Tor in der Nachspielzeit: Van Persie schießt ManUnited zum Derby-Sieg

Dramatische Schlussphase im Manchester-Derby: Dank Robin van Persie gewann ManUnited bei Lokalrivale City in letzter Minute. Danach fielen Fans der Gastgeber negativ auf. United-Profi Rio Ferdinand wurde von einem Gegenstand getroffen und blutete im Gesicht.

Manchester-Derby: Doppelpack von Rooney, Last-Minute-K.o. für City Fotos
REUTERS

Hamburg - Die Erwartungen waren riesig, oft können Spitzenspiele diesen nicht gerecht werden. Beim Manchester-Derby zwischen City und United war das anders. In einer rasanten und packenden Partie hatte ManUnited das glücklichere Ende für sich. Beim Stadtrivalen siegte der Tabellenführer der Premier League dank eines abgefälschten Freistoßtores von Robin van Persie in der Nachspielzeit 3:2 (2:0).

"Man konnte die Augen nicht von den Spiel lassen", sagte United-Coach Alex Ferguson: "Ich habe viele noch dramatischere Tage erlebt, aber heute war ein besonderer, weil City seit zwei Jahren in der Liga nicht mehr zu Hause verloren hat."

Nach dem Siegtreffer kam es im ausverkauften Etihad Stadium zu unschönen Szenen: Ein City-Fan rannte auf das Spielfeld, ManUniteds Abwehrchef Rio Ferdinand wurde beim Jubeln offenbar von einem Gegenstand aus dem Publikum getroffen und blutete im Gesicht. Weder das Wurfgeschoss noch der Werfer waren zunächst bekannt. Darüber sollten Videoaufnahmen Aufschluss geben, sagte eine City-Clubsprecherin.

Dank eines Doppelpacks von Wayne Rooney (16./29. Minute), der seinen 150. Treffer in der Premier League erzielte, schien United trotz einer mäßigen Leistung früh auf Siegkurs. Doch City kämpfte sich nach dem Anschlusstreffer von Yaya Touré (60.) noch einmal zurück und glich in der 86. Minute durch Pablo Zabaleta sogar aus. In der Tabelle baute United seinen Vorsprung auf die "Citizens" auf sechs Punkte aus. Für Titelverteidiger City war es in der Liga die erste Saison-Niederlage und die erste Heimpleite seit 37 Spielen.

Gastgeber ManCity startete druckvoll in die Partie. Der schwache Auftritt in der Champions League gegen Dortmund und das Aus in der "Königsklasse" schien bei der Mannschaft von Trainer Roberto Mancini keine Spuren hinterlassen zu haben. City dominierte die Partie - doch das erste Tor gelang United. Nach einer Balleroberung sprintete Ashley Young an der linken Außenbahn entlang und spielte zu Rooney, der nicht angegriffen wurde und "Citizens"-Keeper Joe Hart verlud.

Aluminium-Treffer auf beiden Seiten

Mit der Führung wurde United plötzlich stärker, erneut Rooney nutzte die Schwächen in der Abwehr der Gastgeber zum 2:0. Bei City war kurz zuvor Kapitän und Abwehrchef Vincent Kompany verletzungsbedingt ausgewechselt worden.

Nach dem Seitenwechsel kam zunächst Sergio Agüero zu guten Möglichkeiten (57./58.). Nur wenig später hatte City jedoch doppelt Glück: Zunächst, weil van Persie mit einem sehenswerten Schlenzer nur den Pfosten traf. Dann, weil Schiedsrichter Martin Atkinson den Abstauber von Young wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung nicht gab - eine Fehlentscheidung.

Im direkten Gegenzug verkürzte Yaya Touré zum 1:2 (60.). Die Partie nahm daraufhin deutlich an Fahrt auf, es gab kaum Ruhepausen. In der 79. Minute lenkte Uniteds Schlussmann David de Gea einen Schuss von David Silva noch an die Latte. Sieben Minuten später war er dann machtlos. Zabaleta stand nach einer Ecke völlig frei an der Strafraumgrenze und glich aus.

Van Persie entschied die Partie schließlich in der Nachspielzeit. Samir Nasri fälschte den Freistoß des Niederländers unhaltbar ab, der Ball ging vom linken Innenpfosten ins Tor. Damit revanchierte sich United für das 1:6-Debakel und die 0:1-Niederlage in der vergangenen Saison.

Manchester City - Manchester United 2:3 (0:2)
0:1 Rooney (16.)
0:2 Rooney (29.)
1:2 Yaya Touré (60.)
2:2 Zabaleta (86.)
2:3 van Persie (90.+2)
ManCity: Hart - Zabaleta, Kompany (21. Kolo Touré), Nastasic, Clichy - Yaya Touré (84. Dzeko), Barry - Nasri, Agüero, Silva - Balotelli (52. Tévez)
ManUnited: de Gea - Silva, Ferdinand, Evans (49. Smalling), Evra - Valencia (85. Jones), Cleverley (88. Welbeck), Carrick, Young - Rooney - van Persie
Schiedsrichter: Atkinson
Zuschauer: 48.000 (ausverkauft)
Gelbe Karten: Nasri (2), Yaya Touré (2), Tévez, Barry (2) - Ferdinand (2), Rooney (3)

max/dpa/sid

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Ist es jetzt nicht mehr spannend
brian19walther10 09.12.2012
Laut den Artikel von heut vormittag, ist doch jetzt die Englische Meisterschaft entschieden. Glückwunsch United!
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Fußball
RSS
alles zum Thema Premier League
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 1 Kommentar
  • Zur Startseite
Tabellen