Vermeintlicher Elfmeter-Skandal Das kann doch nicht Vlaar sein

Er war der tragische Held im WM-Halbfinale gegen Argentinien: Der niederländische Verteidiger Ron Vlaar lieferte eine starke Leistung und verschoss dann im Elfmeterschießen. Oder doch nicht? Videos erwecken den Anschein, sein Versuch könnte doch im Tor gelandet sein.

Getty Images

Hamburg - Es war ein bitterer Abend für Ron Vlaar. Der niederländische Verteidiger verschoss im WM-Halbfinale gegen Argentinien den ersten Elfmeter und leitete so die Niederlage ein. "Ich war nervös", sagte er später: "Ich hatte den Keeper wohl länger anschauen müssen."

Tatsächlich war der Schuss nicht gut platziert, halbhoch, relativ zentral, Argentiniens Torhüter Sergio Romero hatte keine Probleme, den Ball zu parieren. Doch was geschah dann? Im Internet kursieren Videos, in denen zu sehen ist, dass der Ball einmal aufprallt und dann wieder Richtung Tor kullert. Sogar über die Linie? Das lässt sich auf den Bildern nicht klar erkennen.

Bei Twitter und Facebook setzte prompt eine Diskussion ein: Wurden die Niederlande um den Sieg betrogen? Denn wenn der Ball durch Effet doch noch ins Tor gerollt wäre, hätte der Schuss zählen müssen - es wäre das 1:0 gewesen, und eventuell hätte das Elfmeterschießen einen anderen Ausgang genommen.

"Der beste Mann auf dem Platz"

Ron Vlaar hätte statt zum tragischen Helden doch noch zum echten Helden werden können. Denn in den 120 Minuten zuvor hatte er eine starke Leistung abgeliefert. Trainer Louis van Gaal bescheinigte ihm, "der beste Mann auf dem Platz" gewesen zu sein, und für den früheren englischen Weltklasseverteidiger Rio Ferdinand war Vlaar "mit der Leistung der beste Innenverteidiger der WM".

Außerdem hatte er Mut bewiesen: Im Gegensatz zu zwei Mannschaftskollegen drückte er sich nicht vor dem Elfmeterschießen, sondern übernahm gleich den ersten Versuch.

Doch so schön die Geschichte auch klingt, sie endet banal. Auf einem weiteren Video, das sich bei YouTube findet, ist klar zu sehen: Vlaar berührte den Ball nach der Parade von Romero noch einmal mit der Schulter. Erst dann rollte der Ball wieder Richtung Tor.

Zählen konnte der Schuss also ohnehin nicht. Ein Video aus der Hintertor-Perspektive zeigt zudem, dass der Ball auf der Linie liegen blieb.

cte

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 32 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Tavlaret 11.07.2014
1. Elfmeterschießen ist nicht im Spiel
Ist bei einem Elfmeterschießen ein Ball abgewehrt, dann ist direkt danach Ende, der Schiri sieht das als kein Tor. Wohin der Ball dann doppst ist egal. Bei einem Elfer im Spiel, geht nach der Ausführung das Spiel weiter, da könnte noch ein Tor daraus werden.
Fletsch 11.07.2014
2. Keine Schulter
Auf den anderen Videos ist zu sehen, wie er dem Ball ausweicht.
steve_burnside 11.07.2014
3. Berührt ihn nicht
Vlaar berührt den Ball nicht mit der Schulter, im Gegenteil, der Ball springt hoch und er geht mit der Schulter drunter durch, damit er ihn nicht berührt.
nk222 11.07.2014
4. mal ganz abgesehen...
von der Schulter... Der Ball war NICHT hinter der Linie: https://vine.co/v/MxBLtbXX5P0
xenon555 11.07.2014
5. Was soll die Panik??
Die Regel ist klar: Nur die unmittelbare Wirkung des geschossenen Elfmeters ist maßgeblich. Was später passiert, ist völlig irrelevant. So auch hier.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.