TV-Rechte Englische Liga kassiert ab wie nie

Die Premier League bricht weiter alle Rekorde - zumindest was das Geld angeht: Nach Abschluss des neuen Vertrags über die TV-Rechte bekommen die Vereine künftig fast sieben Milliarden Euro in den kommenden vier Jahren.

Jubelnde Premier-League-Profis: Rekorderlös durch TV-Rechte
AFP

Jubelnde Premier-League-Profis: Rekorderlös durch TV-Rechte


Hamburg - Im englischen Fußball fließt das Geld: Die Premier League gab ihren neuen TV-Vertrag für die Inlandsvermarktung bekannt und konnte für ihre 20 Klubs einen Mega-Deal verkünden. Von 2016 bis 2019 zahlen Sky und BT Sport insgesamt 5,136 Milliarden Pfund - umgerechnet etwa 6,9 Milliarden Euro.

Fünf der insgesamt sieben TV-Pakete gingen für 4,2 Milliarden Pfund an Sky. BT Sport zahlt für die anderen beiden Pakete 960 Millionen Pfund. Damit wurde die Rekordmarke für die Jahre 2013-2016 in Höhe von 3,018 Milliarden Pfund deutlich übertroffen. Insider hatten für den neuen TV-Vertrag mit 4,4 Milliarden Pfund gerechnet, die nun klar überboten wurden.

Im Vergleich zur Premier League fallen die TV-Geschäfte der Deutschen Fußball-Liga geradezu bescheiden aus, obwohl im April 2012 ein eigener Rekordvertrag abgeschlossen wurde. 2,5 Milliarden Euro erlösen die Profivereine aus den vier Jahre laufenden Kontrakten der Inlandsvermarktung. Das sind durchschnittlich 628 Millionen Euro bis zur Saison 2016/2017. Fast 80 Prozent davon zahlt der TV-Sender Sky, der alle Bundesliga-Spiele live zeigen darf.

Pro Saison zeigt Sky in England von der übernächsten Spielzeit an 126 Partien, BT Sport 42 im Internet. Somit belaufen sich die Rechtekosten auf etwa 13,45 Millionen Euro pro Spiel. Premier-League-Chef Richard Scudamore versicherte, die Vereine würden dennoch alles tun, damit die Fans auch weiterhin in die Stadien gingen. Unklar war zunächst, ob der englische Sender Sky seine Abo-Preise für die Premier League erhöhen wird.

aha/dpa



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 16 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
mabeast 11.02.2015
1. Bitte keine Neiddedebatte
The Premier League ist die 5 Milliarden wert. verb sap.
ppfaff 11.02.2015
2. Neid aus England!
Zitat von mabeastThe Premier League ist die 5 Milliarden wert. verb sap.
Wenn das, was meine englischen Freunde mir erzählen stimmt, sind die Engländer eher neidisch auf uns! Selbst wer sich BTSport !UND! Sky leisten kann & möchte, kann sich dennoch nicht sicher wiegen, daß er sein Team auch im Fernsehen sehen kann. Denn nicht jedes Spiel wird gesendet. Dahinter steckt Kalkül von seiten der Premier League: Die Ticketpreise in England sind sehr hoch (meist jenseits der 130 Euro!). Wenn jedes Spiel im Fernsehen gezeigt würde, würden weniger Menschen ins Stadion gehen. Deswegen bekommen selbst die Bezahlsender nicht alle Übertragungsrechte. Einfachste Lösung wäre natürlich das "deutsche Modell" mit moderateren Eintrittspreisen – aber dann kann man die hohen Beträge für die Spieler eben nicht mehr bezahlen.
Nonvaio01 11.02.2015
3. da muss die BL noch
etwas aufholen..;-) in der PL bestimmt aber auch das TV die anstoss zeiten, damit man moeglichst viele spiele sehen kann, ausserdem wird dort immer gespielt. Das es zu lasten der NM geht sieht man ja an englands klasse NM und die vielen titel die diese geholt hat.
mabeast 11.02.2015
4.
Zitat von ppfaffWenn das, was meine englischen Freunde mir erzählen stimmt, sind die Engländer eher neidisch auf uns! Selbst wer sich BTSport !UND! Sky leisten kann & möchte, kann sich dennoch nicht sicher wiegen, daß er sein Team auch im Fernsehen sehen kann. Denn nicht jedes Spiel wird gesendet. Dahinter steckt Kalkül von seiten der Premier League: Die Ticketpreise in England sind sehr hoch (meist jenseits der 130 Euro!). Wenn jedes Spiel im Fernsehen gezeigt würde, würden weniger Menschen ins Stadion gehen. Deswegen bekommen selbst die Bezahlsender nicht alle Übertragungsrechte. Einfachste Lösung wäre natürlich das "deutsche Modell" mit moderateren Eintrittspreisen – aber dann kann man die hohen Beträge für die Spieler eben nicht mehr bezahlen.
Wo gibt es diese Moderate BL Preise? Ich lebe in München und muss immer teuer bezahlen, wenn ich ins Allianz Arena will - sprich viagogo und andere externe Anbieter, da meist FCB Karten schon an Sponsoren abgegeben sind. Die Premier League Ränge werden nicht leer sein auch, wenn die Eintrittspreise weiter steigt. Es gibt immer Fans die eine Chance warten die Emirates oder Old trafford oder auch Goodison Park zu besuchen.
mabeast 11.02.2015
5.
Zitat von Nonvaio01etwas aufholen..;-) in der PL bestimmt aber auch das TV die anstoss zeiten, damit man moeglichst viele spiele sehen kann, ausserdem wird dort immer gespielt. Das es zu lasten der NM geht sieht man ja an englands klasse NM und die vielen titel die diese geholt hat.
die Qualität der English National team hat nichts mit TV Rechte zu tun. Viele Premier League Mannschaften sind mit nicht englischer Spieler überfullt - Arsenal, Man City, Liverpool jetzt auch Man United.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.