Klub bestätigt Trainerwechsel Real Madrid setzt auf Zidane

Real Madrid hat sich von seinem Trainer Rafael Benítez getrennt. Der Nachfolger steht schon fest: Es ist der frühere Weltstar Zinédine Zidane, der bisher die Reservemannschaft trainierte.

AFP

Zinédine Zidane ist neuer Cheftrainer von Real Madrid. Der ehemalige Weltklassefußballer beerbt beim spanischen Rekordmeister Rafael Benítez. Das gab der Klub nach einer Vorstandssitzung offiziell bekannt.

Am Sonntag hatte Real es durch ein 2:2 beim FC Valencia verpasst, mit Tabellenführer Atlético Madrid Schritt zu halten. Benítez, 55, steht bei den Königlichen bereits seit geraumer Zeit in der Kritik. Benítez hatte erst am 1. Juli die Nachfolge von Carlo Ancelotti angetreten, der im kommenden Sommer beim deutschen Rekordmeister Bayern München das Amt von Josep Guardiola übernehmen wird.

Für Zidane, 43, ist es die erste Station als Cheftrainer eines Vereins. In der vergangenen Saison hatte er den Trainerposten bei der zweiten Mannschaft von Real Madrid angetreten und das Team auf den sechsten Platz geführt. Aktuell liegt die Mannschaft auf dem zweiten Tabellenrang der drittklassigen Segunda B.

Zidane ist der erste Franzose, der den spanischen Rekordmeister und Rekord-Europapokalsieger trainiert. Seinen Einstand wird er voraussichtlich am kommenden Wochenende beim Heimspiel gegen Deportivo La Coruna geben (Samstag, 20.30 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE). Im Achtelfinale der Champions League trifft Madrid auf AS Rom.

mon/sid



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 37 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
sebastian.teichert 04.01.2016
1. Sicher ein guter Spieler
Aber als Trainer wird es wohl doch nur interim. Im Sommer werden sie sich wen neues suchen.
yellowsnake 04.01.2016
2. Wow!
...das wird interessant.
leipz1ger 04.01.2016
3. keine Überraschung
Daß Zidane so früh übernimmt, ist eine Überraschung. Daß Benitez im neuen Jahr fliegen wird, ist dagegen keine Überraschung. Es gab ja genügend Wasserstandsmeldungen. Daß Zidane bereits jetzt in die Verantwortung gerufen wird, könnte auch zu früh sein. Wir werden sehen, ob er bereits ein Trainer ist oder nur ein Name, den man "Trainer" nennt. Wie es z.B. "Trainer" Diego Armanda war bei der WM 2010 in Südafrika. Da war der Name groß und das Wissen klein.
pb-sonntag 04.01.2016
4. Ein Paukenschlag!
Da kann man Herrn Zidane nur Glück wünschen.
windpillow 04.01.2016
5. Und...
Herr Zidane, nie die Kopfarbeit vernachlässigen, nicht lange fragen, immer Kopf voran, das macht "Eindruck".
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.