Provozierte Platzverweise Uefa ermittelt gegen Mourinho und vier Real-Spieler

Die Karten-Posse von Amsterdam hat für Real Madrid ein Nachspiel: Die Uefa ermittelt gegen Trainer José Mourinho und vier Spieler wegen Verdachts des "unsportlichen Verhaltens". Mourinho soll zwei Profis dazu angestiftet haben, sich gegen Ajax absichtlich vom Platz stellen zu lassen.

Platzverweis für Xabi Alonso (l.): Hat Mourinho Spieler angestiftet?
dpa

Platzverweis für Xabi Alonso (l.): Hat Mourinho Spieler angestiftet?


Hamburg - Der Europäische Fußballverband Uefa ermittelt wegen Verdachts des "unsportlichen Verhaltens" gegen Real Madrid. Der Trainer des spanischen Rekordmeisters, José Mourinho, soll seinen Spielern Sergio Ramos und Xabi Alonso befohlen haben, sich im Champions-League-Spiel bei Ajax Amsterdam (4:0) vom Platz stellen zu lassen. Das Disziplinarkomitee des Verbands wird außerdem das "unkorrekte Verhalten" der beiden Rotsünder sowie die Rolle von Ersatztorwart Jerzy Dudek und Torwart Iker Casillas untersuchen.

Hintergrund: Xabi Alonso und Sergio Ramos hatten sich in Amsterdam Gelb-Rote Karten eingehandelt. Damit sind sie zwar für die bedeutungslose letzte Gruppen-Partie in Auxerre gesperrt - gehen aber mit nur einer Gelben Karte in die K.o.-Phase.

Der Mechanismus funktioniert offenbar so: Beide Spieler haben zuvor eine Gelbe Karte gesehen - und damit ihren Kontostand in der Königklasse des Fußballs auf insgesamt zwei Gelbe Karten erhöht. Würden Sie im letzten anstehenden Gruppenspiel in Auxerre eine weitere Gelbe Karte kassieren, wären sie für das Achtelfinal-Hinspiel aufgrund von insgesamt dann drei Verwarnungen gesperrt. Würden sie sich aber noch im Spiel gegen Ajax Amsterdam Gelb-Rot einhandeln, wären sie zwar für die bedeutungslose Partie in Auxerre gesperrt - gingen aber mit nur einer Gelben Karte in die K.o.-Phase.

Mourinho hatte in der Schlussphase der Partie hektische Anweisungen gegeben. Er sprach mit Ersatzkeeper Dudek, der zu Casillas rannte. Madrids Torwart wiederum informiert seine Vorderleute. Kurz danach ließ sich Alonso bei einem Freistoß in der eigenen Hälfte unverhältnismäßig viel Zeit, bekam dafür Gelb-Rot und verließ den Platz ohne Protest (87. Minute). Ramos lief bei einem Abschlag für Keeper Casillas mehrere Male an, nestelte an seinen Stutzen herum, sah ebenfalls Gelb-Rot - und gab dem Schiedsrichter bei seinem Abgang noch freundlich die Hand (90.+1).

Vorbild David Beckham?

Nach dem Spiel reagierte Mourinho gelassen: "Die Gelb-Roten Karten fallen nicht so sehr ins Gewicht, weil wir uns vor dem nächsten Spiel gegen Auxerre schon qualifiziert haben", sagte der Coach.

Spanische Medien hatten keinen Zweifel daran, dass die Real-Profis sich die Platzverweise absichtlich eingehandelt hatten - und Mourinho die Anweisung zur Kartenprovokation gegeben hatte. Der Trainer und die Real-Spieler hatten die Berichte bestritten. Am Donnerstag wurde Ramos auf der Internetseite des Clubs mit den Worten zitiert: "Ich fürchte keine Konsequenzen, weil ich nicht gegen die Regeln verstoßen habe."

