Premier League ManUnited gewinnt irres Spiel in der Nachspielzeit

Sieben Tore im Old Trafford: Newcastle United ging bei Manchester United dreimal in Führung und kassierte dreimal den Ausgleich. Am Ende siegten die Hausherren dank eines Treffers in der Nachspielzeit. Titelverteidiger ManCity kassierte dagegen eine bittere Niederlage.

ManUnited-Stürmer Hernández (links): Matchwinner gegen Newcastle
Getty Images

ManUnited-Stürmer Hernández (links): Matchwinner gegen Newcastle


Hamburg - Sieben Tore, etliche Aufreger und einen Sieger - die Partie zwischen Manchester United und Newcastle United bot viele Höhepunkte. In einem packenden Match siegte das Team von Trainer Alex Ferguson dank eines Treffers von Javier Hernández in der Nachspielzeit 4:3 (1:2).

Dabei waren die Gäste im Stadion Old Trafford dreimal in Führung gegangen. Bereits in der vierten Minute staubte Newcastles James Perch zum 1:0 ab. In der 25. Minute glich Jonny Evans aus. Kurz darauf traf Evans jedoch ins eigene Tor (28. Minute). Der Treffer war allerdings umstritten, da sich der frühere Freiburger Papiss Demba Cissé im passiven Abseits befunden hatte.

Nach der Pause glich Patrice Evra erneut aus (58.). In der Folge wurde es sogar noch turbulenter: Erst ließ Cissé Manchesters Keeper David de Gea keine Abwehrchance (68.), drei Minuten später erzielte Robin van Persie das 3:3. Danach gab es auf beiden Seiten hochkarätige Chancen, die letzte nutzte Hernández zum glücklichen Sieg für den Tabellenführer.

City verliert, Chelsea siegt, Arsenal pausiert

ManUnited profitierte zudem von der 0:1-Niederlage von Manchester City beim abstiegsbedrohten AFC Sunderland. Das Team von Trainer Alex Ferguson hat nun schon sieben Punkte Vorsprung auf den Titelverteidiger. Ausgerechnet der frühere City-Profi Adam Johnson schoss den Siegtreffer gegen die "Citizens" (53.).

Der FC Chelsea setzte seine Siegesserie fort. Bei Norwich City gewannen die Londoner dank eines Tores von Juan Mata (38.) 1:0 (1:0) und liegen mit nun 35 Punkten nur noch vier Punkte hinter ManCity. Die Partie des FC Arsenal gegen West Ham United war aufgrund des Streiks des Londoner U-Bahn-Personals abgesagt worden.

Durch die Spielabsage fielen die "Gunners" in der Tabelle hinter Tottenham Hotspur (4:0 bei Aston Villa), den FC Everton (2:1 gegen Wigan Atheltic) und West Bromwich Albion (2:1 gegen die Queens Park Rangers) auf den siebten Rang zurück. Arsenal geriet außerdem in unmittelbare Reichweite von Stoke City, das mit dem früheren Nationalspieler Robert Huth den FC Liverpool 3:1 besiegte.

max



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 10 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
quezadav 26.12.2012
1. Falls nicht bekannt...
Der Spitzname von Javier Hernández heisst "Chicharito" (Ch wie in 'Chinook', es bedeutet sowas wie "kleine Erbse").
mango76 26.12.2012
2. frage des tatorts...
...und das spiel fand in...hamburg...statt...ja?
streetlevel 26.12.2012
3. haha
geiler kommentar...der artikel wurde natürlich in hamburg geschrieben!
zuckerpuppe 27.12.2012
4. Sehr erstaunlich...
...und wirklich bemerkenswert, dass ein Spiel mit sieben Toren mal wieder einen Sieger hatte! Wo doch seit Menschengedenken alle Begegnungen mit so einer Trefferzahl dreieinhalb zu dreieinhalb ausgehen. Ein großer Tag!
Crom 27.12.2012
5.
Zitat von mango76...und das spiel fand in...hamburg...statt...ja?
Nein, da wurde der Artikel geschrieben.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.