Premier League Tottenham gewinnt - und sorgt sich um Torjäger Kane

Tottenhams Stürmer-Star Harry Kane hat sich beim Sieg in Bournemouth verletzt und droht auszufallen. Eine genaue Diagnose steht noch aus. Zwei Ex-BVB-Profis und ein Nationalspieler trafen für Arsenal.

Harry Kane (rechts)
REUTERS

Harry Kane (rechts)


Der englische Nationalspieler Harry Kane hat sich verletzt und droht womöglich auszufallen. Der 24 Jahre alte Profi von Tottenham Hotspur zog sich im Spiel beim AFC Bournemouth eine Blessur am Knöchel zu, als er nach einer halben Stunde mit dem gegnerischen Torhüter Artur Boruc kollidierte. Kane humpelte vom Platz wurde direkt ausgewechselt.

Wie schwer die Verletzung ist, ist unklar. Eine Diagnose werde am Montag erwartet. "Wir hoffen, dass es keine große Sache für ihn ist", sagte Spurs-Trainer Mauricio Pochettino nach dem Spiel und betonte zugleich, Kane sei "entspannt und optimistisch".

Heung-Min Son (links) und Dele Alli
REUTERS

Heung-Min Son (links) und Dele Alli

Tottenham gewann das Spiel 4:1 (1:1). Dele Alli (35. Minute), Heung-Min Son (62./87.) und Serge Aurier (90.+1) erzielten die Tore für die Spurs. Junior Stanislas (7.) hatte zuvor den Führungstreffer für Bournemouth markiert. Tottenham überholte durch den Sieg den FC Liverpool in der Tabelle und ist neuer Dritter.

Kane, der mit 24 Treffern gemeinsam mit Liverpools Mohamed Salah die Torschützenliste der Premier League anführt, musste in seiner Karriere schon mehrfach verletzungsbedingt pausieren. In der vergangenen Saison fehlte er wegen einer Bänderverletzung mehrere Wochen, wurde aber trotzdem mit 29 Treffern Torschützenkönig.

Ex-BVB-Profis schießen Arsenal zum Sieg

Pierre-Emerick Aubameyang (links) und Shkodran Mustafi
AP

Pierre-Emerick Aubameyang (links) und Shkodran Mustafi

Zuvor hat der FC Arsenal nach zuletzt drei Niederlagen in der Premier League wieder einen Erfolg gefeiert. Das Team des in der Kritik stehenden Trainers Arsène Wenger gewann im eigenen Stadion 3:0 (1:0) gegen den FC Watford.

Der deutsche Nationalspieler Shkodran Mustafi (8.) erzielte nach einem Freistoß von Mesut Özil per Kopf die Führung. Außerdem trafen die früheren Dortmunder Pierre-Emerick Aubameyang (59.) und Henrich Mchitarjan (77.) für die Gunners. Torhüter Petr Cech parierte in der 62. Minute einen Strafstoß von Watfords Troy Deeney.

mru/dpa

zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.