+++ Fußball-Transferticker +++ Bayern und Milan verhandeln wegen Renato Sanches

Bayern-München-Chef Karl-Heinz Rummenigge hat Gespräche mit der AC Mailand über Renato Sanches bestätigt. Diego Costa hat zumindest schon ein neues Trikot. Die wichtigsten Wechsel und Gerüchte im Ticker.

Renato Sanches
DPA

Renato Sanches


VORSICHT, GERÜCHT

Bye-bye, Bayern?

Er kam als Hoffnungsträger, er galt als Mega-Talent. Zum Zug kam Europameister Renato Sanches beim FC Bayern in seiner ersten Saison aber kaum. Kein Wunder, dass er zu den Wechselkandidaten gehört. Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge bestätigte nun das Interesse der AC Mailand an einer Ausleihe des 19 Jahre alten Mittelfeldspielers. Die Vereine konnten sich demnach aber in einem ersten Anlauf nicht einigen. Neben einem Leihgeschäft könnte sogar ein Verkauf von Sanches ein Thema werden.

"Wir sind nicht weitergekommen", sagte Rummenigge zu den Gesprächen nach einer Kontaktaufnahme durch Milan vor wenigen Tagen. "Ich habe den Eindruck, Milan ist nicht bereit, zumindest die wirtschaftlichen Forderungen, die wir haben, zu erfüllen. Und solange wird sich da auch nichts tun", so Rummenigge.

Sanches war vor einem Jahr für 35 Millionen Euro von Benfica zum FC Bayern gewechselt. In der ersten Saison kam er in der Bundesliga auf 17 Einsätze, die meisten davon als Einwechselspieler. Sein Vertrag in München läuft noch bis zum 30. Juni 2021. (mon/dpa)

Frankfurt holt Oczipka-Ersatz

Der Abgang von Linksverteidiger Bastian Oczipka nach Schalke ist seit dem Wochenende perfekt. Nun ist bekannt geworden, wen Frankfurt als Nachfolger im Blick hat: Die Eintracht steht kurz vor der Verpflichtung des niederländischen Nationalspielers Jetro Willems von der PSV Eindhoven. Der 23-Jährige, der sechs Millionen Euro Ablöse kostet, soll in den kommenden Tagen vorgestellt werden. Das bestätigte Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic. Willems galt einst als Top-Talent, bei der EM 2012 wurde er mit damals 18 Jahren und 71 Tagen zum bis dahin jüngsten jemals bei einer EM eingesetzten Profi. (mon/sid)

Auch der HSV will einen Holländer

Der Hamburger SV ist auf der Suche nach einem neuen Innenverteidiger offenbar fündig geworden. Übereinstimmenden Berichten des "Kicker" und Hamburger Zeitungen zufolge soll der Niederländer Stefano Denswil in den kommenden Tagen unter Vertrag genommen werden. Der 24 Jahre alte Junioren-Nationalspieler stammt aus der Schule von Ajax Amsterdam, steht aber beim belgischen FC Brügge noch bis 2020 unter Vertrag. Der HSV müsse deshalb rund sechs bis sieben Millionen Euro Ablöse aufbringen, heißt es.

Zudem zeichnet sich der Abgang von Nabil Bahoui ab. Der schwedische Nationalspieler steht vor einem Wechsel zu Grasshopper Zürich in die Schweiz. (mon/dpa)

Costa zeigt sich im Atlético-Trikot

Diego Costa vom FC Chelsea hat bei Instagram ein Live-Video gepostet, das ihn bei einer Feier in seiner brasilianischen Heimat zeigt - und zwar im Trikot von Atlético Madrid. Costa war in der abgelaufenen Meistersaison Chelseas bester Torschütze der Londoner (20 Ligatreffer) und hat noch einen Vertrag bis 2019. Aktuell ist er aber vom Training freigestellt, um sich einen neuen Verein zu suchen.

Hintergrund ist wohl ein Zerwürfnis mit Chelsea-Coach Antonio Conte. Auch das wurde durch Costas Auftritt erneut deutlich. Als Chelsea-Spieler Cesc Fabregas das Video kommentierte, antwortete Costa: "Gib Conte eine Umarmung von mir." Wo Costa in der kommenden Saison spielen wird, steht noch nicht fest. Ein mögliches Problem bei einer Rückkehr zu Atlético: Die Madrilenen unterliegen in diesem Sommer noch einer Transfersperre, Costa könnte also frühestens nach der Winterpause für den Klub auflaufen. (aev)

Den Transferticker vom Vortag finden Sie hier.



insgesamt 12 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
doppelnass 17.07.2017
1. Sowas passiert
Sanches ist offenbar das, was man als Fehlkauf bezeichnen kann. Sowas passiert und sowas ist jedem passiert. Gut ist es, wenn man einen solchen Fehlkauf dann sofort wieder los wird, statt ihn auf der Bank kaputt sitzen zu lassen. Manche Spieler brauchen ein bestimmtes Umfeld, damit sie Leistung bringen können. Bei Sanches ist es in München offenbar nicht so.
stoffi 17.07.2017
2. Ein Verkauf
wird dem Spieler entgegen kommen, denn als Banksitzer ist er zu gut . Für die Bayern war er allerdings ein Fehlkauf
Athlonpower 17.07.2017
3. Bayern ist damals dem Pressehype um Sanchez auf den Leim gegangen
Zitat von doppelnassSanches ist offenbar das, was man als Fehlkauf bezeichnen kann. Sowas passiert und sowas ist jedem passiert. Gut ist es, wenn man einen solchen Fehlkauf dann sofort wieder los wird, statt ihn auf der Bank kaputt sitzen zu lassen. Manche Spieler brauchen ein bestimmtes Umfeld, damit sie Leistung bringen können. Bei Sanches ist es in München offenbar nicht so.
Ich würde eher mal davon ausgehen, daß Bayern damals dem Sanchezhype erlegen sind, denn schon beim damaligen CL-Spiel gegen Benfica mit Sanchez haben die ZDF-Reporter ständig davon gefaselt, daß hier das größte Talent Portugals steht und alle euopäischen Spitzenvereine dran sind, natürlich ganz vorne Real und Barcelona, wie man dann vor allem beim ersten Jahr bei den Bayern und auch bei der EM 2016 sehen konnte, war der ganze Pressehype maßlos überzogen, Sanchez ist ein guter, vielleicht überdurchschnittlicher Fußballer, für mehr ist er auch noch viel zu Jung.
ge1234 17.07.2017
4. Schade....
... ich würde ihn auf alle Fälle noch ein Jahr behalten, sofern er dann aber auch regelmäßig eingesetzt wird! Verkaufen kann man ihn später immer noch!
Turbo 17.07.2017
5. Zeit geben
Einen 19-jährigen Titelgewinner nach seinem ersten Jahr gleich als Fehlkauf zu bezeichnen, ist etwas zu leicht. Problematischer ist der Konkurrenzkampf im inzwischen extrem stark besetzten Mittelfeld, der wohl auch diese Saison kaum Spielzeit zulassen wird. Eine Leihe wäre vermutlich die beste Lösung.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.