Transfergeflüster: Pizarro offenbar vor Rückkehr zu den Bayern

Der FC Bayern hat angeblich Claudio Pizarro verpflichtet. Fürth spielt nächste Saison erstklassig, doch Rachid Azzouzi bleibt in der 2. Liga. Der Manager wechselt zum FC St. Pauli. Mohamed Zidan wird Mainz 05 wohl verlassen. Und: Heiko Herrlich hat genug von Unterhaching.

Stürmer Pizarro: Rückkehr nach München? Zur Großansicht
DPA

Stürmer Pizarro: Rückkehr nach München?

+++ Pizarro soll in München unterschrieben haben +++

[13.10 Uhr] Stürmer Claudio Pizarro kehrt zum FC Bayern zurück. Das berichtet die "Bild"-Zeitung. Demnach hat der 33-Jährige einen Einjahresvertrag bei den Münchnern unterschrieben. Der Peruaner lief bereits zwischen 2001 und 2007 für den FCB auf. Pizarro wäre nach Dante (Borussia Mönchengladbach), Xherdan Shaqiri (FC Basel) und Tom Starke (1899 Hoffenheim) der vierte Zugang für die kommende Saison.

+++ Mainz und Zidan gehen wohl getrennte Wege +++

[17.16 Uhr] Laut Informationen der "Bild"-Zeitung ist Mohamed Zidans Zeit bei Mainz 05 schon wieder vorbei. Demnach wollte der Club seine einseitige Option nicht ziehen, wonach sich der Kontrakt von Zidan automatisch bis 2014 verlängert hätte. Stattdessen soll der FSV dem Angreifer einen Einjahresvertrag angeboten haben, der sich bei einer bestimmten Anzahl von Saisoneinsätzen um ein weiteres Jahr verlängert hätte. Dieses habe Zidan, der Anfang Februar zu den Mainzern gewechselt war, laut FSV-Manager Christian Heidel abgelehnt.

+++ St. Pauli angelt sich Fürth-Manager +++

[16.19 Uhr] Der FC St. Pauli hat einen neuen Sportdirektor: Der bisherige Manager des Aufsteigers Greuther Fürth, Rachid Azzouzi, unterschrieb einen Vertrag bis 2016. Er beerbt damit Helmut Schulte, von dem sich St. Pauli am 15. Mai in beiderseitigem Einvernehmen getrennt hatte. Azzouzi war seit 15 Jahren bei den Fürthern, seit 2008 war er als Manager tätig.

+++ Herrlich verlässt Unterhaching +++

[15.56 Uhr] Heiko Herrlich gibt sein Traineramt beim Drittligisten Unterhaching zum Saisonende ab. Der frühere Nationalspieler wolle aus privaten Gründen zurück nach Dortmund ziehen, sagte Hachings Sportlicher Leiter Manfred Schwabl. Herrlich war seit 2011 im Club, sein Nachfolger wird Claus Schromm, der zuletzt den Amateurclub SV Heimstetten betreut hatte.

+++ Nürnberg verpflichtet U19-Nationalspieler +++

[13.54 Uhr] U19-Nationalspieler Roussel Ngankam wechselt von Hertha BSC zum 1. FC Nürnberg. Der 18 Jahre alte Stürmer kommt ablösefrei und unterschrieb einen Vertrag über drei Jahre.

+++ Korkmaz wechselt nach Ingolstadt +++

[10.05 Uhr] Mittelfeldspieler Ümit Korkmaz verlässt Aufsteiger Eintracht Frankfurt und geht zu noch Liga-Konkurrent FC Ingolstadt. Bei dem Zweitligisten unterzeichnete der Österreicher einen Vertrag bis Juni 2014. Bei der Eintracht war Korkmaz zuletzt nur noch Ergänzungsspieler.

+++ Frankfurt jagt Oczipka +++

[9.22 Uhr] Eintracht Frankfurt steht offenbar kurz vor der Verpflichtung von Abwehrspieler Bastian Oczipka von Bayer Leverkusen. Eintracht-Sportdirektor Bruno Hübner bestätigte Gespräche mit dem 23 Jahre alten Linksverteidiger. Oczipka besitzt bei Bayer noch einen Vertrag bis 2013 und soll rund 600.000 Euro Ablöse kosten.

bka/sid/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Fußball-News
RSS
alles zum Thema Fußball-Transfers
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
Fotostrecke
Millionen für Spieler: Die teuersten Bundesliga-Transfers

Die teuersten Bundesliga-Transfers
Euro Spieler von-zu
31-35 Mio. E. Dzeko Wolfsburg-ManCity
30 Mio. M. Gomez Stuttgart-FC Bayern
27 Mio. Diego Bremen-Turin
25 Mio. M. Amoroso Parma-Dortmund
25 Mio. O. Hargreaves FC Bayern-ManUtd
25 Mio. F. Ribéry Marseille-FC Bayern
24-25 Mio. A. Robben R. Madrid-FC Bayern
20 Mio. N. de Jong HSV-ManCity
20 Mio. Emerson Leverkusen-AS Rom
20 Mio. C. Eduardo Hoffenheim-Kasan
Financial Fair Play
Das Financial Fair Play (FFP) ist ein Uefa-Reglement zur Lizenzierung der Clubs für die Teilnahme an europäischen Clubwettbewerben. Darin sind unter anderem sportliche, infrastrukturelle, rechtliche und finanzielle Bedingungen aufgeführt, die von den Clubs erfüllt werden müssen. So müssen im Verlauf der letzten drei Jahre beispielsweise die Einnahmen die Ausgaben ausgleichen. Ist das nicht der Fall, kann die Differenz durch private Geldgeber oder Investoren ausgeglichen werden, allerdings bislang nur bis zu einem Betrag von 45 Millionen Euro. Ab 2018 soll neu verhandelt werden, wie hoch dieser Betrag sein darf. Das langfristige Ziel besteht darin, den Betrag auf null zu senken. Bei Verstößen kann die Uefa die Clubs sanktionieren. Dies können Geldstrafen bei kleineren Verstößen sein und sogar der Ausschluss vom Europapokal bei schweren Vergehen gegen das FFP. Die Vereine haben mit der Uefa vereinbart, die Sanktionen zu akzeptieren.

Fotostrecke
HSV-Trainer seit 1997: Wenig Jahre, viele Trainer