Bundesliga Red Bull kauft Leipziger Stadion

Die Heimstätte von RB Leipzig gehört bald zum Red-Bull-Konzern. Der Mäzen des Vizemeisters einigte sich mit dem Eigentümer. RB-Geschäftsführer Mitzlaff sieht darin "ein klares und nachhaltiges Bekenntnis zum Standort Leipzig".

Leipziger Zentralstadion
Getty Images

Leipziger Zentralstadion


Die Fußball-Arena in Leipzig gehört bald dem Mäzen von Vizemeister RB Leipzig. Die Red Bull GmbH mit Gründer Dietrich Mateschitz, der bisherige Eigentümer Michael Kölmel, RasenBallsport Leipzig e.V. sowie die Stadt Leipzig haben eine Einigung über den Kauf der Arena erzielt. Die Zustimmung des Stadtrats zur Veräußerung der Geschäftsanteile am Stadion auf einer Sitzung im Oktober gilt als Formsache.

Dem Bund und der Stadt werden wie bisher Nutzung von Stadion und Festwiese eingeräumt. Zudem wird das Stadion für das Internationale Deutsche Turnfest 2021 zur Verfügung gestellt. Sollte die Besitzgesellschaft ab 2040 die Nutzung als Fußballstadion beenden wollen, wird der Kommune ein zeitlich befristetes Sonderwiederkaufsrecht ohne Anrechnung von Grund und Bodenwert eingeräumt.

"Für uns ist das auch ein klares und nachhaltiges Bekenntnis zum Standort Leipzig und zu einem Stadion im Herzen der Stadt", sagte RB-Geschäftsführer Oliver Mintzlaff: "Im nächsten Schritt werden wir den Standort dann im Dialog mit der Stadt und den Anwohnern modernisieren und weiterentwickeln, um RB Leipzig zukunftssicher aufzustellen."

Die RB-Verantwortlichen hatten angesichts struktureller Nachteile wie dem Fehlen ausreichender VIP-Plätze auch über einen Stadion-Neubau nachgedacht. Diese Überlegungen waren aber bei den Fans auf Kritik gestoßen. Der Plan war im Dezember des vergangenen Jahres verworfen worden.

bka/sid



insgesamt 18 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
wutbürger2010 12.09.2017
1. Bürger- und vereinsfreundliches Handeln
Hier hat ein Investor nach Gesprächen mit der Stadt, dem Verein und den Fans ein Stadion finanziert und damit langfristig geplant. Zudem werden dem Bund und der Stadt Leipzig weiterhin die Nutzung des Stadions und der Festwiese eingeräumt. "Im nächsten Schritt werden wir den Standort dann im Dialog mit der Stadt und den Anwohnern modernisieren und weiterentwickeln, um RB Leipzig zukunftssicher aufzustellen." Chapeau und weiter so !
static2206 12.09.2017
2. Das Teil sieht ja wie eine Todesfalle aus
zumindest auf dem Foto sehe ich ein Stadion in einem grünen Kessel und dünne Stege zum Ausgang.
Gastone 12.09.2017
3. Von wegen
Zitat von wutbürger2010Hier hat ein Investor nach Gesprächen mit der Stadt, dem Verein und den Fans ein Stadion finanziert und damit langfristig geplant. Zudem werden dem Bund und der Stadt Leipzig weiterhin die Nutzung des Stadions und der Festwiese eingeräumt. "Im nächsten Schritt werden wir den Standort dann im Dialog mit der Stadt und den Anwohnern modernisieren und weiterentwickeln, um RB Leipzig zukunftssicher aufzustellen." Chapeau und weiter so !
Der Investor hat das Stadion finanziert? Das Teil ist zu knapp zwei Dritteln (!) mit Steuergeldern bezahlt worden. Ohne die wäre das "Projekt RB" niemals in Leipzig angesiedelt und realisiert worden.
souz 12.09.2017
4. Zentralstadion
Das liegt daran das die Red Bull Arena inmitten des alten Zentralstadions gebaut wurde. Es hat schon etwas einmaliges über eine Brücke vom alten zum neuen Stadion zu schreiten. Zumal man das neue Stadion von oben betritt und so einen super Ausblick hat.
loeds 12.09.2017
5. Witzig.
Wie man immer wieder "Stadion" liest, sogar mit Bildunterschrift "Zentralstadion". Ist wohl noch nicht zu allen vorgedrungen, dass ein Fussball-Stadion dem Sport gewidmet ist. Im Gegensatz dazu schreit eine "Arena" geradezu nach Event und steht wunderbar symbolisch für den Ausverkauf des sportlichen Aspekts. Wozu wohl der in Leipzig ansässige Verein steht? Hm...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.