Premier League Rashford entscheidet das Spitzenspiel für United

Manchester United hat das Duell um Platz zwei gegen den FC Liverpool gewonnen. Überragender Mann auf dem Platz war Marcus Rashford, Eric Bailly erzielte ein kurioses Eigentor.

Romelu Lukaku, Marcus Rashford
AFP

Romelu Lukaku, Marcus Rashford


Marcus Rashford hat Manchester United mit einem Doppelpack zum 2:1-Sieg (2:0) im Spitzenspiel gegen den FC Liverpool geschossen. Dank der beiden Tore des 20-Jährigen (14. und 24. Minute) hat Manchester einen großen Schritt in Richtung Vizemeisterschaft gemacht und nun fünf Punkte Vorsprung auf Liverpool. Die Mannschaft von Jürgen Klopp verpasste es nach einer enttäuschenden Leistung hingegen, mit einem Sieg an United vorbei auf den zweiten Tabellenplatz zu springen.

In der Anfangsphase spielte sich das Geschehen überwiegend im Mittelfeld ab. Manchester zeigte sich anschließend sehr effizient: Mit dem ersten Torschuss der Partie brachte Rashford United in Führung. Die Entstehung hätte einfacher nicht sein können: Einen langen Abstoß von Keeper David de Gea verlängerte Romelu Lukaku mit dem Kopf in den Lauf von Rashford, der Liverpools Verteidiger Trent Alexander-Arnold mit einem Haken aussteigen ließ und zum 1:0 traf. Mit dem zweiten Schuss aufs Tor der Begegnung erhöhte Rashford zehn Minuten später auf 2:0.

Von Liverpool kam wenig. Eine klare Torchance hatten die Gäste in der ersten Hälfte nicht. Nach der Pause wurden die Reds besser, brauchten aber ein kurioses Eigentor von United-Verteidiger Eric Bailly für den Anschluss. Er lenkte eine Hereingabe von Sadio Mané mit der Hacke an de Gea vorbei ins eigene Tor (66.). United zog sich daraufhin stark zurück und verteidigte den Vorsprung.

Manchester United - FC Liverpool 2:1 (2:0)
1:0 Rashford (14.)
2:0 Rashford (24.)
2:1 Bailly (66./Eigentor)
Manchester: de Gea - Valencia, Bailly, Smalling, Young - McTominay, Matic - Mata (88. Lingard) , Sánchez (90+6. Darmian), Rashford (70. Fellaini) - Lukaku
Liverpool: Karius - Alexander-Arnold (80. Wijnaldum), Lovren, van Dijk, Robertson (84. Solanke)- Oxlade-Chamberlain (62. Lallana), Can, Milner - Salah, Firmino, Mané
Gelbe Karten: Rashford, Valencia / Oxlade-Chamberlain
Schiedsrichter: Pawson

ehh



insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
spadoni 10.03.2018
1. ManUnited
hat das Spiel gegen Liverpool verdient für sich entschieden! Liverpool dagegen benötigte sogar die Hilfe von Eric Bailly um ein Tor zu erzielen.
skeptikerjörg 10.03.2018
2. Gewogen und zu leicht befunden
Wer sich so einfache Gegentore fängt kann keine Titel gewinnen! In keiner Liga. Dabei ist ManU unter Mourinho nicht gerade eine Übermannschaft. Unterm Strich ist die PL inzwischen ähnlich der BL: einer weit enteilt und dahinter Schneckenrennen der Unbeständigen. Übrigens in Spanien und in Frankreich auch. Wobei, anders als in der BL, dort jeweils auch die Schnecken Unsummen investieren. Es kann wohl nicht NUR am Geld liegen, sondern eher daran, es sinnvoll einzusetzen.
pythagoräische Bohne 10.03.2018
3. Unterschiede immer noch da
Zitat von skeptikerjörgWer sich so einfache Gegentore fängt kann keine Titel gewinnen! In keiner Liga. Dabei ist ManU unter Mourinho nicht gerade eine Übermannschaft. Unterm Strich ist die PL inzwischen ähnlich der BL: einer weit enteilt und dahinter Schneckenrennen der Unbeständigen. Übrigens in Spanien und in Frankreich auch. Wobei, anders als in der BL, dort jeweils auch die Schnecken Unsummen investieren. Es kann wohl nicht NUR am Geld liegen, sondern eher daran, es sinnvoll einzusetzen.
In der PL ist es schon lange keinem Team mehr gelungen, die Dominanz einer Saison, so es sie denn überhaupt gab, in die folgende hinüberzuretten. Zwar ist es auch Chelsea - zum ersten Mal überhaupt bei einem PL-Team seit Jahren - gelungen, die Saison vorzeitig zu entscheiden. Dagegen kann ich mir in der BL beim besten Willen nicht vorstellen, dass Bayern in der kommenden Saison zusammen mit Hoffenheim um Platz 5-6 spielt. Der Unterschied zur BL ist also immer noch sehr groß. Nein, ich glaube auch nicht, dass City nächste Saison einbricht, obwohl noch letzte Saison City um den Einzug in die CL bangen musste. Die Verteidigung des Titels wird dennoch eine erhebliche Herausforderung, die genauso gut auch nicht gelingen kann. Nicht zuletzt liegt es daran, dass das United dieser Saison mit dem der letzten nicht zu vergleichen ist. Nicht zuletzt zeigt sich auch die ingesamt höhere Qualität am Weiterkommen in Europa. Bei einer möglichen Begegnung Bayern - United würde ich eher United in der Favoritenrolle sehen.
MatthiasSchweiz 11.03.2018
4.
ManU heute war ja etwas vom Unattraktivsten, was ich in dieser Saison in England gesehen habe. Ausser anderen Spielen von ManU. Dass da die Zuschauer nicht davonlaufen? Dazu wurden noch Liverpool 2 Elfmeter nicht gegeben die es hätte geben müssen. Sanchez klare gelbe Karte als er die schnelle Ausführung eines Freistosses verhindert hat, gab es natürlich auch nicht. Aber gegen Tottenham wurde Liverpool bei den 2 falsch entschiedenen Elfmetern ja auch schon benachteiligt, und da die Engländer so viel von Tradition halten...
spadoni 11.03.2018
5. MatthiasSchweiz
Man mag ja Klopp, und somit auch Liverpool Fan sein, aber hier stehen Sie definitiv allein mit Ihrer Meinung da!! United hat verdient gewonnen, das bestätigen auch sämtliche Medienberichte. Und ohne die Hilfe von Bailly hätte Liverpool kein Tor zustande gebracht.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.