Champions League PSG stellt Torrekord auf, Barça und Chelsea weiter

24 Tore in fünf Gruppenspielen - das hat vor Paris Saint-Germain noch keiner geschafft. Genügsamer zeigte sich der FC Barcelona bei Juventus. Aber auch ein Remis reichte den Katalanen zum Weiterkommen.

Die Torschützen vom Dienst von Paris Saint-Germain
AFP

Die Torschützen vom Dienst von Paris Saint-Germain


PSG - Celtic Glasgow 7:1 (4:1)

Paris St. Germain hat Borussia Dortmunds Bestmarke von 21 erzielten Treffern in der Gruppenphase der Champions League aus der vergangenen Saison übertroffen. Die Franzosen trafen durch das 7:1 gegen Celtic Glasgow nach Abschluss des fünften Spieltags bereits 24 Mal und können die Bestmarke am abschließenden Spieltag im Dezember im Gastspiel beim deutschen Rekordmeister Bayern München sogar noch ausbauen.

Celtic war in der ersten Minute noch in Führung gegangen, danach wurden die Schotten allerdings vom PSG-Express überrollt. Neymar (2), Edinson Cavani und Kylian Mbappé drehten die Partie schon zur Pause auf 4:1, nach dem Wechsel trafen noch Marco Verratti, Cavani und Dani Alves. PSG bleibt damit klarer Gruppenerster und kann nur noch bei einer hohen Niederlage gegen Bayern München vom ersten Rang verdrängt werden.

Juventus - FC Barcelona 0:0

Dem FC Barcelona reichte ein 0:0 bei Juventus, um das vorzeitige Weiterkommen zu sichern. In einer wenig unterhaltsamen Partie segelte ein Freistoß von Ivan Rakitic an Freund und Feind vorbei an den Turiner Außenpfosten (22.). Für Italiens Rekordmeister scheiterte Paulo Dybala in der Nachspielzeit mit einer Direktabnahme von der Strafraumgrenze am deutschen Nationaltorhüter Marc-André ter Stegen (90.+2). Juventus (acht Punkte) hat es am abschließenden Spieltag gegen Olympiakos Piräus in der Hand, Platz zwei hinter Barça (elf) zu verteidigen, das gegen Sporting Lissabon (sieben) antritt.

Atlético Madrid - AS Rom 2:0 (0:0)

Die AS Rom hat hingegen eine frühzeitige Qualifikation für die nächste Runde verpasst. Die Mannschaft von Trainer Eusebio Di Francesco verlor bei Atlético Madrid 0:2. Antoine Griezmann brachte die Colchoneros mit einem sehenswerten Seitfallzieher in Führung (69.). Kévin Gameiro traf in der Schlussphase zum 2:0-Endstand (85.), nachdem Roms Bruno Peres zuvor mit Gelb-Rot vom Platz gestellt worden war (83.). Damit bleiben die Römer (acht Punkte) vor Madrid (sechs) Zweiter in Gruppe C. An der Spitze der Tabelle thront der FC Chelsea.

Antoine Griezmann erzielt das 1:0
DPA

Antoine Griezmann erzielt das 1:0

FC Basel - Manchester United 1:0 (0:0)

Enttäuschung herrscht bei Manchester United und Trainer José Mourinho. Nach dem 0:1 beim FC Basel verpasste United die vorzeitige Achtelfinal-Qualifikation. Manchester liegt mit zwölf Punkten vor Basel, für das Michael Lang in der 89. Minute traf, und ZSKA Moskau (beide neun) auf Rang eins. Moskau gewann 2:0 (1:0) gegen Benfica Lissabon, wobei Schiedsrichter Deniz Aytekin beim 1:0 der Gastgeber ein klares Abseits übersah.

FC Agdam - FC Chelsea 0:4 (0:2)

Der FC Chelsea ist dagegen schon einen Schritt weiter. Die Londoner siegten beim aserbaidschanischen Vertreter Agdam deutlich 4:0 und hat einen Achtelfinalplatz sicher. Eden Hazard, Cesc Fabregas und der Brasilianer Willian als Doppeltorschütze machten den klaren Erfolg perfekt. Chelsea ist Gruppenerster vor dem AS Rom und Atlético Madrid.

aha/lst



insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Levator 22.11.2017
1. Psg
tolle Mannschaft, guter Lauf... Trotzdem stelle ich die These auf, dass PSG die CL nicht gewinnen wird. Keine Sorge - die Bayern werden es auch nicht.... Ich tippe auf eine Mannschaft von der Insel.
montanha 23.11.2017
2. Gruppenerster
Zitat: "PSG bleibt damit klarer Gruppenerster und kann nur noch bei einer hohen Niederlage gegen Bayern München vom ersten Rang verdrängt werden." stimmt...denn 19:0 Tore dürften für die Bayern gegen PSG ja wohl kein Problem sein...:P
foolbar 23.11.2017
3. Mathe for runaways?
Zitat von montanhaZitat: "PSG bleibt damit klarer Gruppenerster und kann nur noch bei einer hohen Niederlage gegen Bayern München vom ersten Rang verdrängt werden." stimmt...denn 19:0 Tore dürften für die Bayern gegen PSG ja wohl kein Problem sein...:P
Mit jedem Tor der Bayern würde auch die Tordifferenz von PSG um Eins schrumpfen. Da reicht nach Adam Riesling also ein lockeres 10:0 für den FCB am letzten Spieltag für die Tabellenführung. Und nun zurück zur Realität. Bei Punktgleichheit zweier Mannschaften zählt der direkte Vergleich. Nach dem 0:3 in Paris muss der FCB da im Rückspiel "nur" einen Sieg mit 4 mehr geschossenen Toren als PSG einfahren. Zugegeben, ein Unterfangen bei dem sich selbst in mir als Bayern-Fan eine gewisse Skepsis breitmacht.
schwerpunkt 23.11.2017
4.
Es scheint als würde PSG DER Überflieger der CL. Also für die CL das, was Bayern für die Bundesliga ist. Da dürfen sich die Bayern, als auch die spanischen Clubs aber ordentlich strecken.
Pela1961 23.11.2017
5. Schon witzig
da investiert der "Verein" PSG vor der Saison schlappe 220 Mios für Neymar, leiht sich Mbappe mit einer Kaufoption für 160 (?) Mios aus, um Cavani, der für gute 60 Mios kam zu unterstützen und alle schreiben, wie toll das ist. Da zeichnet sich international doch genau das ab - nur noch extremer - was die Leute in der Buli so ätzend finden. Wie die Pariser das FFP der Uefa umgehen, ist eine Frechheit. Wenn ich das richtig gehört habe, haben sie als ganz tollen Trick Mbappe nur "ausgeliehen", allerdings mit der festen Option, dass sie ihn im Falle eins Nichtabstiegs im nächsten Jahr kaufen. Selten wurde eine Regel offensichtlicher mehr ins Lächerliche gezogen und die Erfinder dieser Regel verar...... als in diesem Jahr von PSG. Klar ist das toller Fußball, was die da spielen. Macht Spaß zuzugucken. Aber warum um Himmels Willen wird Leipzig regelmässig an die Wand getackert und Paris gelobt?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.