Ermittlungen der US-Justiz Russland reagiert mit "Skepsis und Unverständnis"

Das US-Justizministerium ermittelt offenbar wegen mutmaßlich systematischen Dopings gegen den russischen Sport. Der Sportminister des Landes reagiert erstaunt.

Russlands Sportminister Mutko
AFP

Russlands Sportminister Mutko


Im russischen Dopingskandal hat die Führung in Moskau mit "Skepsis und Unverständnis" auf Berichte über angebliche Ermittlungen des US-Justizministeriums reagiert. Moskau sehe darin einen weiteren Versuch Washingtons, die Zuständigkeit US-amerikanischer Gerichte auf andere Länder auszudehnen, sagte Kreml-Sprecher Dmitri Peskow.

Sportminister Witali Mutko zeigte sich erstaunt über mögliche US-Ermittlungen. "Ich würde den USA empfehlen, sich mit der eigenen Nationalmannschaft zu beschäftigen - dort gibt es auch Probleme", sagte er der Agentur Tass zufolge. Details nannte Mutko aber nicht.

Kreml-Sprecher Peskow betonte, Russland sei zur Zusammenarbeit mit internationalen Ermittlern bereit. Für Moskau sei aber auch wichtig, dass weiter die Unschuldsvermutung gelte. Sauberen Sportlern sollte die Teilnahme an Wettbewerben nicht verwehrt werden, sagte der enge Mitarbeiter von Präsident Wladimir Putin.

Nach Informationen der "New York Times" ("NYT") hat das US-Justizministerium Ermittlungen wegen mutmaßlich systematischen Dopings russischer Topathleten aufgenommen. Der ehemalige Leiter des Moskauer Anti-Doping-Labors, Gregori Rodschenkow, hatte der "NYT" in der vergangenen Woche gesagt, es habe systematische Manipulationen im russischen Team während der Winterspielen von Sotschi im Jahr 2014 gegeben. Rodschenkow behauptet, 15 der russischen Medaillengewinner seien gedopt gewesen. Das Team gewann in Sotschi 33 Medaillen.

luk/dpa/sid

insgesamt 58 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Tingletangle 18.05.2016
1. kann mir mal einer erklären
inwiefern hier die US-Justiz zuständig sein soll? Auf welcher gesetzlichen Grundlage werden hier Ermittlungen aufgenommen?
BarisP 18.05.2016
2. ...behauptet er,
ohne irgendeinen Beweis zu haben. Wird jetzt Verfahren nur auf einer Aussage basieren?
romaval 18.05.2016
3. Man ist erstaunt
das ist nicht verwunderlich. Aber die USA täten besser daran unabhängige Gremien die Untersuchungen leiten zu lassen. Daß gedopt wurde ist für mich sicher aber wer tut das nicht wenn er / sie Spitzenleistungen erzielen soll, zur Ehre seines Landes ? In solchen Staaten definieren sich die Verbände über die Anzahl der Medaillen.
bibberbutzke 18.05.2016
4. Schön das es die USA gibt
Die USA scheinen sich ja tatsächlich auf den Weg zu machen die Welt "gerecht" zu machen. Abgas, Fussball, Doping, Russland bashing in allen Formen usw. Immer feste druff. Findet da vorab eine Weltherrschaftsprüfung statt? Quasi, wie weit kann man gehen? Wo muss noch justiert werden? Wie die Justage dann aussehen wird, kann man sich ja denken. Da wird mir Angst und Bange.
Botschafter der Kokosnuss 18.05.2016
5.
Ich glaube nicht, dass der russische Sport sauber ist. Genau so wenig glaube ich, dass Athleten, die kein Doping betreiben, neben Athleten, die es tun, bestehen können. Mit anderen Worten, die Fokussierung auf Russland ist mindestens Augenwischerei. Der Profisport gehört insgesamt auf den Prüfstand und vielleicht wäre es an der Zeit, die Olympischen Spiele einmal ganz auszusetzen. Immer dann, wenn zum Bsp. im Sport Milliarden verdient werden, dann schreit das förmlich nach "unerlaubter Hilfestellung". Dass es heute mittlerweile so weit ist, dass für den Ruhm und für etwaige Werbeverträge sogar die Sportler modifiziert werden, nicht nur die Ausrüstung, ist nur logische Konsequenz eines Wettkampfes, der derart überzogen ist. Ich persönlich habe mich längst vom Profisport abgewandt und möchte diese absurden Auswüchse nicht noch mit meinem Zuschauen unterstützen. Der sportliche Gedanke dahinter ist für mich nachhaltig zerstört. Sport ist Politikum, Prestige und PR-Maßnahme. Die politische Komponente sieht man jetzt auch an offensichtlich angeblichen Ermittlungen. (Was immer auch von solchen Schlagzeilen zu halten ist.) Spitzensport - Kippts einfach auf den Müll der Geschichte. Jeder weiß, dass man entweder ungedopt gegen gedopte konkurrieren muss oder dass man selbst die Bereiche zwischen legal, halblegal und gut versteckt ausloten muss. Mein Rat an Sportbegeisterte: Macht einen Bogen um den Profisport und betreibt euer Hobby nur für euch.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.