Prügelei in Amsterdam Torwart verdrischt angreifenden Ajax-Fan

Fußball als Kampfsport: Ein Fan ist im Pokalspiel zwischen Ajax Amsterdam und dem AZ Alkmaar auf den Platz gestürmt und hat AZ-Torhüter Esteban attackiert. Der Keeper rang den Angreifer nieder, trat ihn mehrfach, die Partie wurde abgebrochen. Der Keilerei im Stadion folgten Straßenschlachten.

AFP

Hamburg - Es waren schlimme Szenen, die sich am Mittwochabend in der Amsterdam Arena abspielten. In der Pokalpartie zwischen Ajax und dem AZ Alkmaar lief die 36. Minute, als ein mutmaßlich betrunkener Fan der Gastgeber auf den Platz rannte.

Der 19-Jährige stürmte auf Alkmaar-Torwart Esteban Alvarado zu und attackierte ihn. Der Schlussmann aus Costa Rica wehrte den Angreifenden ab. Der junge Mann stürzte, Esteban trat mehrmals auf den am Boden Liegenden ein.

In der Folge kam es zu Tumulten und Rudelbildung auf dem Platz. Schließlich zeigte Schiedsrichter Bas Nijhuis dem Keeper die Rote Karte, was die Stimmung endgültig zum Überkochen brachte. Alkmaars empörter Trainer Gert Jan Verbeek rief sein Team zusammen, die Gästespieler gingen beim Stand von 0:1 in der 37. Minute geschlossen vom Feld. Die Partie musste abgebrochen werden.

Esteban reichte Strafanzeige gegen den Angreifer ein, der in einer ersten Polizeivernehmung als Grund für seine Attacke angegeben haben soll, er könne den AZ-Torwart nicht ausstehen. Ihm droht zudem ein lebenslanges Stadionverbot.

"Was für ein Wahnsinn"

"Ich habe gesehen, dass Esteban attackiert wurde und sich verteidigt hat", zeigte Ajax-Coach Frank de Boer Verständnis. "Ich weiß nicht, wie ich reagiert hätte, aber ich kann ihn mit seinem südamerikanischen Temperament verstehen." Unterstützung erfuhr der Torhüter auch von der Zeitung "De Telegraaf", die titelte, Esteban habe "begreiflicherweise" so gehandelt.

Der Finanzdirektor von Ajax Amsterdam, Jeroen Slop, entschuldigte sich bei den Gästen. "Was für ein Wahnsinn. Das ist ein Drama und ein historischer Tiefpunkt für Ajax", sagte Ajax-Interimssportdirektor Danny Blind. Das Disziplinargericht des niederländischen Fußballverbands KNVB wird nun darüber entscheiden, ob das Spiel (1:0) bis zur 37. Minute gewertet oder ob es ausgespielt wird.

Nach dem Spielabbruch gingen die Ausschreitungen vor dem Stadion weiter. Die Amsterdamer Einsatzpolizei nahm zehn Ajax-Hooligans fest. Sie hatten sich eine Straßenschlacht mit der Polizei geliefert und verbotene Feuerwerkskörper auf die Beamten geworfen. Die Polizei setzte Wasserwerfer ein.

