Premier League Manchester United verbietet Tablets im Stadion

Schluss mit Tablets im Stadion: Manchester United verbietet ab dieser Saison Minicomputer im Old Trafford. Der Verein orientiert sich in Sachen Sicherheitsstandards an Flughäfen.

Fans mit iPads: Bei Manchester United ab sofort verboten
Getty Images

Fans mit iPads: Bei Manchester United ab sofort verboten


Hamburg - Der englische Premier-League-Klub Manchester United hat seine Sicherheitsstandards drastisch verschärft. Ab sofort ist es den Zuschauern verboten, elektronische Geräte ab einer bestimmten Größe mit ins Stadion Old Trafford zu bringen - dazu gehören auch Tablets.

"Große elektronische Geräte wie Laptops und Tablets stehen nun auf der Liste der verbotenen Gegenstände an Spieltagen im Old Trafford", heißt es auf der Internetseite des Klubs: "Im Einklang mit britischen Flughäfen reagieren wir auf die neuesten Sicherheitsstandards. Die Maßnahme dient dazu, für die dauerhafte Sicherheit aller Zuschauer zu sorgen."

Verboten sind demnach Minicomputer ab einer Größe von 10 mal 15 Zentimetern. Darunter fallen Tablets, auch kleine Modelle wie das iPad Mini oder das Samsung Galaxy Tab 3. Smartphones und kleinere Digitalkameras dürfen die Fans demnach weiterhin bei sich tragen. "Die Sicherheitsstandards obliegen dem jeweiligen Stadion-Management", heißt es seitens des Klubs. Ausnahmen und Sondergenehmigungen wird es nicht geben.

In den vergangenen Jahren haben Fans immer häufiger ihre Tablets mit ins Stadion gebracht und damit Fotos geschossen oder Videos gedreht. In den USA gab es ein derartiges Verbot bereits vor vier Jahren beim Baseballteam der New York Yankees. 2012 wurde es allerdings wieder aufgehoben.

tpr

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 14 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
ypw 12.08.2014
1.
Warum zum Teufel braucht man auch ein Tablet im Stadion ?!
Malshandir 12.08.2014
2. Rofl
Also Sicherheit ist das Totschlagargument. Sowas ist nur Schikane. Reaktion, einfach ignorieren und auf Vertragserfuellung klagen.
annibertazeh 12.08.2014
3. Wenn ich das recht verstehe, ...
... geht's weniger darum, dass ein Galaksi oder iPäd als Wurfgeschoss missbraucht werden könnte. Der tatsächliche Anlass könnte sein, dass mit diesen Geräten Filmaufnahmen für iu-tub und Co gefertigt werden könnten, die durch die Organe des Clubs zur Kontrolle der Presse- und Publikationsrechte nicht kontrolliert werden könnten.
LapOfGods 12.08.2014
4. Phhh
Die haben Angst, dass jemand unautorisierte Bilder vom ihrem Hochglanzprodukt macht. Nachher erscheint einer aus der Boygroup unvorteilhaft, wäre ja geschäftsschädigend. Außerdem hams sie die Rechte ham an nen anderen, aber gut zahlenden, Klemm- & Klau-Betrieb vergeben. Es lebe der Kommerz. Besonders bei Manchester Plastik.
Hans58 12.08.2014
5.
Zitat von MalshandirAlso Sicherheit ist das Totschlagargument. Sowas ist nur Schikane. Reaktion, einfach ignorieren und auf Vertragserfuellung klagen.
Welche Vertragserfüllung? Kennen Sie das britische Vertragsrecht?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.