Rückrunden-Prognose für die Bundesliga Die Bayern - wer sonst?

Von Jan Reschke und

4. Teil: Das untere Mittelfeld - Gladbach, Köln, Freiburg, Hannover, Stuttgart


Borussia Mönchengladbach - sorgenfrei in die Rückrunde

Erstmals seit vielen Jahren sah sich die Borussia in der Winterpause nicht dazu gezwungen, weitreichende Veränderungen im Kader vorzunehmen. Zu stabil spielte das Team in der Hinrunde unter Trainer Michael Frontzeck, zudem präsentierten sich die Innenverteidiger Roel Brouwers und Dante torgefährlich und erzielten zusammen sieben Tore. Insgesamt funktionierte die Defensivarbeit der Mannschaft gut, was besonders Zugang Thorben Marx zu verdanken ist.

In der Offensive hat Gladbach mit Marco Reus und Juan Arango gute Optionen, einzig im Sturm gibt es Probleme. Rob Friend ist wieder einmal verletzt und muss mindestens in den ersten beiden Partien pausieren, Raúl Bobadilla hat gute Anlagen, muss aber beständiger nachweisen, warum ihn Gladbach unbedingt verpflichten wollte. Insgesamt jedoch lief es in dieser Saison sehr gut für Gladbach. So gut, dass sich Manager Max Eberl sogar gezwungen sah, sich über die allzu euphorische Stimmung im Umfeld zu beklagen - diese Art von Sorgen hätte er zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres wohl gerne gehabt.

SPIEGEL ONLINE -Tendenz: Gladbach wird eine sorgenfreie Saison spielen und im Mittelfeld landen.


1. FC Köln - Maurermeister der Liga

Der 1. FC Köln wird, die Vermutung liegt nah, mit seinem gefürchteten Offensiv-Duo Milivoje Novakovic (14 Einsätze, vier Tore) und Lukas Podolski (15 Einsätze, ein Tor) weiterhin über die Spielfelder der anderen Teams hinwegfegen wie Wintersturm "Daisy" über Norddeutschland und die eindrucksvolle Hinrundenbilanz von bisher zehn Treffern möglicherweise gar noch in die Höhe schrauben. Der Kölner Angriff - was für eine Enttäuschung.

Da es allerdings gleichzeitig mit den beiden Marktführern Leverkusen und Schalke nur zwei Teams gibt, die in der Hinrunde noch weniger Tore kassiert haben als die Kölner, wird es für den FC aufgrund einer bis zum Exzess betriebenen konsequenten Torsicherung locker zum Klassenerhalt reichen. Das liegt zwar meilenweit unter der Anspruchshaltung, wie sie in Köln ungefähr seit der Zeit der römischen Stadtgründung gepflegt werden. Aber der FC sollte die im Rheinland eher selten anzutreffende Eigenschaft der Demut erlernen: Der Club hat in der jüngeren Vergangenheit immerhin schon weit katastrophalere Halbserien hingelegt.

Die Maurermeister der Liga landen irgendwo da, wo sie auch jetzt stehen. Auf der hässlichen Flussseite, der Schäl Sick der Liga, tief im Niemandsland. Man bekommt eine Ahnung, warum FC-Trainer Zvonimir Soldo früher einmal ein exzellenter Verteidiger war. Manche nennen es Anti-Fußball.

SPIEGEL ONLINE -Tendenz: Der 1. FC Köln schießt doch noch ein paar Tore und bleibt im Mittelmaß.


SC Freiburg - schwache Defensive, viele Gegentore

Trainer Robin Dutt hat in der Hinrunde viel Mut bewiesen, richtete seine Mannschaft sehr offensiv aus und wich von seinem Konzept auch nicht nach einigen deftigen Niederlagen ab. Seine Mannschaft dankte es ihm, fuhr einige wichtige Auswärtserfolge ein und zeigte stets ansehnliche Leistungen.