Ramos und Alonso befinden sich in illustrer Gesellschaft. David Beckham hatte 2004 in einem WM-Qualifikationsspiel gegen Wales mit einem absichtlichen Foul eine zweite Gelbe Karte provozierte. Der englische Nationalspieler wollte so seine Strafe beim nächsten Spiel gegen Aserbaidschan verbüßen, für das er wegen einer Verletzung ohnehin ausgefallen wäre. "Ich habe doch Köpfchen", sagte Beckham damals.

ulz/jok/AP/Reuters



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 50 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
taiga, 25.11.2010
1. ----
Zitat von sysopDie Karten-Posse von Amsterdam hat für Real Madrid ein Nachspiel: Die Uefa ermittelt gegen Trainer José Mourinho und vier Spieler wegen Verdachts des "unsportlichen Verhaltens". Mourinho soll zwei Profis dazu angestiftet haben, sich gegen Ajax absichtlich vom Platz stellen zu lassen. http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,731216,00.html
Das ist halt die berühmte sportliche Fairness mittelmeerländischer Mannschaften. Immer super Sportsgeist – bis auf wenige Ausnahmen.
WhereIsMyMoney 25.11.2010
2. ......
Zitat von sysopDie Karten-Posse von Amsterdam hat für Real Madrid ein Nachspiel: Die Uefa ermittelt gegen Trainer José Mourinho und vier Spieler wegen Verdachts des "unsportlichen Verhaltens". Mourinho soll zwei Profis dazu angestiftet haben, sich gegen Ajax absichtlich vom Platz stellen zu lassen. http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,731216,00.html
Das Gleiche hat doch Marquez auch bei dem Spiel BArcelona-Bayern gemacht. Als Barca schon 4-0 führte verzögerte er die Ausführung eines Freistosses solange bis der Schiri ihm die "benötigte" Gelbe Karte gab. Ist zwar unsportlich, aber eben den Regeln entsprechend. Da kann die UEFA gar nichts machen.
mika-amw 25.11.2010
3. .
Ist doch vollkommen in Ordnung meiner Meinung nach. Ist mir lieber als dass Topspieler im Viertel oder Achtelfinale oder gar später gesperrt sind wegen 3 (? - genaue Zahl weiss ich jetzt nicht) gelber Karten. Und wie die Spieler die Karten erhalten haben, halte ich noch für sehr fair. Hätten sie denn lieber den Gegner umgrätschen sollen oder was, nur damit die UEFA nicht ermittelt?! DAS wäre wirklich unfair. Spielverzögerung bei 4:0 ist doch wirklich sche*ßegal.
Drunken Masta 25.11.2010
4. Na und?
Ich weiß nicht wie das geregelt ist. Sollte es eine Regel oder Vorschrift geben oder sollten die Spieler in irgendeinem offiziellen Papier, das man in irgendeiner Form zur Kenntnis nehmen muss als Teilnehmer der CL, dazu angehalten werden nicht absichtlich Karten zu bekommen, dann haben die Spieler falsch gehandelt und waren sie sich der Konsequenzen bewusst, sollte man darauf aufmerksam werden. In diesem Fall ist es auch in Ordnung, wenn sich die Öffentlichkeit "empört". Gibt es derlei nicht, frag ich mich was denn dabei ist? Dann gibt es Regeln im Tunier, die für jeden gleich sind und die jeder möglichst zu seinem Vorteil nutzt, wie überall sonst auch. Natürlich verstehe ich den Ansatz der Kritik, finde aber dass das eben dann auch irgendwo im nicht richtig greifbaren schwebt. Wenn irgendwer wies ihm grade beliebt bestimmt "was sich gehört und was nicht", geht das so ja auch nicht. Hätten die beiden harte Fouls begangen wäre das was anderes gewesen. Darüber müsste man dann nicht diskutieren. Ball halten, Uhr runterspielen, auf Konter spielen und Mauern... oder nehme man doch mal ein Basketballspiel. Da gäbe es ja einiges zu beanstanden von wegen Regelauslegung.
gunnar67 25.11.2010
5. Mach et Otze
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13488769.html Schöne Grüße Gunnar
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.