Primera División Ramos trifft per Elfmeter - Real Madrid gewinnt Derby gegen Atlético

Noch nie hat Sergio Ramos in einer Saison so viele Tore erzielt: Auch dank eines Elfmeter-Treffers des Real-Urgesteins haben die Königlichen Stadtrivale Atlético besiegt. Viel zu tun hatte der Videoschiedsrichter.

Sergio Ramos
Getty Images

Sergio Ramos


Real Madrid ist auf den zweiten Platz der Primera División geklettert. Dank eines 3:1 (2:1)-Siegs gegen Atlético schoben sich die Königlichen (45 Punkte) an dem Stadtrivalen (44) vorbei. Tabellenführer Barcelona (50) spielt am Sonntag noch bei Athletic Bilbao.

Den besseren Start ins Spiel erwischte Real Madrid: Der brasilianische Mittelfeldspieler Casemiro traf unbedrängt - und sehenswert - per Seitfallzieher zur 1:0-Führung. Zuvor hatte Sergio Ramos einen Eckball von Toni Kroos per Kopf verlängert (16. Minute).

Doch die Führung hielt keine zehn Minuten: Der Franzose Antoine Griezmann lief alleine auf Real-Torhüter Thibaut Courtois zu und schob den Ball souverän durch die Beine des Belgiers ins Tor (25.).

Die Szene wurde vom Videoschiedsrichter überprüft. Die Verdachtsfälle: Stand Griezmann im Abseits? Hatte Atléticos Ángel Correa bei der Balleroberung vor dem Tor Reals Vinícius Júnior gefoult? Nach kurzer Unterbrechung wurde das Tor jedoch gegeben.

Rekord für Ramos

Dann traf wieder Real: Atlético-Verteidiger José Giménez foulte Vinícius Júnior an der Strafraumkante, der Schiedsrichter pfiff Elfmeter. Auch diese Entscheidung wurde überprüft, erneut blieb sie bestehen. Ramos verwandelte sicher (42.).

Für Ramos war es wettbewerbsübergreifend der elfte Saisontreffer. So viele hatte er in seiner Karriere noch nie in einer Spielzeit geschossen. Ein Grund: Er tritt seit dieser Saison vermehrt die Strafstöße (bislang zehn Tore durch Elfmeter).

In der zweiten Hälfte jubelte Atlético kurzzeitig über den vermeintlichen Ausgleich: Álvaro Morata lupfte über Real-Keeper Courtois - doch der Assistent zeigte Abseits an. Auch diese Situation wurde überprüft - und das Tor dann nicht gegeben (56.).

Stattdessen durfte Real feiern: In der 74. Minute war es Gareth Bale, der den Ball nach einem Konter aus der linken Strafraumhälfte ins Tor schoss. Atléticos Thomas wurde nach einem Foul an Kroos noch vom Platz gestellt, viel mehr passierte nicht.

bka



insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
appenzella 09.02.2019
1. Doch die Führung
hielt keine zehn Minuten: Der Franzose Antoine Griezman lief alleine auf Real-Torhüter Thibaut Courtois zu und schob den Ball souverän durch die Beine seines (belgischen) Landsmanns ins Tor (25.). Nachbarn? Ja. Landsleute? Naja, immerhin sprechen beide fließend französisch..
Benjamin Knaack (SPON-Redakteur) 09.02.2019
2.
Zitat von appenzellahielt keine zehn Minuten: Der Franzose Antoine Griezman lief alleine auf Real-Torhüter Thibaut Courtois zu und schob den Ball souverän durch die Beine seines (belgischen) Landsmanns ins Tor (25.). Nachbarn? Ja. Landsleute? Naja, immerhin sprechen beide fließend französisch..
Vielen Dank für den Hinweis, ich habe den Fehler korrigiert. Viele Grüße Benjamin Knaack
appenzella 09.02.2019
3. Gern geschehen,
Her Knaack. Beim erweiterten Recherchieren stellt sich nun aber heraus, daß Thibaut Courtois trotz seines für mich französisch klingenden Namens gebürtiger Flame ist. Und in Flamen wird flämisch und in Wallonien französisch gesprochen - nur die Region Brüssel ist zweisprachig. Somit steht meine voreilige Behauptung, beide würden französisch sprechen, auf der Kippe. Hat jemand die Telefonnummer von Herrn Courtois? Dann kann ich ihn anrufen und selbst fragen, er weiß es sicherlich am Besten! Grüezi der appenzella PS Und wer jetzt behauptet, daß alles sei doch nicht si wichtig, hat natǘrlich irgendwo recht - aber irgendwie auch wieder nicht..lol
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.