Das große Problem der Hinrunde war die Defensive: 33 Gegentore bedeuten den zweitschlechtesten Wert der Liga. Besserung ist nicht in Sicht. Zwar kann Dutt wieder auf den genesenen Ömer Toprak zurückgreifen, allerdings fehlt dafür Pavel Krmas. Sollte nur eine weitere Stütze der Defensive ausfallen, steht der SC vor großen Problemen. Für die Offensive wurden Papiss Demba Cissé und Hamed Namouchi verpflichtet. Dafür fehlt der launische Mohamadou Idrissou vorerst, weil er beim Afrikacup weilt.

SPIEGEL ONLINE -Tendenz: Der SC Freiburg muss in die Relegation.


Hannover 96 - Kampf mit dem Enke-Trauma

Hannover 96 hat eine Hinrunde hinter sich, die in jeder Hinsicht furchtbar war. Der Tod von Torwart Robert Enke liegt immer noch wie ein schrecklicher Schatten über dem Verein. Die Profis haben bis zuletzt nicht den Eindruck erweckt, dass sie dieses Ereignis im sportlichen Alltag verdrängen können. Dazu kam die historische Slapstick-Nummer mit den drei Eigentoren aus dem Gladbachspiel im Dezember. Trainer Andreas Bergmann erweckt mit seiner bisherigen Performance auch nicht übermäßiges Vertrauen, dass die Rückrunde grundlegend besser werden sollte.

Stürmer Mike Hanke, auch er mit einer Seuchen-Hinrunde geschlagen, hat dann auch noch wahrhaft angekündigt, er wolle sein Möglichstes tun, um ins WM-Aufgebot hineinzurutschen. Wahrscheinlich spukt Sturmkollege Jan Schlaudraff nach überstandener Dauerverletzung Ähnliches im Kopf herum. Wie gesagt: Es gibt wenig Hoffnung auf Besserung.

Dem Abstieg dürften die Niedersachsen so gerade eben entrinnen. Die Saison sollten sie danach aber am besten schnell vergessen.

SPIEGEL ONLINE -Tendenz: Hannover zittert sich zum Klassenerhalt.


VfB Stuttgart - Überwindung der Kollektivkrise

Was sich in der Hinrunde beim Champions-League-Starter abgespielt hat, wird sich nicht wiederholen. Dafür ist die Mannschaft zu hochkarätig besetzt. Die Rückkehr von Mittelfeldspieler Sami Khedira hat schon vor dem Ende der Hinserie für einen Umschwung gesorgt, auch die Stürmer scheinen ihre Kollektivkrise überwunden zu haben.

Auf der linken Seite wurde mit Cristian Molinaro von Juventus Turin eine vielversprechende Alternative zu Arthur Boka verpflichtet, der den Abgang von Ludovic Magnin kompensieren kann. Einzig das Thema Unruhe innerhalb der Mannschaft muss Trainer Christian Gross, dem Nachfolger des zuletzt nur noch glücklosen Markus Babbel, in den Griff bekommen, Torwart Jens Lehmann muss seiner Rolle als Führungsspieler wieder gerechter werden und für Stabilität statt Streitigkeiten sorgen.

SPIEGEL ONLINE -Tendenz: Der VfB Stuttgart landet im oberen Mittelfeld.

