Europa-League-Qualifikation Leipziger Debütantenball mit Schönheitsfehler

Experimentierfreudig ließ es Leipzigs Trainer Ralf Rangnick nach dem deutlichen Hinspielsieg angehen. Gleich drei Nachwuchskräfte gaben bei der Partie in Schweden ihr Profidebüt - auf Kosten des Ergebnisses.

Alhassan Kamara (l.) von Häcken und Niclas Stierlin (r.) von Leipzig
DPA

Alhassan Kamara (l.) von Häcken und Niclas Stierlin (r.) von Leipzig


RB Leipzig hat in der zweiten Runde der Europa-League-Qualifikation beim schwedischen Vertreter BK Häcken ein 1:1 (0:0) erzielt und ist in die nächste Runde eingezogen. Den Treffer für die Gäste erzielte Massimo Bruno in der 47. Minute, Daleho Irandust traf für Häcken kurz vor dem Schlusspfiff. Im Hinspiel hatte die Elf von Ralf Rangnick einen ungefährdeten 4:0 (2:0)-Sieg erzielt.

Nach dem deutlichen Hinspielerfolg änderten beide Trainer ihre Startelf auf zahlreichen Positionen. So begannen bei den Leipzigern unter anderem der schwedische WM-Fahrer Emil Forsberg und der 18-jährige Niclas Stierlin, der im ersten Aufeinandertreffen beider Teams sein Pflichtspieldebüt gegeben hatte.

Ungewohnter Untergrund

Die Leipziger taten sich vor 5000 Zuschauern auf dem ungewohnten Kunstrasen lange Zeit schwer. Die besseren Gelegenheiten in der ersten Hälfte hatten die Gastgeber. In der 25. Minute hatte RBs sonstige Nummer zwei Marius Müller Probleme mit einem Schuss von Alhassan Kamara, der auch bei der nächsten Gelegenheit der Schweden involviert war: Sein Zuspiel auf den mitgelaufenen Mervan Celik geriet in der 31. Minute zu ungenau. Celik sorgte mit einem Schuss ins kurze Eck kurz vor dem Pausenpfiff noch einmal für Aufregung.

Die zweite Hälfte begann aus Leipziger Sicht schwungvoller. Nachdem sich Jean-Kevin Augustin schön über den rechten Flügel durchsetzen konnte, fand sein Zuspiel Bruno, der mit der Innenseite flach ins kurze Eck vollendete (47. Minute).

In der Folge kontrollierten die Leipziger die Partie und konnten sich den Luxus erlauben, mit Erik Majetschak, Oliver Bias und Lukas Krüger drei weiteren Nachwuchstalenten ihren ersten Profi-Einsatz zu ermöglichen.

Kurz vor dem Ende erzielte der eingewechselte Irandust (85.) mit einem Flachschuss noch den Ausgleich für den Klub aus dem Göteborger Stadtteil Hisingen.

In der dritten Runde geht es nach Rumänien

In der dritten Qualifikationsrunde wartet auf die Leipziger nun der rumänische Vertreter CS Universitatea Craiova. Der Klub beendete die abgelaufene Saison als Tabellendritter in der heimischen Liga 1.

Das Hinspiel zwischen RB und CS Universitatea Craiova findet am 9. August statt, das Rückspiel eine Woche später.

Die beiden anderen deutschen Vertreter, Eintracht Frankfurt und Bayer Leverkusen, sind bereits für die Gruppenphase der Europa League (ab 20. September) qualifiziert.

mfu



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.