ManCitys Skandalstürmer: Mancini wirft Balotelli raus

War es das für Mario Balotelli bei Manchester City? Geht es nach Trainer Roberto Mancini, dann wird der Stürmer nach seinem Platzverweis gegen Arsenal in dieser Saison kein Spiel mehr bestreiten. Zudem kündigte der Coach an, den umstrittenen Profi im Sommer zu verkaufen.

City-Coach Mancini (l.), Stürmer Balotelli: "Ich bin mit ihm fertig" Zur Großansicht
Getty Images

City-Coach Mancini (l.), Stürmer Balotelli: "Ich bin mit ihm fertig"

Hamburg - Roberto Mancini hatte lange sehr viel Geduld mit Mario Balotelli. Immer wieder hatte der Trainer von Manchester City seinem Stürmer dessen Eskapaden verziehen - bis jetzt. "Ich bin mit ihm fertig. Wir haben noch sechs Spiele, und er wird in diesen sechs Spielen nicht mehr spielen", sagte Mancini. Am Sonntag war Balotelli bei der 0:1-Niederlage bei Arsenal in der 90. Minute mit der Gelb-Roten Karten vom Platz geflogen. Durch die Pleite hat City die Meisterschaft so gut wie verspielt.

Im Sommer werde er Balotelli verkaufen, kündigte Mancini an. "Ich bin enttäuscht von ihm", so der 47-Jährige. "Er ist jung und macht weiterhin viele Fehler. Ich habe ihn in dieser Saison bestraft, aber er muss sein Verhalten immer noch ändern, wenn er sich verbessern will."

Am Montagabend übermittelte Balotelli über die italienische Nachrichtenagentur Ansa seine Entschuldigung: "Es tut mit leid, dass ich ManCity und vor allem Roberto Mancini enttäuscht habe, den ich respektiere und sehr mag." Über seine Zukunft werde er am Saisonende mit dem Club sprechen.

Dem 21-jährigen Balotelli droht neben der Gelb-Roten Karte noch eine weitere Sperre. In der 20. Minute hatte er Arsenals Mittelfeldspieler Alexandre Song mit gestrecktem Bein getroffen, Schiedsrichter Martin Atkinson hatte die Szene jedoch nicht geahndet. Sollte der Vorfall nicht in Atkinsons Spielbericht auftauchen, gilt es als wahrscheinlich, dass der englische Verband FA Balotelli für drei Spiele sperrt.

"Balotelli vergeudet sein Talent"

"Mario hätte nach 20 Minuten vom Platz gestellt werden müssen", sagte Mancini: "Ich muss mir sicher sein, dass ich immer elf Spieler auf dem Feld habe. Mit Mario ist es immer ein großes Risiko." Am 13. Spieltag sah Balotelli bereits 18 Minuten nach seiner Einwechslung beim 1:1 gegen den FC Liverpool Gelb-Rot. Zudem war er Ende Januar nachträglich für vier Partien gesperrt worden, nachdem ein Tritt Balotellis gegen den Kopf von Tottenhams Scott Parker beim 3:2-Sieg Citys zunächst vom Schiedsrichter übersehen worden war.

Innerhalb einer Woche hatte sich Balotelli handfest mit Teamkollegen um einen Freistoß gestritten, war mit seinem Bentley in einen Unfall verwickelt und räumte über seinen Berater ein, seine Freundin mit einem Callgirl betrogen zu haben.

In der laufenden Saison war Balotelli regelmäßig mit seinem Verhalten abseits des Platzes aufgefallen: Strafzettel im Dutzend, Dart-Pfeil-Attacken auf Nachwuchsspieler und der Besuch eines Frauengefängnisses "aus Neugier". Zudem soll er angeblich mit Freunden einen Teil seines Hauses durch das Zünden von Silvesterböllern niedergebrannt haben.

Balotelli sei die "spatzenhirnige Verkörperung des Zusammenbruchs von City", schrieb der "Guardian" am Montag. City hatte die Tabelle der Premier League bislang 22 Spieltage lang angeführt, die Spitzenposition aber am 28. Spieltag an Manchester United verloren. Mittlerweile hat der Stadtrivale bei noch sechs ausstehenden Partien acht Punkte Vorsprung. Am 30. April könnten die "Red Devils" ausgerechnet beim Gastspiel gegen City den Titelgewinn vorzeitig perfekt machen.

