Sieben Spiele, sieben Siege Tuchel stellt mit PSG neuen Klubrekord auf

Noch nie ist Paris Saint-Germain so gut in eine Saison gestartet wie jetzt unter Thomas Tuchel. Im siebten Spiel gab es den siebten Erfolg. Noch ein Sieg und die Elf hat auch die ligaweite Bestmarke eingestellt.

Thomas Tuchel und Adrien Rabiot
REUTERS

Thomas Tuchel und Adrien Rabiot


Thomas Tuchel hat mit Paris Saint-Germain durch den siebten Sieg im siebten Liga-Spiel einen neuen Vereinsrekord aufgestellt: Noch nie ist PSG so gut in eine Saison gestartet wie jetzt.

Der französische Meister bezwang Stade Reims 4:1 (3:1). Damit festigte Paris auch seine Tabellenführung: Schon jetzt hat die Mannschaft acht Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten Olympique Lyon. Mit einem weiteren Erfolg am Samstag in Nizza würde PSG den Ligarekord von Olympique Lillois aus dem Jahr 1936 egalisieren.

Nach dem frühen Rückstand durch Reims-Profi Xavier Chavalerin (2. Minute) drehten Edinson Cavani (5.), Neymar (24./Foulelfmeter) und wieder Cavani eine Minute vor der Halbzeit die Partie. Der belgische Nationalspieler Thomas Meunier erhöhte nach dem Seitenwechsel auf 4:1 (55.).

aha/dpa



insgesamt 11 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Tharsonius 26.09.2018
1. Tjoa
ich hoffe vor allem der Vereinsführung des BvB treibt diese Glanzleistung ihres geschassten Trainers Tuchel die Tränen in die Augen. Gelle Herr (F)(W)atzke? Aber sie haben sicherlich ein Tu(e)chelchen für die Tränen parat. ;)
meresi 27.09.2018
2. Damn it
Was für ein Einstand, davon träumen Trainer wie Favre, Hütter und viele andere mehr. Grats, Herr Tuchel und ihren Team. Da werden sich einige die Tränen aus den Augen wischen beim BVB.
troy_mcclure 27.09.2018
3. So macht man den Sport kaputt
Auf Dauer macht eine solche Dominanz den Sport kaputt. Sieht man ansatzweise auch in Deutschland, nur ist es hier 1. nicht so frappierend (der Bayernvorsprung) 2. so, dass sich Bayern das selbst erarbeitet hat
mantrid 27.09.2018
4. Nur internationale Titel zählen
Für die geldgebenden Scheichs ist der nationale Titel ruhmloses Pflichtprogramm. Die wollen internationale Titel sehen. Nur daran wir bei PSG der Trainer gemessen.Das hat auch dem Vorgänger von Tuchel den Job gekostet.
AnonymerNutzer123 27.09.2018
5. Schade, dass
Tuchel beim falschen Club coacht. Bei Arsenal hätte ich Ihn sehr gerne gesehen. Aber dafür hatte er wohl in England zu wenig Standing. Umso verwunderlicher wie Paris St. Germain auf ihn gekommen ist, denn in Frankreich ist Tuchel vor seinem Engagement auch nicht unbedingt bekannt gewesen. Scheinen eine gute Trainer-Scouting -Abteilung zu haben und kompetente Leute in der Clubführung.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.