Cristiano Ronaldo "Der Hass treibt mich nach vorn"

Cristiano Ronaldo braucht Feinde. Das treibe ihn an, erklärt der Angreifer von Real Madrid in einem Interview. Sich selbst hält er für den Besten der Welt - nur eine Schwäche habe er.

Superstar Ronaldo: "Für viele ist Messi der Beste, in meinem Kopf bin ich es."
AP/dpa

Superstar Ronaldo: "Für viele ist Messi der Beste, in meinem Kopf bin ich es."


Real Madrids Superstar Cristiano Ronaldo hat erklärt, dass er "Feinde" brauche. "Der Hass treibt mich nach vorn", sagte der Portugiese im Interview mit Anthony Wonke, Regisseur des Dokumentarfilms "Ronaldo", der am 9. November uraufgeführt wird und sich mit dem Leben des Angreifers beschäftigt.

"Ich bin sicher nicht der bescheidendste Mensch der Welt", räumte der 30-Jährige außerdem ein. Wenn es um Ronaldo geht, ist meist auch von seinem Dauerrivalen Messi die Rede. "Für viele ist Lionel Messi der Beste, aber in meinem Kopf bin ich es", sagte Ronaldo und ergänzte: "Ich war acht Jahre lang auf meinem höchsten Niveau. Der Unterschied dazwischen, Nummer eins oder zwei zu sein, liegt in Details, zum Beispiel auch, ob du Titel gewinnst oder nicht."

Im Gespräch gestand Ronaldo auch eine Schwäche: "Ich kann nicht verlieren. Ich ärgere mich sehr, schreie, sage Dummheiten und hinterher bedauere ich es immer." In gewisser Weise sei er aber doch bescheiden: "Ich lerne gern von Sportlern, auch von anderen Sportarten. Man kann sich immer irgendwie verbessern."

aev/dpa



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 37 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Mr Bounz 01.11.2015
1. haha witzig
Er sollte sich nicht an anderen Stürmern messen sondern an Abwehrspielern. So lange er gegen P. Lahm oder J. Boateng jedes mal zum total Ausfall für sein Team wird muss er wohl noch SEHR viel Hass aufstauen .... Trau dich in die Bundesliga CR7, dort wird MIT Abwehr gespielt.
conillet 01.11.2015
2. Das Problem mit CR7 ...
... ist nicht sein aufgeblähtes Ego. Das hatte Muhammad Ali auch, und der war wirklich der Beste. Solange Ronaldo seine Unsitte nicht ablegt, im Strafraum mit voller Absicht bei den Abwehrspielern einzufädeln und sich so quasi selbst zu foulen (was ihm bei den unterirdischen und teils wohl auch korrupten spanischen Schiedsrichtern regelmäßig Elfer einbringt), darf er sich mit Messi noch nicht einmal vergleichen. Von dem hat man nämlich noch nie eine Schwalbe gesehen.
winelover 01.11.2015
3.
Zitat von Mr BounzEr sollte sich nicht an anderen Stürmern messen sondern an Abwehrspielern. So lange er gegen P. Lahm oder J. Boateng jedes mal zum total Ausfall für sein Team wird muss er wohl noch SEHR viel Hass aufstauen .... Trau dich in die Bundesliga CR7, dort wird MIT Abwehr gespielt.
CL - Halbfinale 2014 gefällig? Bayern vs. Real, insgesamt 0:5, zwei Tore Cristiano.
sloe 01.11.2015
4.
Noch nie eine Schwalbe von Messi? Das ich nicht lache ... Messi und den englischen Begriff dive googlen... Ich denke beide sind wahnsinnig gut, zwischen den beiden einen besten auszumachen ist fast unmöglich.
ar11 01.11.2015
5. mr bounz
Ich glaube sie sind sehr neidisch wenn sie sehen dass in der Bundesliga keine Stars wie ronaldo oder Messi spielen. Eventuell erinnern Sie sich an das cl Halbfinale Rückspiel in München als ronaldo ihren bayern (erfolgsfan?) 2 eingeschenkt hat! Und es ist ja nicht so, dass es in der primera Division keine guten abwehrSpieler gibt, siehe pique, ramos, laporte, Dani alves, Mustafi , bis letztes Jahr otamendi, Jordi Alba. Marcelo, varane, carvajal (den Bayern ja kaufen will, also kann er nicht so schlecht sein) die Liste ist lang. Und Bayern s teuerster Einkauf ist ja nicht etwa ein abwehrSpieler aus der spanischen Liga, oder?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.