Premier League Özil zaubert und siegt beim Arsenal-Debüt

Mesut Özil hat ein überzeugendes Debüt für den FC Arsenal gefeiert. Beim Erfolg in Sunderland gab der deutsche Nationalspieler nach 614 Sekunden eine Torvorlage. Auch Tottenham und Manchester United waren erfolgreich.

Arsenal-Stars Özil (r.), Giroud: Jubel über den Siegtreffer
AFP

Arsenal-Stars Özil (r.), Giroud: Jubel über den Siegtreffer


Hamburg - Welch ein Debüt von Mesut Özil für den FC Arsenal! Beim 3:1 (1:0)-Auswärtssieg beim AFC Sunderland in der englischen Premier League war der 24-Jährige gleich Schlüsselfigur bei den Londonern. Özil legte das 1:0 durch Olivier Giroud nach einer starken Ballannahme auf (11. Minute), führte fast alle Standards aus und überzeugte auch mit einigen Traumpässen - die seine Teamkollegen jedoch nicht verwerteten.

"Özils erste Halbzeit war herausragend", lobte Trainer Arsène Wenger. Bei Arsenal fehlten die weiteren deutschen Nationalspieler Per Mertesacker (Virusinfektion) und Lukas Podolski, der noch bis Ende des Jahres pausieren muss. Özil, der in der 80. Minute ausgewechselt wurde, war kurz vor der Länderspielpause für rund 50 Millionen Euro von Real Madrid nach London gewechselt.

Den zwischenzeitlichen Ausgleich für die Gastgeber erzielte Craig Gardner in der 48. Minute per Foulelfmeter. Dank eines Doppelpacks von Aaron Ramsey (67./76.) reichte es dann zum dritten Saisonsieg. Zuvor hatte Sunderland einige große Chancen, unter anderem wurde ein Tor nicht gegeben, weil der Schiedsrichter zuvor schon ein Foul von Arsenal-Verteidiger Bacary Sagna gepfiffen hatte.

Arsenal, das in der Champions League in der Dortmunder Gruppe F ist, übernimmt mit nun neun Punkten zumindest vorerst die Tabellenführung in der Premier League. Punktgleich aber mit einer schlechteren Tordifferenz liegt Tottenham Hotspur auf Rang zwei vor dem FC Liverpool (ebenfalls 9 Punkte). Die "Reds" spielen jedoch erst am Montag bei Swansea City (21 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE).

ManUnited siegt, ManCity nur Remis

Tottenham setzte sich dank zwei Treffern des Ex-Bundesliga-Profis Gylfi Sigurdsson 2:0 (1:0) bei Norwich City durch. Der deutsche Nationalspieler Lewis Holtby wurde in der 71. Minute bei den "Spurs" eingewechselt.

Für André Schürrle lief es mit dem FC Chelsea dagegen schlecht. Beim FC Everton kassierten die West-Londoner ein 0:1 (0:1) - und damit die erste Saisonniederlage. Der Ex-Leverkusener Schürrle hatte im ersten Abschnitt Pech und vergab bis zu seiner Auswechslung in der 57. Minute zwei gute Chancen. Bei Chelsea blieb Zugang Samuel Eto'o bei seinem Debüt für die "Blues" unter seinen Möglichkeiten. Das Team von Star-Coach José Mourinho rutschte mit weiter sieben Punkte auf Rang sechs ab.

Manchester United, dass sich auf Rang fünf verbesserte, gelang die Generalprobe vor dem Champions-League-Auftakt gegen Bayer Leverkusen am Dienstag (20.45 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE). Nach zuletzt zwei sieglosen Partien setzte sich der Titelverteidiger 2:0 (1:0) gegen Aufsteiger Crystal Palace durch. Robin van Persie per Foulelfmeter (45.) und Wayne Rooney mit einem Freistoß (81.) waren die Torschützen. 32-Millionen-Euro-Zugang Marouane Fellaini wurde in der 61. Minute eingewechselt. Crystal-Profi Kagisho Dikgacoi sah in der 44. Minute wegen einer Notbremse die Rote Karte.

Dagegen musste Lokalrivale Manchester City einen Rückschlag hinnehmen. Bei Stoke City kam Bayern München Champions-League-Gruppengegner nicht über ein 0:0 hinaus. Außerdem siegte Newcastle United 2:1 (1:0) bei Aston Villa. Der FC Fulham mit den Ex-Bundesliga-Profis Sascha Riether und Dimitar Berbatow in der Startelf spielte 1:1 (1:0) gegen West Bromwich Albion, Hull City und Cardiff City trennten sich 1:1 (1:0).

max/dpa/sid

insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
to5824bo 14.09.2013
1. Glückwunsch, Mesut!
In einem Liveticker war zu lesen, dass Özil auch das 3. Tor aufgelegt hat. Dass er sich bei Arsenal durchsetzt, habe ich erwartet. Und wenn er sich erst mal richtig eingelebt und eingespielt hat, werden die Gunners noch viel mehr Menge Freude an ihm haben. Glückwunsch, Mesut!
Levator 14.09.2013
2. Guter Einstand
weiter so..
FrankZimmermann 14.09.2013
3.
Zitat von to5824boIn einem Liveticker war zu lesen, dass Özil auch das 3. Tor aufgelegt hat. Dass er sich bei Arsenal durchsetzt, habe ich erwartet. Und wenn er sich erst mal richtig eingelebt und eingespielt hat, werden die Gunners noch viel mehr Menge Freude an ihm haben. Glückwunsch, Mesut!
Mann, Du hast doch keine Ahnung, der Mesut kann gar nicht Fußball spielen. Würdest Du in Zukunft bitte mehr im Forum lesen, dann würdest Du das wissen und nicht genauso ahnungslos sein wie Mourinho, Wenger und all die anderen Pseudo-Experten ;-)
sozialpeter 14.09.2013
4. Killer Mesut on the road
die Prognose, dass Özil in England zum "Killer" wird (viel Platz, grobschlächtige Gegenspieler) stammt von Cesc Fabregas, selbst vormals langjähriger "Beute-Engländer". Oh würde er doch beim BVB mit seinem "Migrationshintergrundgenossen" Gündogan zusammenspielen: Die Hegemonie der "Triple-Besoffenen" wäre schon wieder vorbei.
aurichter 14.09.2013
5. @ FrankZ.
Genau - möchte echt einmal wissen, wie einige Zeitgenossen sich Spiele und Spieler ansehen und dann beurteilen. Ist doch keine Kunst in der Liga zu glänzen. Bravo Mesut wird noch besser nach Eingewöhnung :-))
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.