insgesamt 1465 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
klumpenhund 14.01.2010
1.
Glaskugel raus und los: (Die Zahl in Klammern war mein Tipp zu Saisonbeginn) 1.(1.)Bayern 2.(4.)Schalke 3.(2.)Hamburg 4.(8.)Bremen 5.(6.)Dortmund --------------- 6.(7.)Pillen 7.(10.)Hopp 8.(3.)VW 9.(18.)Mainz 10.(5.)Stuttgart 11.(13.)Gladbach 12.(12.)Freiburg 13.(14.)Köln 14.(16.)Frankfurt 15.(15.)Hannover --------------- 16.(9.)Nürnberg 17.(17.)Bochum 18.(11.)Hertha
krafts 14.01.2010
2. Aus dem anderen Thread
Zitat von tylerdurdenvolland: Breno als Verstärkung zu bezeichnen ist ja nun doch schon sehr optimistisch. Kann natürlich sein, dass die Club Abwehr so miserabel ist, dass sogar der eine Verstärkung wird... Antwort: Wenn du meinen Beitrag richtig liest, habe ich von Skepsis und Hoffnung geschrieben. Optmismus hört sich anders an. Zitat von tylerdurdenvolland: Was auch immer das für einen Verstärkung bedeutet könnte, mit dem Einkauf eines hecking hat man sich wohl die Chancen auf den Klassenerhalt endgültig versaut... Antwort: Worauf du diese Theorie gründest, ist mir ein Rätsel. Was soll an Hecking so negativ sein? Und welche Trainer standen sonst zur Verfügung? Zitat von tylerdurdenvolland: Ausserdem braucht Nürnberg in erster Linie eines: einen Stürmer, was der Eigler versiebt, da war ja sogar Toni im letzten Jahr noch besser. Antwort: Das ist richtig, aber ein Toni war wohl nicht finanzierbar.
krafts 14.01.2010
3.
Zitat von klumpenhundGlaskugel raus und los: (Die Zahl in Klammern war mein Tipp zu Saisonbeginn) 1.(1.)Bayern 2.(4.)Schalke 3.(2.)Hamburg 4.(8.)Bremen 5.(6.)Dortmund --------------- 6.(7.)Pillen 7.(10.)Hopp 8.(3.)VW 9.(18.)Mainz 10.(5.)Stuttgart 11.(13.)Gladbach 12.(12.)Freiburg 13.(14.)Köln 14.(16.)Frankfurt 15.(15.)Hannover --------------- 16.(9.)Nürnberg 17.(17.)Bochum 18.(11.)Hertha
Hab auch meine Glaskugel geholt(auch bei mir Saisonbeginntip in Klammern): 1.(1.)Bayern 2.(2.)Hamburg 3.(4.)Schalke 4.(6.)Leverkusen 5.(7.)Werder --------------- 6.(5.)BVB 7.(9.)Hoppenheim 8.(3.)Wolfsburg 9.(8.)Stuttgart 10.(13.)Gladbach 11.(11.)Köln 12.(14.)Frankfurt 13.(15.)Freiburg 14.(18.)Mainz 15.(10.)Hertha --------------- 16.(12.)Nürnberg 17.(17.)Hannover 18.(16.)Bochum
Dylan1941, 14.01.2010
4.
Vagner wird netzen ,deshalb sehe ich den HSV auf Platz 1 dahinter Felix und die Pillen. Bayern wird weiterhin Probs mit Robbery haben und hat im Winter nicht ausgeglichen. deshalb sehe ich die auf Platz 4
Tail on the Donkey 14.01.2010
5.
Was hat der alte Fred denn Böses getan? Inzwischen war er doch so schön "eingeschrieben"... Naja, whatever. Da Glaskugeln angesagt ist, mach ich da natürlich mit. :-) 1. (1) München (da bleib ich dabei) 2. (2) Hamburg (s.o.) 3. (8) Leverkusen (vor Saisonbeginn ne "Wundertüte", wird stabil bleiben) 4. (4) Bremen (müsste machbar sein) 5. (5) Dortmund (keine Mehrfachbelastung, daher bis zum Ende dabei) 6. (7) Schalke (die Hinrunde ist m.E. nicht wiederholbar) 7. (6) Wolfsburg (wird sich weiter schwer tun) 8. (9) Hoffenheim (immer noch uneinschätzbar, kann auch besser enden) 9. (13) Frankfurt (hatte ich anfangs schwächer eingeschätzt) 10. (3) Stuttgart (was soll ich sagen... die Rückrunde wird okay) 11. (12) Gladbach (ja, da so in etwa...) 12. (16) Mainz (wird etwas Federn lassen in der Rückrunde) 13. (13) Freiburg (da stehn sie momentan übrigens auch... ;-) ) 14. (17) Hannover (wird die Klasse doch halten können) 15. (15) Köln (dito) 16. (10) Nürnberg (bisher Enttäuschung, enger Kampf um P15) 17. (11) Berlin (bessere RR, aber der Abstand war zu groß) 18. (18) Bochum (Von Anfang an mein Abstiegsfavorit)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.