Dramatisches Manchester Derby in der Premier League Meistertitel weg in 97 Sekunden

50 Minuten haushoch überlegen und fast schon Meister - dann gaben Pep Guardiola und Manchester City das Spiel gegen United noch aus der Hand. Zwei Tore von Paul Pogba in 97 Sekunden drehten das Derby.

City-Trainer Pep Guardiola
Getty Images

City-Trainer Pep Guardiola


Manchester City ist noch nicht Englischer Meister. Trotz einer 2:0-Führung im Derby verlor die Mannschaft von Trainer Pep Guardiola noch 2:3 gegen den Stadtrivalen Manchester United. Vincent Kompany (25. Minute) und Ilkay Gündogan (30.) hatten die Treffer für City erzielt. Aber nach der Pause glich United durch zwei Tore von Paul Pogba (53., 55.) aus. Guardiola hatte vor dem Spiel berichtet, Pogba sei ihm im Januar zum Kauf angeboten worden - er habe aber abgelehnt.Chris Smalling erzielte sogar noch den Siegtreffer für die Gäste (69.).

Chris Smalling nach dem Tor zum 3:2
AFP

Chris Smalling nach dem Tor zum 3:2

Guardiola schonte drei Tage vor dem Viertelfinalrückspiel in der Champions League gegen Liverpool am Dienstag (20.45 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE, Hinspiel 0:3) seinen Schlüsselspieler Kevin de Bruyne. Auch der wieder genesene Stürmer Sergio Agüero saß zunächst nur auf der Bank. Dennoch führte City zur Pause 2:0. Der Führungstreffer fiel in der 25. Minute. Kapitän Kompany löste sich bei einer Ecke von Leroy Sané von seinem Bewacher Smalling und köpfte den Ball aus acht Metern wuchtig unter die Latte.

Nur fünf Minuten später erhöhte City auf 2:0. Nach einem verunglückten Abschlag von United-Keeper David de Gea spielte Ilkay Gündogan einen Doppelpass mit Raheem Sterling. Der deutsche Nationalspieler drehte sich dann von seinem Bewacher weg, bevor er einen platzierten Schuss in die rechte Ecke setzte. City hatte zahlreiche Chancen, das Ergebnis noch auszubauen. Aber Sterling schoss frei vor De Gea übers Tor, und Gündogan traf das Lattenkreuz.

Gone in 97 Seconds

Dann, innerhalb von 97 Sekunden, schlug United zweimal zurück. In der 53. Minute setzte sich Alexis Sánchez rechts durch und flankte in die Mitte auf Ander Herrera. Der legte den Ball mit der Brust in den Lauf von Pogba. Der Franzose erzielte den Anschlusstreffer. Pogba war es auch, der eineinhalb Minuten später den Ausgleich beisteuerte. Nach einer hohen Hereingabe von Alexis setzte er sich von Nicolás Otamendi ab und köpfte zum 2:2 ein. Alexis war auch am dritten Tor seiner Mannschaft beteiligt. Sein Freistoß in der 69. Minute wurde von Verteidiger Smalling mit einer Direktabnahme ins Netz gelenkt.

Paul Pogba
REUTERS

Paul Pogba

In der Schlussphase brachte Guardiola noch De Bruyne und Agüero. Der Belgier setzte den Argentinier gut ein, bevor der Stürmer von einer brutalen Grätsche Ashley Youngs abgeräumt wurde. Schiedsrichter Martin Atkinson aber verweigerte City den fälligen Strafstoß. Den Videobeweis gibt es in der Premier League noch nicht. In der 90. Minute traf Sterling nach einer Ecke noch den rechten Pfosten, nachdem De Gea einen Agüero-Kopfball aus kurzer Distanz über die Latte gelenkt hatte.

Um in der Champions League gegen Liverpool, das am Mittag 0:0 gegen Everton gespielt hatte, noch eine Chance aufs Halbfinale zu haben, muss sich City in der Chancenverwertung massiv verbessern.

