Rheinische Invaliden: Geromel und Adler droht Hinrunden-Aus

Die Freude des 1. FC Köln über den Sieg im Rhein-Derby bei Bayer Leverkusen ist arg getrübt worden. Abwehrchef Pedro Geromel hat sich schwer verletzt. Er könnte bis zur Winterpause ausfallen. Dieses Los droht auch Bayer-Torwart René Adler.

FC-Profi Geromel: Zuletzt gut in Form, nun wohl länger nicht einsatzfähig Zur Großansicht
AFP

FC-Profi Geromel: Zuletzt gut in Form, nun wohl länger nicht einsatzfähig

Hamburg - Geromel erlitt am Samstag beim 4:1-Sieg in Leverkusen einen Außenmeniskusriss. Der 26-jährige Brasilianer wird am Montag in Köln operiert. Ob Geromel in der Hinrunde noch zum Einsatz kommen wird, ist fraglich. Genaueres lässt sich erst nach dem Eingriff sagen.

"Es ist in den vergangenen Wochen schon zur Normalität geworden, dass wir unsere Abwehrkette ständig umbauen müssen", klagte Kölns norwegischer Trainer Ståle Solbakken, "Pedro war gegen Leverkusen ein großer Kapitän. Er hat die Abwehr gut organisiert."

Geromel hatte sich die Verletzung im rechten Knie kurz vor Ende des Spiels bei einem Zweikampf mit Bayer-Stürmer Stefan Kießling zugezogen. Der Innenverteidiger, der vom Platz getragen werden musste, ist einer der Leistungsträger des FC. Ein langer Ausfall Geromels würde den Tabellenzwölften der Fußball-Bundesliga hart treffen.

Schon seit Juli muss Leverkusen auf René Adler verzichten. Der 26 Jahre alte Nationaltorwart war an der Patellasehne des rechten Knies operiert worden. "Ich gehe davon aus, dass René in der Hinrunde kein Spiel mehr macht", sagte Bayer-Trainer Robin Dutt der Kölner Tageszeitung "Express".

Leno will in Leverkusen bleiben

Ursprünglich hatte Leverkusen gehofft, dass Adler im Oktober oder spätestens im November wieder einsatzbereit ist. Für den verletzten Keeper hat Bayer Bernd Leno vom VfB Stuttgart ausgeliehen. Der 19-Jährige soll allerdings zum 1. Januar 2012 wieder zum VfB zurückkehren.

Leno, der in Stuttgart nur die Nummer zwei hinter Sven Ulreich war und vorwiegend in der Stuttgarter Reserve spielte, würde gerne in Leverkusen bleiben. Er könne sich angesichts der Entwicklung in den vergangenen Wochen nicht vorstellen, wieder in der dritten Liga aufzulaufen.

"Leverkusen ist ein super Club und spielt Champions League, Stuttgart nicht", sagte Leno, "ich fühle mich hier wohl, aber es liegt nicht an mir." Bayer-Geschäftsführer Wolfgang Holzhäuser würde Leno gerne dauerhaft verpflichten, er verweist aber auf die Vertragslage. Leno sei nur ausgeliehen und müsse nach dem aktuellen Stand zurück nach Stuttgart.

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik WM-News
RSS
alles zum Thema 1. FC Köln
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren
Fotostrecke
1. FC Köln: Icke, Poldi und ein geiler Bock

Fotostrecke
6. Bundesliga-Spieltag: Podolski mit Gala, Oenning ohne Sieg
Fotostrecke
Bayer Leverkusen: Der Fluch des Vize-Titels