Spanischer Erstligist San Sebastián soll um Thomas Tuchel buhlen

Derzeit ist Fußballtrainer Thomas Tuchel ohne Engagement. Es könnte allerdings sein, dass er schon bald wieder auf der Coachingbank sitzt: Beim spanischen Erstligisten Real Sociedad San Sebastián.

Fußballtrainer Tuchel: Verhandlungen in Spanien?
AP/dpa

Fußballtrainer Tuchel: Verhandlungen in Spanien?


Hamburg - Dass Thomas Tuchel eine Vorliebe für baskischen Fußball hat, gab er schon vor einiger Zeit im Interview mit dem Fußballmagazin "11 Freunde" zu: Bei einem Angebot von Athletic Bilbao würde er schwach werden, sagte er. Nun könnte der 41-Jährige die Chance für ein Engagement in der spanischen Autonomieregion bekommen. Offenbar möchte der Erstligist Real Sociedad San Sebastián Tuchel als Trainer gewinnen. Das berichten die beiden größten privaten spanischen Radiosender Cadena Ser und Cadena Cope übereinstimmend.

Verantwortliche des Tabellen-17. der Primera División sollen schon Gespräche mit dem früheren Coach von Bundesligist Mainz 05 geführt haben, heißt es. San Sebastián wird derzeit vom Spanier Jagoba Arrasate trainiert, der jedoch nach dem schwachen Saisonstart des ambitionierten Klubs stark in die Kritik geraten ist.

Der zweimalige spanische Meister (1981 und 1982), in der vergangenen Saison Siebter, scheiterte in den Playoffs zur Europa League an Wolfsburgs Gruppengegner FK Krasnodar und hat nur eines von neun Ligaspielen gewonnen. Am Samstag kamen die Basken bei Aufsteiger FC Córdoba nicht über ein enttäuschendes 1:1 (1:0) hinaus.

Tuchel war bis Mitte Juni 2014 Trainer bei den Mainzern, bat dann aber um seine Entlassung. Sein bis 2015 gültiger Vertrag wurde jedoch nicht aufgelöst, was Tuchel einen Wechsel zu einem anderen Verein nur gegen Zahlung einer Ablöse möglich macht.

psk/sid



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
wo_ist_all_das_material? 26.10.2014
1.
Na, da sieht man ja, wie sich sämtliche Großclubs um den Erfolgstrainer reißen. Hat sich wohl verzockt, der kleine Brüller! Selten hat wohl das Wort "Gernegroß" so gut gepaßt. Tschöhhhh mit ööö, und komm nicht so bald wieder!
wo_ist_all_das_material? 26.10.2014
2.
Herr Tuchel, endlich wurde Ihr wahrer Wert erkannt. Besser wird es nicht mehr. Sie hätten weiter mit Mainz die EuroLeague verpassen sollen, das ist Ihr Metier, weiter werden Sie nicht kommen. Aber das ist ja auch ein Erfolg: An so einer Quali zu scheitern schafft nicht jeder.
Bee1976 26.10.2014
3. Was soll er da ?
Tuchel ist in der glücklichen Position sich quasi einen Verein aussuchen zu können. Warum also sollte er zu einem spanischen Abstiegskandidaten wechseln ? