Tor-Klau von Donezk Schiedsrichter Kassai gesteht Fehler ein

Der Ball war drin - das sieht Schiedsrichter Viktor Kassai auch so. Leider einen Tag zu spät. Der Ungar und sein Torrichter hatte dem Team der Ukraine ein klares Tor gegen England verweigert. Nun gestand er den Fehler ein.

Schiedsrichter Kassai: "Wir haben da erkannt, dass wir einen Fehler gemacht haben"
REUTERS

Schiedsrichter Kassai: "Wir haben da erkannt, dass wir einen Fehler gemacht haben"


Hamburg - Der ungarische Schiedsrichter Viktor Kassai hat den gravierenden Fehler im letzten Vorrundenspiel der Gruppe D zwischen England und der Ukraine (1:0) am Dienstag eingestanden. Der Unparteiische und sein Torrichter hatten einem regulären Treffer der Gastgeber die Anerkennung verweigert, obwohl der Ball die Torlinie vollständig überschritten hatte.

"Nach dem Spiel haben wir die Situation nochmals angeschaut und analysiert. Wir haben da erkannt, dass wir einen Fehler gemacht haben", sagte Kassai auf der Homepage des ungarischen Fußballverbandes MLSZ. Die Europäische Fußball-Union (Uefa) hatte Kassai am Mittwoch - wie auch Wolfgang Stark - vorzeitig nach Hause geschickt.

Im EM-Gruppenspiel gegen Spanien hatte Stark ein Foul von Spaniens Innenverteidiger Sergio Ramos am kroatischen Stürmer Mario Mandzukic übersehen."Schiedsrichter Stark hat Kroatien rausgeworfen", schrieb die kroatische Tageszeitung "Jutarnji list" am Dienstag.

"Die Schiedsrichter haben uns ein Tor gestohlen", schimpfte Ukraine-Trainer Oleg Blochin nach der Niederlage gegen England. In der 62. Minute hatte Marko Devic über Englands Keeper Joe Hart hinweg gezielt. Der Ball war von Harts Händen in Richtung Tor geprallt und befand sich deutlich hinter der Linie, als ihn John Terry zurück ins Feld schlug. Es wäre das 1:1 gewesen. Doch weder Kassai noch der Torrichter hatten dies erkannt.

luk/sid

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.