Zweitliga-Relegation 1860 München zittert sich zum Klassenerhalt

Drama, die zweite: Einen Tag nach dem HSV hat auch Zweitligist 1860 München die Klasse dank eines Treffers in der Nachspielzeit gehalten. Holstein Kiel bleibt damit in der dritten Liga, Held des Abends war Kai Bülow.

Jubelnde Münchner: Auch nächstes Jahr in Liga zwei dabei
DPA

Jubelnde Münchner: Auch nächstes Jahr in Liga zwei dabei


1860 München hat den Absturz in die Drittklassigkeit mit viel Glück abwenden können. Abwehrspieler Kai Bülow erzielte in der Nachspielzeit das 2:1 (0:1)-Siegtor im Rückspiel gegen den Drittliga-Dritten Holstein Kiel. Zuvor hatte Daniel Adlung in der 78. Minute das Führungstor von Rafael Kazior (16. Minute) ausgeglichen. Nach dem 0:0 im Hinspiel hätte Kiel auch ein 1:1 zum Aufstieg gereicht.

Beide Trainer hatten ihre Startelf gegenüber dem Hinspiel auf jeweils einer Position verändert. "Löwen"-Coach Torsten Fröhling wollte mit Stephan Hain als zweiter Spitze neben Rubin Okotie ein Signal für mehr Offensivkraft setzen. Doch nach einem Distanzschuss von Valdet Rama, den Kiels Schlussmann Kenneth Kronholm parierte (2.), agierten die Gäste nach vorne wesentlich gefährlicher.

Schon in der sechsten Minute jubelten die Kieler Fans, doch Schiedsrichter Knut Kircher sah Kazior bei seinem Treffer im Abseits. Zehn Minuten später war hingegen alles korrekt, als Kazior nach einem von Jaroslaw Lindner verlängerten Eckball von Tim Siedschlag am langen Pfosten unbedrängt abstauben konnte.

Die Kieler störten 1860 früh im Spielaufbau, die Münchner agierten fast nur mit langen Bällen. Der künftige Dortmunder Julian Weigl, der frühzeitig für den am Knie verletzten Dominik Stahl eingewechselt worden war, versuchte es noch einmal mit einem Distanzschuss (18.). Die Hoffnungen von Investor Hasan Ismaik, der Stunden vor dem Spiel in einem offenen Brief an die 1860-Fans die "Geburtsstunde einer Mannschaft" erfleht hatte, die Zukunft hätte, erfüllte sich zumindest bis zur Pause nicht.

Nach der Pause verzog Münchens Hain aus 20 Metern (66.), Kiel verteidigte kompakt. Der bis dahin enttäuschende Adlung sorgte mit seinem Schuss aus der Drehung noch einmal für eine dramatische Schlussphase, in der Innenverteidiger Bülow erfolgreich zum 2:1-Siegtreffer abstaubte.

luk/dpa



insgesamt 27 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
leser12389 02.06.2015
1. Super Löwen:)
Gut gemacht Jungs, wenigstens noch 2 Liga!
To! masi0 02.06.2015
2.
Kieler Luschen! Nun bleiben uns die Dilettanten erhalten. Viel Spaß die nächsten Jahre in Liga 3.Habe auf euch gehofft.War wohl nix. Braucht einen besseren Verein für die Relegatin.Fshrt ihr eben zu Spielen der zweiten Mannschaft. Oh, wie schön!
LapOfGods 02.06.2015
3. Sind die peinlich
Von Blatter lernen, heißt Siegen lernen: Wenn der HSV und 1860 wenigstens etwas Charakter hätten, würden sie auch wegen erwiesener Unwürdigkeit auf ihre erstolperte Ligazugehörigkeit verzichten.
Klymer 02.06.2015
4. meine nerven
jetzt wird erstmal mit einem oder zwei bieren gefeiert. elil
tombrok 02.06.2015
5.
Das 2. Mal hat die bessere Mannschaft Pech gehabt. 1 Jahr gute Arbeit werden in ca. 20 Minuten zunichte gemacht und ein Jahr rumeiern in 20 Minuten belohnt. Niemand braucht die Relegation. Abschaffen den Mist!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.