Last-Minute-Treffer Liverpool rettet Remis gegen Arsenal

Der Ausgleich kam in letzter Minute: Der FC Liverpool und Arsenal trennten sich nach einer spannenden Partie 3:3. Leicester City schaffte seinen zwölften Sieg - dank Robert Huth.

Liverpool-Star Firmino, Trainer Klopp: Tor in Minute zehn
REUTERS

Liverpool-Star Firmino, Trainer Klopp: Tor in Minute zehn


Joe Allen hat Jürgen Klopp und den FC Liverpool in letzter Minute vor einer Niederlage gegen den FC Arsenal bewahrt. Der eingewechselte Mittelfeldspieler sorgte am Mittwochabend kurz vor Schluss für den 3:3 (2:2)-Endstand. Die Klopp-Elf rutschte dennoch nach 21 Spieltagen in der englischen Premier League auf Rang neun ab. Arsenal bleibt Tabellenführer.

Vor allem in der ersten Halbzeit zeigten beide Teams starke Offensivaktionen. Der überragende Ex-Hoffenheimer Roberto Firmino erzielte in der zehnten Minute das erste Tor für Liverpool. Nachdem Arsenal-Keeper Petr Cech einen Schuss von Nationalspieler Emre Can abwehren konnte, ließ Firmino dem tschechischen Torhüter beim Nachschuss keine Chance. Auf der Gegenseite nutzte Aaron Ramsey gleich die erste Gelegenheit für die Gäste zum 1:1-Ausgleich (14.).

In der 19. Minute hatte Firmino seinen zweiten großen Auftritt, als er den Ball aus 20 Metern unhaltbar für Cech in den Winkel schlenzte. Doch die Gäste hatten wieder die passende Antwort parat: Nach einer Ecke von Ramsey lenkte Olivier Giroud den Ball zum 2:2 ins Tor. Der Franzose schoss zehn Minuten nach dem Wiederanpfiff die erste Arsenal-Führung, ehe Allen in der 90. Minute doch noch für das Remis und einen Punkt für Liverpool sorgte.

In der Tabelle steht Arsenal mit den Weltmeistern Mesut Özilund Per Mertesacker punktgleich mit dem Außenseiter Leicester City auf Rang eins. Das Überraschungsteam gewann das Spitzenspiel bei den Tottenham Hotspur 1:0 (0:0). Der deutsche Abwehrspieler Robert Huth sorgte in der 83. Minute per Kopf für den zwölften Sieg von Leicester.

Dagegen enttäuschte Manchester City beim 0:0 gegen den FC Everton. Die Citizens bleiben dennoch mit drei Zählern Rückstand auf das Spitzenduo Dritter. Der FC Chelsea bleibt unter Trainer Guus Hiddink unbesiegt, kam gegen West Bromwich Albion aber nicht über ein 2:2 hinaus.

sun/dpa



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 12 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
gegenpressing 14.01.2016
1.
Als neutraler Zuschauer ein geiles Spiel! Ging sehr schnell hin und her, viele Tore, geile Stimmung. Als Trainer wahrscheinlich zum Verzweifeln. Insgesamt aber Werbung für die PL.
ich-geb-auf 14.01.2016
2. Tolles Spiel...
..alleine die ersten 25 Minuten hatte viel Action. Überragender Firmino , der noch die Latte traf.
Mertrager 14.01.2016
3. Liebe Presse
Der Klopp hat machmal Glück. Oder er versagt kläglich. Warum ist der nie normal ?
marius_k 14.01.2016
4. This is football
Einfach ein verdammt gutes und schön anzuschauendes Spiel mit einem Ergebnis, was so völlig in Ordnung geht.
Schmulius 14.01.2016
5. Hin- und hergerissen....
bin ich immer von den Spielen der Premier-League! Ich finde es klasse wie die 90 (meist 100) Minuten den Platz rauf und runterrennen. Da wird auch nicht ständig gemeckert und nicht jeder Rempler wird mit Freistoß geahndet......Fußball pur. Dafür habe ich jedoch oft das Gefühl, dass dort etwas planlos gekickt wird. Aber vielleicht hat das auch mit dem Spieltempo zu tun, da kommt man einfach nicht zum ruhigen Spielaufbau. Wenn ich die englischen Mannschaften in internationalen Spielen sehe, dann sieht das immer viel "europäischer" aus, da passt man sich wohl an. Was Klopp betrifft, so denke ich, dass er einfach noch nicht die Zeit und das Personal hat/hatte um ganz oben mitzuspielen. Bin da sehr auf nächste Saison gespannt. Aber er bringt auf jeden Fall schon mal Emotionen an die Seitenlinie, auch etwas was in England unüblich ist.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.