Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Trotz Niederlage im Top-Spiel: Leicester-Profis bekommen eine Woche frei

Leicester-Trainer Ranieri: "Vielleicht nach Dubai" Zur Großansicht
REUTERS

Leicester-Trainer Ranieri: "Vielleicht nach Dubai"

Früher waren englische Fußballprofis für ihre Exzesse im Urlaub berüchtigt. Davor scheint Claudio Ranieri keine Angst zu haben. Der Trainer von Tabellenführer Leicester City gab seinen Spielern eine Woche frei.

Tabellenführer Leicester hätte sich im englischen Meisterschaftskampf absetzen können, führte 1:0 im Top-Spiel gegen den FC Arsenal. Dann kassierte der Tabellenführer Gelb-Rot, Arsenal glich erst aus, traf dann in der Nachspielzeit zum 2:1-Sieg. Und was macht Leicester-Trainer Claudio Ranieri? Er gibt seinen Spieler eine Woche frei.

"Wir hatten eine kleine Wette mit den Spielern laufen. Sie haben mich gefragt, ob sie eine Woche frei bekommen können, wenn sie aus den drei Spielen gegen Liverpool, Manchester City und Arsenal neun Punkte holen", verriet Ranieri nach der Niederlage in London.

Jetzt sind es zwar nur sechs Punkte geworden (2:0 gegen Liverpool, 3:1 gegen Manchester City), aber der italienische Trainer war trotzdem zufrieden. "Für mich ist es genau so, als hätten wir dieses Spiel auch noch gewonnen. Ich wäre mit einem Punkt aus der Partie gegen Manchester und einem Punkt gegen Arsenal zufrieden gewesen. Das wären dann zwei Punkte gewesen, jetzt haben wir aus diesen beiden Spielen sogar drei geholt." Deshalb habe er zu seinen Profis gesagt: "Ok, geht nach Hause, wir sehen uns nächsten Montag. Sie haben es sich verdient."

Torjäger Vardy: Treffer gegen Arsenal, 19 Ligatore insgesamt in dieser Saison Zur Großansicht
DPA

Torjäger Vardy: Treffer gegen Arsenal, 19 Ligatore insgesamt in dieser Saison

Am kommenden Wochenende findet in England die fünfte Runde des FA Cups statt. Die Foxes scheiterten in diesem Wettbewerb bereits in der dritten Runde an Tottenham Hotspur. Das kommende Spiel in der Premier League bestreitet das Team des deutschen Abwehrspielers Robert Huth am 27. Februar gegen Norwich City.

Bereits in der Vergangenheit hatte Ranieri seine Spieler an der langen Leine gelassen, erlaubte ihnen einen Party-Trip nach Kopenhagen und versprach Pizza für alle zu zahlen, wenn sie endlich mal zu null spielen würden. Was die Profis nun aus ihrer freien Zeit machen, wusste Ranieri nicht. "Keine Ahnung wo sie hinfahren, vielleicht nach Dubai? Ich werde jedenfalls noch einen Tag in London bleiben - und dann fliege ich nach Rom."

luk/dpa

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
thegambler 15.02.2016
Finde ich super, einfach mal den Kopf frei kriegen und dann holen sich die Jungs die Meisterschaft, verdient hätten sie es.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH





Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: