Özil, Khedira und Co.: Madrid ist zum 32. Mal Meister

Es ist ein Triumph über den ewigen Konkurrenten Barcelona: Nach drei Jahren Pause ist Real Madrid wieder spanischer Fußballmeister. Am drittletzten Spieltag reichte ein 3:0 gegen Athletic Bilbao. Mesut Özil glänzte mit einem Tor und einer Vorbereitung.

Torschütze Mesut Ozil: Sein erster Meistertitel mit Real Madrid Zur Großansicht
AP

Torschütze Mesut Ozil: Sein erster Meistertitel mit Real Madrid

Bilbao - Kurz nach dem Schlusspfiff flog José Mourinho durchs Stadion von Bilbao. Seine Spieler trugen den Trainer von Real Madrid auf Händen und schleuderten ihn im Anzug in Richtung Nachthimmel. Mit einem ungefährdeten 3:0 bei Athletic Bilbao hatte sich Mourinhos Mannschaft zuvor den vorzeitigen Titelgewinn gesichert.

Es ist der 32. Meistertitel für Real - und der erste seit 2008. Mourinho war vor zwei Jahren nach Madrid gewechselt, um die jahrelange Vorherrschaft Barcelonas zu durchbrechen und nach 2002 endlich wieder die Champions League zu gewinnen.

Der zweite Teil der Mission muss nach dem Aus gegen Bayern München erst mal warten, doch den ersten Teil hat Mourinho erfüllt. Mit nunmehr 94 Punkten und der Rekord-Torquote von 115:30 ist Real an den letzten beiden Spieltagen vom Verfolger FC Barcelona nicht mehr einzuholen. Die Katalanen haben nach dem 4:1-Sieg gegen den FC Malaga 87 Zähler auf dem Konto - sieben weniger als der Erzrivale aus der Hauptstadt.

Beim entscheidenden Spiel in Bilbao glänzte erneut der deutsche Nationalspieler Mesut Özil, der das 1:0 durch Gonzalo Higuain vorbereitete und das zweite Tor selbst schoss. Den dritten Treffer erzielte Superstar Cristiano Ronaldo.

Zuvor hatte auch Barcelona sein Spiel gegen Malaga mit 4:1 gewonnen. Dabei hatte sich Weltfußballer Lionel Messi mit drei Toren zum alleinigen Spitzenreiter in der Torschützenliste geschossen. Mit insgesamt 68 Treffern für seinen Club in einer Saison brach er dabei sogar den 39 Jahre alten Rekord des Deutschen Gerd Müller.

stk/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Immer diese Teaser...
BastiT 03.05.2012
Zitat von sysopEs ist ein Triumph über den ewigen Konkurrenten Barcelona: Nach drei Jahren Pause ist Real Madrid wieder spanischer Fußballmeister. Am drittletzten Spieltag reichte ein 3:0 gegen Atlétic Bilbao. Mesut Özil glänzte mit einem Tor und einer Vorbereitung.
...von Spiegel Online. Es "reichte" ein 3-0. Unter normalen Umständen hätten sie das Spiel so 8-0 gewinnen müssen, um Meister zu werden oder wie
2. messis torflut kann man auch relativieren..
spargel_tarzan 03.05.2012
denn er hat zwar mehr tore geschossen in mehr spielen, wo ist da der eigentliche rekord, auch wenn es unbestritten eine enorme leistung ist, in einer saison so viele tore geschossen zu haben. in E jetzt wohl nicht so schwer, da gibt es eh nur einen mitkonkurenten. beim vettel war es auch so, mehr siege in einer saison, wie keiner vor ihm, doch in mehr rennen. wenn schon superlative, dann bitte in vergleichbarer größe, so ist es nur sensationsmache.
3. Naja.
Rahvin 03.05.2012
Messi trifft in einigen Spielen mehrfach, in anderen taucht er komplett unter. Anders Ronaldo. Und Statistiken sind immer auch dazu da, um entsprechend be- und ausgewertet zu werden. Mehr Spiele, mehr Tore. Und natürlich ist Messi der vielleicht beste Fußballer unserer Zeit, wenn man ihn im Barcelonasystem spielen lässt. Aber das ist irgendwie auch etwas wenig, um zum Größten aller Zeiten erklärt zu werden. Ähnlich wie Guardiola sich jetzt anderswo beweisen muss, müsste Messi auch anderswo aufzeigen, dass er spielen kann. In der Nationalmannschaft Argentiniens kann er es offensichtlich nicht.
4. Abtaucher
Mo2 03.05.2012
Zitat von RahvinMessi trifft in einigen Spielen mehrfach, in anderen taucht er komplett unter. Anders Ronaldo....
Ronaldo? Gerade er ist es doch, der oft komplett abtaucht, vor allem, wenn es nicht so läuft wie er sich das in seinem kleinen Ölkopp gedacht hat. Ich hoffe nur, dass dieser Unsympath nicht doch mal Spieler des Jahres wird - dann lieber zum x-ten Mal und wie immer verdient Messi.
5. Oper vorbei!
vater von w 03.05.2012
In Spanien kehrt erst mal Ruhe ein, Meister steht fest, in Europa ist nichts mehr zu holen. Ich bin gespannt wer noch von Real gekauft wird, damit man naechstes galaktisch wieder unsanft auf der Erde landet. Die Tabelle zeigt was in Spanien nicht stimmt.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik WM-News
RSS
alles zum Thema Fußball international
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 8 Kommentare