Kurioser Saisonstart in England Wenn das Schiri-Spray klemmt und ein Vogel trifft

Was für ein irrer Saisonstart in der Premier League! Manchesters Ashley Young stößt die Niederlage gleich doppelt übel auf, ein Flitzer blamiert Tottenhams Christian Eriksen - doch das ist noch nicht alles.

AFP

Hamburg - Sportlich gab es am ersten Spieltag der Premier League genug zu berichten. Louis van Gaal verlor mit Manchester United sein erstes Heimspiel, der FC Arsenal siegte ohne die drei deutschen Weltmeister erst in der Nachspielzeit. Doch mit drei kuriosen Szenen, die es sonst womöglich nur in einer gesamten Saison gibt, ging es in England skurril los.

Manchester wollte unter van Gaal eigentlich wieder um die Meisterschaft spielen, die 1:2-Niederlage gegen Swansea City war ein erster Rückschlag. Einen bitteren Nachgeschmack hatte der Nachmittag besonders für Ashley Young. Der Mittelfeldspieler erwartet wie seine Mitspieler einen Eckball, läuft zurück, gestikuliert, und die Kameras halten voll auf Young. Sekunden später fliegt deutlich sichtbar ein weißer Klecks in seinen Mund, ein Vogel hatte ganz genau gezielt.

Tottenham Hotspur kämpfte im Londoner Derby gegen West Ham United mit den ersten Punktverlusten. Nach 63 Minuten stand es noch 0:0, als ein Flitzer den Rasen im Boleyn Ground betrat. Christian Eriksen wollte für die Spurs gerade einen Freistoß schießen, aber der Flitzer war schneller. Verfolgt von einem Ordner nahm der Fan Maß, visierte den rechten Torwinkel an, West Hams Torhüter Adrian konnte den sehenswerten Schuss jedoch parieren.

Der Flitzer verließ jubelnd das Spielfeld, Sekunden später trat dann Eriksen an. Der Däne schoss über das Tor und musste sich Spott gefallen lassen. "Du hast ein schlechtes Spiel, wenn ein Fan einen Freistoß besser schießt als du", twitterte Ex-Profi Jan Aage Fjortoft.

Im Abendspiel ging es dann kurios weiter. Arsenal mühte sich gegen Crystal Palace, ohne die deutschen Weltmeister Mesut Özil, Per Mertesacker und Lukas Poldolski sorgte ein Tor von Aaron Ramsey in der Nachspielzeit für den glücklichen 2:1-Sieg. Kurz vor der Pause wollte Schiedsrichter Jonathan Moss sein Freistoßspray benutzen - die Premier League setzt die Neuerung schon in dieser Saison ein.

Allerdings klemmte die Dose von Moss, bei der Markierung des Balls für einen Freistoß von Santi Cazorla kam nichts heraus. Moss zeigt Cazorla die Dose und plötzlich funktionierte das Spray doch. Moss und Cazorla standen im weißen Regen, nahmen die Szene aber mit dem nötigen Humor hin.

krä/dpa

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.