Internationale Pressestimmen "Die Sbornaja hat uns unsere Liebe zurückgegeben"

Zweiter Sieg in Folge, das Achtelfinale so gut wie sicher: Die russische Presse bedankt sich bei der Sbornaja. Das WM-Team gebe "einem Land aus Fußball-Atheisten den Glauben an den Fußball zurück".

Russische Fans feiern ihre Mannschaft
AFP

Russische Fans feiern ihre Mannschaft


Sport-Express: "Wir reißen die Rivalen in Stücke, schießen unwahrscheinlich viele Tore, fliegen über das Spielfeld, begeistern die ganze Welt. Und wir geben den Russen den Glauben an den Fußball zurück. Dabei herrschte im Land bis vor Kurzem noch Fußball-Atheismus. Wer, sagen Sie mir, WER hätte einen Tag vor dem Beginn der WM an eine solche Entwicklung geglaubt? Ganz egal, wohin diese Reise führt. Ob es nach dem Achtelfinale zu Ende sein wird oder noch weiter geht - wir müssen uns bei diesem Team entschuldigen."

Rossijskaja Gaseta: "Danke für den Fußball! Die russische Sbornaja ist zum ersten Mal in ihrer Geschichte in den Playoffs einer Weltmeisterschaft. Die Mannschaft von Stanislaw Tschertschessow hat mit glänzendem Stil auch das zweite Spiel in der Gruppenphase gewonnen."

Iswestija: "Historische Bestleistung! Der Sieg über Ägypten bringt die russische Sbornaja erstmals seit 32 Jahren dem Playoff einer WM nahe."

Fotostrecke

13  Bilder
Russische Fans bei der WM: Unverhoffte Party

Kommersant: "Die russische Sbornaja hat bei der Heim-Weltmeisterschaft geschafft, was sie bislang nie erreicht hat. (...) Die letzte Partie gegen Uruguay wird nun kein Spiel auf Leben und Tod, sondern sie bestimmt lediglich, wer welchen Gegner im Achtelfinale bekommen wird. Wer hätte das vor einer Woche gedacht?"

Sowjetski Sport: "Wir fliegen über den Platz. Ganz egal, was kommt, wir werden uns immer an diese Tage erinnern. Wir waren schneller, taktisch besser und leidenschaftlicher als die Ägypter. Die Sbornaja hat uns unsere Liebe zurückgegeben."

AS (Spanien): "Russland widerspricht jeglicher Logik. Ein komfortables und souveränes 3:1 gegen Ägypten verdeutlicht, zu was diese Mannschaft in der Lage ist."

Mirror (England): "Mohamed Salah trug die Last eines ganzen Landes auf seinen Schultern. Es war für ihn unmöglich, diese Erwartungen zu erfüllen. Er hätte einen schöneren Abgang verdient."

POLEN - SENEGAL 1:2 (0:1)

Sport.pl/Gazeta (Polen): "Die üblichen Albträume sind zurück. Stress, Hilflosigkeit, Nerven."

Fakt (Polen): "Es sollte so schön sein, es kam wie immer."

Dakar Midi (Senegal): "Der Senegal rettet Afrika. Die Löwen von Teranga retteten einen ganzen Kontinent. Das Abenteuer geht weiter."

The Star (Südafrika): "Senegal hebt Afrikas Stimmung. Stolze Spieler bleiben nach dem Sieg über Polen demütig."

sak/sid



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.