Balotelli wird dann wohl nur auf der Tribüne sitzen. 2010 hatte Mancini den Italiener für rund 29 Millionen Euro von Inter Mailand verpflichtet. Unter Mancini hatte Balotelli im Dezember 2007 sein Debüt für Inter gegeben. "Ich liebe ihn als Mensch, ich liebe ihn als Spieler. Ich kenne ihn", sagte Mancini am Sonntag. "Er ist kein schlechter Kerl und ein phantastischer Spieler." Balotelli hat bislang 13 Tore in 22 Saisonspielen erzielt. Aber er tue ihm derzeit sehr leid, "weil er sein Talent vergeudet", so der City-Trainer.

max/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Ende Gelände
Stelzi 09.04.2012
Wäre angemessen wenn Balotelli seine junge Karriere schon bald in der zweiten oder dritten Liga beenden würde. Einen solchen Totalausfall verdient kein Verein.
2.
shokaku 09.04.2012
Zitat von StelziWäre angemessen wenn Balotelli seine junge Karriere schon bald in der zweiten oder dritten Liga beenden würde. Einen solchen Totalausfall verdient kein Verein.
Totalausfall ist aber schon hart. Kicken kann er ja, nur zwischen den Ohren scheint irgendwas nicht richtig verlötet zu sein. Für den neutralen Beobachter durchaus amüsant, aber sicher ein Spieler, der den Blutdruck der Verantwortlichen in Rekordhöhen treibt.
3. Einen Verein gäbe es doch...
schmiedt 09.04.2012
Zitat von StelziWäre angemessen wenn Balotelli seine junge Karriere schon bald in der zweiten oder dritten Liga beenden würde. Einen solchen Totalausfall verdient kein Verein.
Ich meine, er würde einen phantastischen Partner für Pepe abgeben. Er paßt zu Real Madrid und Darth Mou wie die Faust aufs Auge. Und dann weiter mit der Faust auf die Nase, einen Kick ins Schienbein, einen Tritt auf die Hand, weitere Tritte in den Rücken und Nacken des Gegners und neuerdings sogar einen Tritt gegen den eigenen Mannschaftskameraden. In Kürze haben die Bayern-Fans die Gelegenheit, diesen klinischen Fall zu begutachten. Hoffentlich verletzt er niemanden!
4. Wer kauft Balotelli
ioakim 09.04.2012
Zitat von sysopGetty ImagesWar es das für Mario Balotelli bei Manchester City? Geht es nach Trainer Roberto Mancini, dann wird der Stürmer nach seinem Platzverweis gegen Arsenal in dieser Saison kein Spiel mehr bestreiten. Zudem kündigte der Coach an, den umstrittenen Profi im Sommer zu verkaufen. http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,826422,00.html
Ein Totalausfall war er sicher nicht, denn er hat für City manche Spiele alleine gewonnen. Die letzte Gelb-Rote Karte hat auch den Spielausgang nicht beeinflusst, soviel ist sicher. Allerdings hätte er schon nach 20 min Rot sehen müssen, die Gelben Karten waren im Vergleich harmlose Fouls. Man versteht allerdings auch nicht so recht, warum er auf gestreckte Beine verzichten kann... Das Grundproblem bei City ist jedoch dass der Trainer durch die Causa Tevez und Balotelli einfach Unruhe in die Mannschaft bringt, und das macht jetzt den Unterschied zu United aus, bei denen unter Ferguson so ein Verhalten nicht toleriert wird. Das Problem ist jetzt, dass ein Titelanwärter in allen grossen Ligen ihn nicht kaufen kann, weil er ein Risiko darstellt, sowohl in der Champions League als auch Meisterschaft. Ein Verein im Mittelfeld ist gut bedient mit ihm. Wenn er wirklich 2 bis 3 Rote Karten in einer Saison kassiert, afür aber 10 Spiele gewinnen kann, ist er netto ein Gewinn. Die Frage wäre aber, was bezahlt man für solch einen "Gewinn"...? Wahrscheinlich versauert er nächstes Jahr bei City in der 2. Mannschaft....
5.
funnyone2007 09.04.2012
wie schlau er ist, sieht man hier Mario Balotelli can't dress himself - YouTube (http://www.youtube.com/watch?v=lYU-SeVofHs) lach
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Fußball-News
RSS
alles zum Thema Manchester City
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 9 Kommentare
Fotostrecke
ManCitys Balotelli: Treffsicher und unberechenbar

Tabellen