+++ Transferticker +++ Leipzig angeblich an Rudy interessiert - Rangnick dementiert

RB Leipzig soll Bayern-Profi Sebastian Rudy kontaktiert haben. Juventus muss nach der Ronaldo-Verpflichtung Spieler abgeben. Und Everton wirbt beim FC Barcelona ab. Die neuesten Transfers und Gerüchte.

Sebastian Rudy (vorn)
Getty Images

Sebastian Rudy (vorn)


+++ GERÜCHTEKÜCHE +++

Leipzig angeblich an Rudy interessiert - Rangnick dementiert

RB Leipzig soll Interesse an einer Verpflichtung von Nationalspieler Sebastian Rudy von Bayern München haben. Das berichtet die "Sport-Bild". Demnach habe es bereits ersten Kontakt mit Rudys Management gegeben.

Der 28-Jährige soll absoluter Wunschspieler von RB-Trainer Ralf Rangnick sein, der für einen Transfer sogar bereit sei, die internen Transferregeln zu missachten. Die Leipziger hatten in ihrer Philosophie verankert, keine Spieler zu kaufen, die älter als 24 Jahre sind. Zudem soll das Maximalgehalt für einen Spieler die Grenze von rund vier Millionen Euro nicht überschreiten. Gegenüber dem Kicker dementierte Rangnick die Berichte jedoch.

Rudy war 2017 von Hoffenheim zu den Bayern gewechselt, war in den wichtigen Spielen der vergangenen Saison aber nicht wie erhofft zum Einsatz gekommen. Sein Vertrag in München läuft noch bis 2020. (chh/sid)

Higuaín von Juve zu Milan?

Der argentinische Nationalstürmer Gonzalo Higuaín steht vor einem Wechsel vom italienischen Meister Juventus Turin zur AC Mailand. Das berichtet die "Gazzetta dello Sport". Juve muss sich von Spielern trennen, um den millionenschweren Transfer von Cristiano Ronaldo zu finanzieren und die "Financial-Fairplay"-Vorgaben einzuhalten.

Gonzalo Higuaín
REUTERS

Gonzalo Higuaín

Der 30-jährige Higuaín soll zunächst an Milan verliehen werden, danach habe der Klub eine Kaufoption in Höhe von 36 Millionen Euro, berichten italienische Medien. Der Argentinier fordert angeblich ein Gehalt von neun Millionen Euro pro Saison, Milan bietet bisher 7,5 Millionen Euro an. Juventus hatte Higuaín 2016 von der SSC Neapel für 90 Millionen Euro gekauft. Higuaín war in den vergangenen Tagen auch als möglicher Offensivzugang bei Borussia Dortmund gehandelt worden. (chh/sid)

+++ FIX +++

Herzog wird Nationaltrainer in Israel

Andreas Herzog übernimmt erstmals in seiner Trainerkarriere einen Chefposten im Herrenbereich. Der Österreicher wird Coach von Israels Nationalmannschaft. Das gab der israelische Fußballverband bekannt. Weitere Angaben zur Einigung wurden zunächst nicht gemacht. Der langjährige Bundesligaprofi (Werder Bremen, Bayern München) hatte von 2011 bis 2016 an der Seite von Jürgen Klinsmann als Co-Trainer der US-Nationalmannschaft gearbeitet und von 2015 bis 2016 zusätzlich als Chefcoach der amerikanischen U23-Auswahl fungiert. Herzog, 49, war im vergangenen Jahr Kandidat für das Amt des Nationaltrainers in seinem Heimatland, doch der ÖFB gab Franco Foda den Vorzug. (mon/sid)

Lucas Digne unterschreibt beim FC Everton

Linksverteidiger Lucas Digne wechselt vom FC Barcelona in die Premier League. Der FC Everton verkündete die Verpflichtung des 25-jährigen Franzosen.

Trainer Marco Silva freut sich auf einen Spieler "mit hoher Qualität, Aggressivität und guten technischen Fähigkeiten". Digne sei zudem "das Gewinnen gewohnt", eine Mentalität, die dem Klub aus Liverpool in der kommenden Saison helfen soll. Die neue Premier-League-Spielzeit beginnt am 10. August. Digne unterschreibt für fünf Jahre, über finanzielle Details wurde Stillschweigen vereinbart. (chh/Reuters)

Die spektakulärsten Bundesliga-Zugänge des Sommers:



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.