Pyro-Eklat im Ost-Derby in Dresden Cottbus-Präsident kündigt harte Strafen an

Energie Cottbus hat sich für das Verhalten einiger seiner Fans im Ost-Derby in Dresden entschuldigt. Clubpräsident Ulrich Lepsch nannte das Verhalten beschämend und kündigte harte Strafen an. Energie-Fans hatten mit dem Abfeuern von Pyrotechnik fast für einen Spielabbruch gesorgt.

Cottbuser Fanblock: "Dafür entschuldigen wir uns bei Dynamo"
DPA

Cottbuser Fanblock: "Dafür entschuldigen wir uns bei Dynamo"


Hamburg - Der Präsident von Energie Cottbus, Ulrich Lepsch, hat nach den Störaktionen Cottbuser Fans im Ost-Derby in Dresden harte Sanktionen angekündigt. "Einige Unverbesserliche haben wir mit unserem eigenen Ordnungsdienst ermittelt", schrieb der Clubchef auf der Internetseite des Zweitligisten.

Jetzt hoffe sein Club auf die Hilfe des Dresdner Ordnungspersonals und der Polizei. "Wenn wir Namen haben, werden wir Stadionverbote aussprechen", kündigte Lepsch an. Chaoten hatten am Sonntag im Cottbuser Fanblock Pyrotechnik gezündet und auf den Rasen geworfen. Die Partie, die Dresden mit 1:0 gewonnen hatte, war zweimal unterbrochen worden und stand kurz vor dem Abbruch.

Lepsch nannte es "beschämend", was im Gästeblock vorgefallen war: "Dafür entschuldigen wir uns bei Dynamo und bei unseren zahlreichen eigenen Fans, die damit nichts zu tun hatten und einer Gefahr ausgesetzt wurden." Kritik gab es auch von Energie-Trainer Rudi Bommer: "So etwas gehört sich nicht und können wir nicht gut heißen." Sein Dresdner Kollege sagte: "Das sind keine Fans, das sind Chaoten. Sie suchen eine Bühne für ihre Spielchen, denen ist der Verein egal. Solche Leute sollten nie wieder in ein Stadion dürfen."

max/dpa



insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Spandman 28.10.2013
1. Mal ehrlich!
Die "Fans" verlangen einen Dialog über ihre "Rechte" in einem für sie "hausfremden" Raum und benehmen sich grundsätzlich wie die Axt im Wald - man man man! Ich war heute beim Basketball und habe das Spiel B`haven - FCB geschaut. Und es überkam mich, wie einst den Engländer unterm Apfelbaum: Sperrt diese Idioten aus! Ultra- oder Hool-Rotz braucht kein Mensch!!! Warum nicht wie beim Basketball oder Eishockey? Bei einer Unterbrechung wird gute Musik als Jingle eingespielt und im Anschluss wird animiert - einfach aber gut! Jetzt soll mir keiner mit Kommerzialisierung kommen - mehr Geld als im Fußball wird europaweit jetzt schon nicht gezahlt. Ultras und Hool`s sollten vollständig "entrechtet" werden. Im öffentlichen Auftritt, bzw in der Wahrnehmung des Fußballfans, sind es eh nur Gewalt suchende Dummbatze!
anonymus1 28.10.2013
2. Es ist bereits wie befürchtet eingetreten ,
Zitat von sysopDPAEnergie Cottbus hat sich für das Verhalten einiger seiner Fans im Ost-Derby in Dresden entschuldigt. Clubpräsident Ulrich Lepsch nannte das Verhalten beschämend und kündigte harte Strafen an. Energie-Fans hatten mit dem Abfeuern von Pyrotechnik fast für einen Spielabbruch gesorgt. http://www.spiegel.de/sport/fussball/pyro-eklat-in-dresden-cottbus-praesident-kuendigt-harte-strafen-an-a-930299.html
oberflächige und blinde Haudrauf-Berichterstattungen von mehreren Medien (TV / Zeitung und Internet) haben ihr Ziel wieder erreicht , Dynamo Dresden und seine wahren Fans (nicht die Chaoten!!!) ohne Grund vorzuverurteilen und Schaden zugefügt !!! Danke Cottbus , die Entschuldigung von Euch is für'n , mit Verlaub gesagt A... und umsonst und zu spät !
derfischangler 28.10.2013
3. sehr einseitig vom SPON
Über die Fans aus Dortmund wird hier sehr auffällig Stillschweigen gewahrt. Egal, die Vereine sollten öfters mit Zivilklagen gegen solche Idioten vorgehen.
Kiesch 28.10.2013
4. optional
Das gleiche also wie in Dortmund.... Ich persönlich bin ja schon länger dafür das der DFB endlich mal andere Wege finden muss mit sowas umzugehen als die Vereine zu bestrafen (die ja wie man immer wieder sieht selbst nicht wissen wie man das verhindern kann - wie sollten Sie auch - Chaoten die nicht ins Stadion gehen um "Ihre" Mannschaft zu unterstützen sondern um Stunk zu machen kann man als Verein einfach nicht erreichen und abfangen. Da ist ganz massiv Dialog gefragt. Die einzigen die Überhaupt was unternehmen könnten sind die echten Fans. Und da sollte man vielleicht mal auf die zukommen. Möglicherweise die Anregung um das kontrollierte Abbrennen von Pyros in abgetrennten Bereichen aufnehmen. Der Vorteil wäre das man das ganz einfach koppeln kann: "Ihr dürft das so lange es keine Vorfälle mit Pyros außerhalb dieser Bereiche gibt. Sollte es die geben - wird das widerrufen." So könnte man die Ultras vielleicht endlich mal motivieren nicht gegen die Ordnungsdienste zu arbeiten, sondern mit denen zusammen.
phil1203 28.10.2013
5. Wer lesen kann...
...ist (wie immer) klar im Vorteil! http://www.spiegel.de/sport/fussball/revierderby-bvb-randalierer-greifen-gezielt-unbeteiligte-an-a-930214.html Erst nachdenken, dann schreiben @derfischangler!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.