Russischer Fußballclub Trainer Hiddink tritt bei Anschi zurück

Seine Verpflichtung war eine Coup, nun hat er genug: Guus Hiddink gibt sein Amt als Trainer des wohlhabenden russischen Clubs Anschi Machatschkala auf. Nun wird er mit dem FC Barcelona in Verbindung gebracht.

Trainer Hiddink: "Diese Entscheidung ist mir nicht leicht gefallen"
DPA

Trainer Hiddink: "Diese Entscheidung ist mir nicht leicht gefallen"


Hamburg - Der niederländische Trainer Guus Hiddink hat die Arbeit beim russischen Erstligisten Anschi Machatschkala beendet. Nach eineinhalb Jahren im Nordkaukasus trat der 66-Jährige offenbar auf eigenen Wunsch zurück. "Diese Entscheidung ist mir nicht leicht gefallen, aber ich habe immer gesagt, dass meine Mission bei Anschi beendet ist, wenn der Club in der Lage ist, sich ohne meine Beteiligung zu entwickeln und zu wachsen", wurde Hiddink auf der Homepage des Vereins zitiert.

Anschi wurde 2011 von dem russische Milliardär Suleiman Kerimow übernommen. Er holte Stars wie Roberto Carlos und den Kameruner Stürmer Samuel Eto'o von Inter Mailand.

Die Clubführung dankte dem früheren russischen und türkischen Nationaltrainer. Hiddink hatte die Millionentruppe in der vergangenen Saison auf den dritten Platz sowie ins Pokalendspiel geführt und damit das beste Ergebnis der Vereinsgeschichte erzielt.

In den ersten beiden Spielen in der Premjer Liga holte Anschi jedoch nur einen Punkt. Hiddinks Nachfolger wird sein bisheriger Assistent René Meulensteen, der einst unter Alex Ferguson beim englischen Spitzenclub Manchester United arbeitete.

Russische Medien spekulieren nach dem Rücktritt über mögliche Kontake zum FC Barcelona, der nach dem Rückzug von Tito Vilanova einen Nachfolger sucht. In Spanien hatte Hiddink bereits Real Madrid, den FC Valencia und Betis Sevilla trainiert.

joe/dpa



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
dr.schmockbach 22.07.2013
1. als Nachfolger
Zitat von sysopdpaSeine Verpflichtung war eine Coup, nun hat er genug: Guus Hiddink gibt sein Amt als Trainer des wohlhabenden russischen Clubs Anschi Machatschkala auf. Nun wird er mit dem FC Barcelona in Verbindung gebracht. http://www.spiegel.de/sport/fussball/russischer-fussballclub-trainer-hiddink-tritt-bei-anschi-zurueck-a-912483.html
schlage ich Herrn Suleimann unseren Felix Magath vor. Die harte Hand kommt der Mentalität dort sehr entgegen. 3 X Deutscher Meister und 2 Pokalerfolge !!!
testthewest 22.07.2013
2.
Zitat von dr.schmockbachschlage ich Herrn Suleimann unseren Felix Magath vor. Die harte Hand kommt der Mentalität dort sehr entgegen. 3 X Deutscher Meister und 2 Pokalerfolge !!!
Das wärs. Und dann gewinnt Magath die CL mit denen - gegen die Bayern. Ich würd mich totlachen!
Bee1976 22.07.2013
3. Felix Magath
Zitat von testthewestDas wärs. Und dann gewinnt Magath die CL mit denen - gegen die Bayern. Ich würd mich totlachen!
wäre wohl durchaus in der Lage das zu bewerkstelligen. Als Trainer oft unbeliebt und Als Manager immer in Kauf und Try und error Laune, aber sportlich ein absoluter Fachmann. Mann stelle sich mal vor Magaths Auge für junge Talente in Kombi mit nahezu unbegrenzten Ressourcen....
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.