Premier League: Manchester United feiert 20. Meisterschaft

Manchester United: Im Eiltempo zum Titel Fotos
DPA

Manchester United hat sich in der englischen Premier League vorzeitig den Titel gesichert. United besiegte zum Abschluss des 34. Spieltags Aston Villa und liegt nun uneinholbar vor Stadtrivale Manchester City - damit ist die Revanche geglückt.

Hamburg - Souveräner Titelgewinn: Manchester United hat bereits vier Spieltage vor Saisonende seine 20. Meisterschaft in der englischen Premier League gewonnen. Dafür reichte zum Abschluss des 34. Spieltags ein 3:0-Sieg gegen Aston Villa, da Stadtrivale Manchester City am Wochenende gegen Tottenham verloren hatte. In der Tabelle kann Manchester United (84 Punkte) bei nun 16 Punkten Vorsprung auf Manchester Cityin den verbleibenden Spielen nicht mehr von der Spitze verdrängt werden.

Für Trainer Alex Ferguson ist es bereits der 13. Meistertitel in seiner mittlerweile 27-jährigen Ära bei Manchester United. Garant für den Sieg gegen Aston Villa und damit den Titelgewinn war der niederländische Nationalspieler Robin van Persie, der mit seinen Treffern 22 bis 24 (2./13./33. Minute) wieder auf Platz eins der Torschützenliste vorrückte.

"Es ist egal, wer getroffen hat. Hauptsache wir haben das Spiel gewonnen", sagte der 29 Jahre alte Ex-Arsenal-Star van Persie nach seinem Premieren-Titel in England. "Ich bin sehr glücklich, aber es ist komisch. Ich musste so lange auf diesen ersten Titel warten. Es ist ein großartiges Gefühl. Das ist ein fantastisches Team mit fantastischen Spielern."

Vor fast einem Jahr hatte ManCity dem Team von Trainer Alex Ferguson die Meisterschaft in letzter Sekunde weggeschnappt. Ähnlich wie beim FC Bayern in Deutschland sorgte der verpasste Titel bei United für den unbedingten Willen, die Verhältnisse wieder zurechtzurücken - das ist nun gelungen.

Nach dem Schlusspfiff ließen sich die neuen Champions auf dem Rasen des Old Trafford von den Fans feiern, sogar der 71 Jahre alte Coach Ferguson hüpfte vor Freude. "Dafür haben wir ein Jahr lang geschuftet", sagte Wayne Rooney, der sein 400. Spiel für United bestritt und seinen fünften Liga-Titel holte.

Der neue Meister kann jetzt noch für einen Rekord sorgen: Sollte United alle verbleibenden Saisonspiele gewinnen, stünden am Ende 96 Punkte zu Buche. Die bisherige Rekordmarke liegt bei 95 Punkten, die der FC Chelsea 2005 unter dem damaligen Trainer José Mourinho aufgestellt hatte. Am Sonntag tritt ManUnited beim FC Arsenal um die deutschen Nationalspieler Lukas Podolski und Per Mertesacker in London an.

tok/mib/dpa/sid

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Fußball
RSS
alles zum Thema Premier League
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren
  • Zur Startseite
Tabellen