Manchester City - Manchester United 2:3 (2:0)
1:0 Kompany (25.)
2:0 Gündogan (31.)
2:1 Pogba (53.)
2:2 Pogba (55.)
2:3 Smalling (69.)
Manchester City: Ederson - Danilo, Kompany, Otamendi, Delph - Gündogan (76. Agüero), Fernandinho, David Silva (72. de Bruyne) - Bernardo Silva (72. Gabriel Jesus), Sterling, Sané
Manchester United: de Gea - Valencia, Smalling, Bailly, Young - Herrera (90. Lindelöf), Matic - Lingard (85. McTominay), Pogba, Alexis (82. Rashford) - Lukaku
Gelbe Karten: Sterling, Fernandinho, Agüero, Danilo, Kompany, Jesus / Herrera, Lukaku, Pogba
Schiedsrichter: Atkinson

rae



insgesamt 13 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
spadoni 07.04.2018
1. Paul Pogba
Ganz besonders freuen mich die 2 Tore von Paul Pogba gegen ManCity, nachdem dieser total überschätzte Guardiola, kurz vor dem Spiel gegen United, grosspurig tönte dass er Pogba nicht wollte.
peterpretscher 07.04.2018
2. Aber nach dem Spiel, änderte PEP seine Meinung und .....
Zitat von spadoniGanz besonders freuen mich die 2 Tore von Paul Pogba gegen ManCity, nachdem dieser total überschätzte Guardiola, kurz vor dem Spiel gegen United, grosspurig tönte dass er Pogba nicht wollte.
.......umarmte Pogba und flüsterte ihm was ins Öhrchen. Was Manchester City braucht ist eine bessere Defensive. 4 Tore gegen Liverpool und jetzt 3 Tore gegen Manu hinzunehmen ist nicht meisterlich und PEP wird sich wundern, wenn es gegen die Bayern gehen sollte!!
Prussia Culé 07.04.2018
3. Unverständlich was Sie schreiben
Zitat von spadoniGanz besonders freuen mich die 2 Tore von Paul Pogba gegen ManCity, nachdem dieser total überschätzte Guardiola, kurz vor dem Spiel gegen United, grosspurig tönte dass er Pogba nicht wollte.
Was Sie schreiben stimmt einfach nicht. Guardiola hatte Pogba klar gelobt und erklärt er wollte Pogba nicht, da er ihm zu teuer war. Großspuriges Tönen? Das ist einfach falsch. Ist ihre Abneigung gegen Guardiola so groß, dass Sie regelmäßig Tatsachen ignorieren und übertrieben gegen ihn herziehen? --- City hatte es in der 1. Hälfte klar in der Hand. Bei besserer Chancenverwertung hätte es zur Pause schon 4:0 stehen können. Das man ein wiedererstarktes United dann zu viel Raum gibt ist schwer nachzuvollziehen. Über mangelnde Chance brauchte sich City nicht beschweren.
carinanavis 07.04.2018
4. das übliche
Im letzten Drittel oder Viertel der Saison geht den Guardiola-Teams regelmäßig die Luft aus. Erster Vorbote war die Niederlage in Liverpool im Januar (3:4 aus Sicht von Man City). Ähnlich wie bei den Bayern schwächelt das Team in den wichtigen KO-Spielen der CL. Guardiola gönnte seinen wichtigsten Spielern dmals zu wenig Ruhepausen und setzte Verletzte und Rekonvaleszenten immer zu früh ein. Wie das derzeit aussieht ist nicht klar, merkwürdigerweise scheint Man City derzeit keine verletzt aussetzenden Spieler zu haben. Ich vermute mal, dass Guardiola Verletzungen nicht wirklich akzeptiert ...
Stäffelesrutscher 07.04.2018
5.
Zwei Tore von ManU in 97 Sekunden kurz vor dem gegnerischen Triumph. Davon können ganz andere ein Lied singen ...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.