Eröffnungsspiel der Premier League Pogba trifft nach drei Minuten - United schlägt Leicester knapp

WM-Titel gewonnen, erstes Tor der neuen Saison in England geschossen: Paul Pogba hat Manchester United beim Start der Premier League zum Sieg geführt. Leicesters Torwart vergab die beste Chance zum Ausgleich.

Paul Pogba
AP

Paul Pogba


Manchester United ist erfolgreich in die Fußball-Saison in der englischen Premier League gestartet. Das Team des portugiesischen Trainers José Mourinho setzte sich gegen Leicester City 2:1 (1:0) durch.

Den Gastgebern genügte eine durchschnittliche Leistung zum ersten Erfolg. Schon in der dritten Minute brachte Frankreichs Weltmeister Paul Pogba die Gastgeber vor 70.000 Zuschauern im Old Trafford per Handelfmeter in Führung. Luke Shaw (83. Minute) erhöhte in der Schlussphase.

Englands Nationalspieler Jamie Vardy verkürzte in der Nachspielzeit. Wenige Sekunden später vergab Leicester Torwart Kasper Schmeichel eine gute Möglichkeit nach einer Ecke, der dänische Keeper war bei der Situation mit nach vorne gegangen. Sein Kopfball flog jedoch rechts am Tor vorbei. Bei den Foxes stand der Ex-Freiburger Caglar Söyüncü am Tag nach seiner Verpflichtung noch nicht im Kader.

Erster Meisterschaftsanwärter in England ist Titelverteidiger Manchester City mit den deutschen Nationalspielern Ilkay Gündogan und Leroy Sané sowie Star-Trainer Pep Guardiola. Die Citizens treffen am Sonntag zum Auftakt auf den FC Arsenal um Mesut Özil (17 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE).

jan/sid



insgesamt 10 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
meresi 11.08.2018
1. Özil
mach dein Spiel und gewinne
hamburger.jung 11.08.2018
2.
Halte es für einen Riesenfehler Pogba jetzt schon zu bringen. Das Finale war am 15. Juli und das erste Spiel am 10. August. Entweder war der Urlaub viel zu kurz oder die Vorbereitung, eher beides. Konditionell wird Pogba dafür von Oktober bis Dezember teuer bezahlen. Der muss langsam rangeführt werden. Vor September hätte ich den nicht gebracht oder höchstens mal kurz eingewechselt. Das Tor gestern kaschiert das nur.
Sal.Paradies 11.08.2018
3. Wer bezahlt ihn?
Zitat von hamburger.jungHalte es für einen Riesenfehler Pogba jetzt schon zu bringen. Das Finale war am 15. Juli und das erste Spiel am 10. August. Entweder war der Urlaub viel zu kurz oder die Vorbereitung, eher beides. Konditionell wird Pogba dafür von Oktober bis Dezember teuer bezahlen. Der muss langsam rangeführt werden. Vor September hätte ich den nicht gebracht oder höchstens mal kurz eingewechselt. Das Tor gestern kaschiert das nur.
Guten Morgen @hamburger.jung.......aus Sicht der Physio alles richtig. Das Problem ist nur, dass Pogba der teuerste Angestellte von ManU ist und von diesem bezahlt wird. Warum sollter der Verein seinem wichtigsten Spieler einen Monat bezahlten Sonderurlaub geben, nur weil sie dich Franzosen schadlos an ihm gehalten haben? ManU bezahlt verdammt viel Geld,damit die Zuschauer eben auch ihn sehen können. Aber mach dir mal wegen Paulchen keine großen Sorgen, der ist bekannt dafür, dass er sich des ötern eine "Sonderpause" während des Spieles holt... ;-)_________PS: Pauli jetzt schon "6Pkt" Vorsprung, was die Stadtmeisterschaft angeht. !.Platz = St.Pauli / 18.Platz = HSV ....:-)
spadoni 11.08.2018
4.
Hier ging es um das Spiel ManUnited gegen Leicester, und nicht um ManCity, mit seinem "Star-Trainer Pep Guardiola" und seinen "deutschen Nationalspieler Sané und Gündogan"!! Bei SPON kann man nun wirklich die Vorliebe für ManCity nicht verhehlen, wenn man sich verpflichtet fühlt bei Spielberichten von anderen Clubs, City, wieder einmal mehr, in den Himmel zu loben. Wobei es keine Kunst ist sich mit Hilfe von reichen Ölscheichs eine Meisterschaft zu erkaufen!!!
spadoni 11.08.2018
5. Sal. Paradies
Genau so ist es, Pogba wird von United bezahlt, und das nicht zu knapp, und nicht von der "grande nation". Ich stelle fest, wir beide werden langsam aber sicher zu Freunden!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.