Premier League Arsenal gewinnt irres Zehn-Tore-Spiel

70 Minuten war die Partie zwischen Arsenal und Newcastle ausgeglichen - dann drehten die Londoner mächtig auf. Vier Tore in einer guten Viertelstunde bescherten dem Team einen 7:3-Erfolg. Theo Walcott überragte mit drei Treffern, auch Lukas Podolski war erfolgreich.

AFP

Hamburg - Vermisst noch irgendjemand die Bundesliga? Während in Deutschland der Fußball Winterpause macht, entwickelt sich die Premier League zu einer angemessenen Ersatzbefriedigung. Vor sechs Tagen begeisterte der FC Chelsea mit einem 8:0-Sieg, am zweiten Weihnachtstag feierte Manchester United dann einen spektakulären 4:3-Erfolg.

Doch damit nicht genug. Schon am Nachmittag fielen zwischen Manchester City und Norwich sieben Tore, am Abend wurde es noch etwas turbulenter. In einem verrückten Spiel besiegte der FC Arsenal Newcastle United 7:3, acht der zehn Tore fielen in der zweiten Halbzeit. Mit nun 33 Punkten sind die Londoner auf Rang fünf, Newcastle liegt auf Platz 15.

Seinen Anteil am Arsenal-Erfolg hatte auch der deutsche Nationalspieler Lukas Podolski, der seinen sechsten Saisontreffer köpfte (64. Minute). Zudem leitete der ehemalige Bundesliga-Profi das 1:0 und das 4:3 jeweils durch Theo Walcott ein (20./73.). Der von mehreren Clubs umworbene englische Nationalspieler traf auch noch zum Endstand (90.+1). Podolski wurde in der 82. Minute unter großem Jubel im Emirates Stadium ausgewechselt. Außerdem trafen Alex Oxlade-Chamberlain (50.) und Olivier Giroud - mit einem späten Doppelpack (84./87.) - für die Nord-Londoner.

Newcastle kam zwischenzeitlich dreimal zum Ausgleich - durch den Ex-Hoffenheimer Demba Ba (44./69.), der nun bereits auf 13 Saisontore kommt, und Sylvain Marveaux (59.). Doch dann brachen die "Magpies" ein. Im Team von Trainer Arsène Wenger fiel kurzfristig Nationalspieler Per Mertesacker mit einer Magen-Darm-Grippe aus.

FC Arsenal - Newcastle United 7:3 (1:1)
1:0 Walcott (20.)
1:1 Ba (43.)
2:1 Oxlade-Chamberlain (50.)
2:2 Marveaux (59.)
3:2 Podolski (64.)
3:3 Ba (69.)
4:3 Walcott (73.)
5:3 Giroud (84.)
6:3 Giroud (87.)
7:3 Walcott (90. + 1)
London: Szczesny - Sagna, Koscielny, Vermaelen, Gibbs - Arteta, Wilshere - Oxlade-Chamberlain (74. Giroud), Santi Cazorla (86. Coquelin), Podolski (82. Ramsey) - Walcott
Newcastle: Krul - Simpson (84. Ferguson), Coloccini, Perch, Santon - Tioté, Bigirimana (82. Ameobi) - P. Cissé, Marveaux (89. Tavenier), Obertan - Ba
Schiedsrichter: Foy
Zuschauer: 60.087
Gelbe Karten: / - Santon

leh/dpa

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
tortenseb 29.12.2012
1. Poldi
Dann hat unsere Tormaschine in England auch mal wieder getroffen! Doch in der Nationalelf lässt die Leistung dieser Fehlzündung zu wünschen übrig.....!!
spassredaktion.de 29.12.2012
2. Torwartproblem?
Da zeigt sich m.E. das ewige Torwartproblem auf der britischen Insel. Ein Eldorado fuer Stuermer.
kahabe 30.12.2012
3. Erstaunlich!
Die Tommies müssen ihre Art Fußball zu spielen ja nachhaltig geändert haben. Es fallen neuerdings so viele Tore. Und wollen wir hoffen, dass das beim Osram angekommen ist, sonst gibt's der Poldi dem Schweini.
gernot68 30.12.2012
4. irgendwann
wird poldi wieder ganz wichtig für den fc
apfeldroid 30.12.2012
5.
mal sehen was geschieht, wenn die Scheichs keine Lust mehr haben...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.