Klopp-Kritik an Bayerns Sportchef Guardiola verteidigt Sammer

Mit seinen Aussagen zur Trainingsintensität der Konkurrenz hat Matthias Sammer für Ärger gesorgt. Bayern-Trainer Josep Guardiola stellt sich jetzt vor seinen Sportchef - "er ist sehr wichtig für mich".

Bayern-Trainer Guardiola: Wirbel um Sammers Aussagen
Getty Images

Bayern-Trainer Guardiola: Wirbel um Sammers Aussagen


SPIEGEL ONLINE Fußball
Hamburg - Bayern Münchens Trainer Josep Guardiola hat seinen Sportvorstand Matthias Sammer nach den Aufregern vom Wochenende verteidigt. "Er ist sehr wichtig für mich", sagte Guardiola vor dem Rückspiel im Achtelfinale der Champions League gegen den FC Arsenal am Dienstag (20.45 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) über Sammer.

Der ehemalige Profi sei "eine ruhige Person, er analysiert, was in den wichtigen Momenten in der Kabine und in der Mannschaft passiert", sagte Guardiola. Er erinnerte daran, dass der Sportvorstand erst im zweiten Jahr bei den Bayern sei und zugleich an die Erfolge in dieser Zeit.

Sammer hatte in der vergangenen Woche die Trainingsintensität der nationalen Konkurrenten in Frage gestellt und damit für Wirbel in der Bundesliga gesorgt. Jürgen Klopp eröffnete das Thema mit seinen Aussagen in Richtung des Bayern-Sportchefs. Der Dortmunder Coach zweifelte an, dass die Münchner durch Sammer erfolgreicher geworden sind. "Als Matthias Sammer würde ich jeden Tag Gott danken, dass man ihn dazugeholt hat. Ich glaube nicht, dass Bayern München einen Punkt weniger hätte, wenn Matthias Sammer nicht da wäre", hatte der Dortmunder Trainer gesagt.

Andere Funktionsträger aus der Liga schlossen sich der Kritik an Sammer an. Mainz-Manager Christian Heidel etwa spottete: "Wenn wir auch die Möglichkeit hätten, in zwei Jahren für 130 Millionen Spieler zu kaufen, werden wir auch ohne die Ratschläge von Matthias Sammer Meister."

buc/dpa



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 135 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
gottseidank.de 10.03.2014
1. Zwischen den Zeilen..
Hat Herr Klopp wohl recht. "Er ist sehr wichtig für mich" heißt, wenn er nicht im Weg steht, sagt er auch mal was Brauchbares. "Er ist für unsere Arbeit unverzichtbar" hat Guardiola damit also nicht in den Stein gemeißelt... Sammer für mich einfach völlig belanglos - und ich bin FCB Fan.
spon-facebook-1619821760 10.03.2014
2. Geld schiesst keine Tore
Mainz wäre auch mit 130Mio im Jahr nicht Meister, denn, wie schon so oft gemerkt: Geld schiesst keine Tore!
grimmberg 10.03.2014
3. Micro und Kamera weg
es wäre wünschenswert von Sammer keine Wortbeiträge mehr hören zu müssen. Auch bitte keine Kameras mehr auf ihn halten - für mich ist jeglicher Sammerkontakt - egal wo und wie er in den Medien stattfindet - KÖRPERVERLETZUNG...
Marv89 10.03.2014
4.
Zitat von spon-facebook-1619821760Mainz wäre auch mit 130Mio im Jahr nicht Meister, denn, wie schon so oft gemerkt: Geld schiesst keine Tore!
Aber die Spieler die man dafür kauft
Whitejack 10.03.2014
5. optional
Sammer ist und bleibt ein Schwätzer. Die Trainingsintensität ist ja beim Rest der Liga auch nicht unbedingt niedrig. Aber es kann halt nicht immer jeder jedes Spiel gewinnen, auch dann nicht, wenn alle superhart trainieren.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.