Premier League Manchester City zittert sich zum Sieg

Anschluss gewahrt: Dank eines Last-minute-Erfolgs von Manchester City beträgt der Rückstand auf Tabellenführer Arsenal nur drei Punkte. Beim Sieg in Watford avancierte ein argentinischer Nationalspieler zum Matchwinner.

Manchester-Stürmer Agüero: Siegtor in der Schlussphase
AFP

Manchester-Stürmer Agüero: Siegtor in der Schlussphase


In der englischen Premier League hat Manchester City einen glücklichen Erfolg gefeiert. Beim 2:1 (0:0) in Watford sorgten Yaya Touré und Sergio Agüero für die späten Tore der "Citizens". Durch den Dreier bleibt das Team von Trainer Manuel Pellegrini mit 39 Punkten auf dem dritten Platz. Leicester (40) und Arsenal (42) stehen weiterhin vor dem Vizemeister.

In der Partie hatte es lange nach einer Niederlage für den Favoriten ausgesehen. Kurz nach dem Seitenwechsel ging Watford durch ein Eigentor von Aleksandar Kolarov in Führung (55. Minute). Vor rund 20.000 Zuschauern dauerte es bis zur 82. Minute, als Touré den Ausgleich erzielte. Nur drei Minuten später traf Agüero dann zum erlösenden Siegtreffer. Das siebte Saisontor des Argentiniers beendete zudem eine lange Durststrecke: Zuletzt hatte der 28-Jährige am 21. November gegen Liverpool getroffen.

Der Sieg war auch für den Trainer von großer Bedeutung. Manchester City hatte aus den vergangenen acht Ligaspielen lediglich drei gewinnen können. Pellegrini ist nicht unumstritten, laut englischen Medien wird Josep Guardiola den Chilenen im Sommer ablösen.

bam

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
alexanderschulze 02.01.2016
1. Schaun mer mal,
"laut englischen Medien wird Josep Guardiola den Chilenen im Sommer ablösen" - wie gut Pepi mit dieser doch eher mittelmäßigen Millionario-Truppe zurecht kommt. Im Verhältnis zum Wert der Mannschaft eine geradezu lächerliche Leistung.
quertreiber-30er_baujahr 03.01.2016
2. Blind zusammengekauft
Bei City stimmt die Mannschaftszusammensetzung einfach nicht. Bei dem Geld, dass die Verantwortlichen für Spielertransfers ausgegeben haben, müsste man gegen solche Vereine souverän gewinnen. Bei ManU ist es mittlerweile ähnlich.
Nonvaio01 03.01.2016
3. das liegt daran
Zitat von quertreiber-30er_baujahrBei City stimmt die Mannschaftszusammensetzung einfach nicht. Bei dem Geld, dass die Verantwortlichen für Spielertransfers ausgegeben haben, müsste man gegen solche Vereine souverän gewinnen. Bei ManU ist es mittlerweile ähnlich.
das die coaches dieser vereine nicht bestimmen wer gekauft wird, sondern der inhaber. Mou wollte Pedro nicht, Abr hat den gekauft weil Manu auch dran war. In City ist es noch extremer.City hat eigentlich Top spieler, ausser die abwehr, ohne Kompany geht da nichts. In 7 spielen wo er verletzt ist/war hat City nur 1 spiel gewonnen und nur 1 mal zu null gespielt. Ich hoffe auf Leicester oder Arsenal diese saison..;-)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.