luk/dapd/sid



Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 150 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
momost 22.12.2011
1. Verteidigung?
Zitat von sysopFußball als Kampfsport: Ein Fan ist im Pokalspiel zwischen Ajax Amsterdam und dem AZ Alkmaar auf den Platz gestürmt und hat AZ-Torhüter Esteban attackiert. Der Keeper rang den*Angreifer nieder, trat ihn zusammen, die Partie wurde abgebrochen.*Der*Keilerei im Stadion folgten Straßenschlachten. Prügelei*in Amsterdam: Torwart verdrischt angreifenden Ajax-Fan - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Sport (http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,805262,00.html)
Die Selbstverteidigung war nach ca. 3 Sekunden vorbei, danach hat sich nur noch Aggression entladen. Ich habe weder Verständnis für den besoffenen Angreifer noch für den "Verteidiger", der mit Stollenschuhen auf einen am Boden Liegenden eintritt.
bösergutmensch 22.12.2011
2.
Zitat von sysopFußball als Kampfsport: Ein Fan ist im Pokalspiel zwischen Ajax Amsterdam und dem AZ Alkmaar auf den Platz gestürmt und hat AZ-Torhüter Esteban attackiert. Der Keeper rang den*Angreifer nieder, trat ihn zusammen, die Partie wurde abgebrochen.*Der*Keilerei im Stadion folgten Straßenschlachten. Prügelei*in Amsterdam: Torwart verdrischt angreifenden Ajax-Fan - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Sport (http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,805262,00.html)
Ich habe das Spiel selber nicht gesehen, aber ich frage mich wieso dem Torwart soviel Verständnis entgegen gebracht wird. Dem Artikel nach zu urteilen hatte er den Angreifer bereits erfolgreich abgewehrt und hat dann noch auf den am Boden liegenden Typen eingetreten. Für mich ist das Körperverletzung, auch wenn er im Affekt gehandelt hat. Dies mit dem "südländischen Temperament" zu entschuldigen ist mehr als daneben!
fotograf-ffm 22.12.2011
3.
Zitat von sysopFußball als Kampfsport: Ein Fan ist im Pokalspiel zwischen Ajax Amsterdam und dem AZ Alkmaar auf den Platz gestürmt und hat AZ-Torhüter Esteban attackiert. Der Keeper rang den*Angreifer nieder, trat ihn zusammen, die Partie wurde abgebrochen.*Der*Keilerei im Stadion folgten Straßenschlachten. Prügelei*in Amsterdam: Torwart verdrischt angreifenden Ajax-Fan - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Sport (http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,805262,00.html)
Die rote Karte ist korrekt, so sind die Regeln.
Koana 22.12.2011
4. Vom Spiel zum Kampf....
... über den Kampf ins zu finden - das ist ein beliebter Trainerspruch. Der schönste Fußball kennt praktisch kein 1 gegen 1, da die Schnelligkeit und Spielintelligenz gepaart mit technischer Finesse im Paßtiming und Abschluß das Eingreifen des "Gegners" absolut vermeidet. Leider ist diese Spielart nur theoretisch machbar (Barca schafft es manchmal für einige Minuten...) - da die Zerstörung des Spiels wesentlich einfacher ist, als die Kreation einer perfekten Coreographie zur Umgehung jeglicher Abwehr. So jault das Puplikum zwar begeistert bei geglücken - schönen - Aktionen, es berauscht sich allerdings genauso, wenn eine Gräsche von hinten den Ballführer von den Beinen holt. Die Mischung machts - und zur Mischung gehört eine ganze Portion Aggressivität und Gewalt - schon im Kinder- und Jugendfußball. Warum der Torwart hier dermaßen brutal zu Werke ging - bleibt mir allerdings ein Rätsel - vielleicht ist der etwas zu adrenalingeschwängert - so er im Stadion auf dem Rasen steht.
severus1985 22.12.2011
5.
Die gut gemachten Fotos, die Spiegel-online hier zeigt, lassen den Torwart in der Tat schlecht aussehen. Schaut man sich Videos auf Youtube an, sieht es nicht ganz so schlimm aus. Der Torwart hat dem Angreifer gegen die Beine getreten, auf den Fotos vermutet man schlimmeres. Ich halte dir rote Karte für überzogen. Bei einem Angriff eines Hooligans kann der Adrenalinspiegel schon mal überschäumen. Ich bin ein grundfriedlicher Mensch, aber die Reaktion des Torhüters halte ich für menschlich. Sobald die Ordner kamen, hat er ja von ihm abgelassen (nach 2 Tritten in die Beine).
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.