft gelitten hat", sagte Siewert nach der Partie gegen Wolverhampton über die Wochen zuvor. Man glaube weiter an die eigene Chance auf den Klassenerhalt: "Wir werden weiter kämpfen".

Den Abstieg wird Huddersfield aber kaum verhindern können, dafür scheint der Rückstand auf Platz 17 zu groß - er beträgt elf Punkte. Zumindest das aber ist gewiss: Der Klub wird nicht als der schlechteste in die Geschichte der Premier League eingehen. Dieser unrühmliche Rekord gehört bislang Derby County, das 2008 mit nur einem Sieg und elf Punkten abstieg. Huddersfield hat sich durch diesen dritten Ligasieg der Saison die Punkte zwölf bis 14 gesichert.

Leicester verpflichtet Rodgers und gewinnt

Unter den Augen des neuen Trainers Brendan Rodgers hat auch Leicester City gewonnen. Im Heimspiel gegen Brighton & Hove Albion feierte Leicester einen 2:1 (1:0)-Sieg, und das wenige Stunden, nachdem die Verpflichtung von Rodgers bekannt geworden war.

Rodgers trainierte zuletzt den schottischen Spitzenklub Celtic. 2014 hatte er mit Liverpool nur knapp die Meisterschaft verpasst, 2015 trennte sich der Verein von ihm und verpflichtete Jürgen Klopp. In Leicester folgt Rodgers nun auf Claude Puel. Gegen Brighton & Hove war er im Stadion und sah mit an, wie Demarai Gray (10. Minute) und Jamie Vardy (63.) trafen und Davy Pröpper verkürzte (66.). Für Leicester (35 Punkte, Platz elf) war es der erste Sieg seit dem 1. Januar.

Die Spitzenteams der Premier League spielen am Mittwochabend (21 Uhr). Unter anderem empfängt Liverpool Watford, Manchester City trifft Zuhause auf West Ham United, und Tottenham tritt bei Chelsea an. SPIEGEL ONLINE berichtet im Liveticker von den Toppartien.

mon



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.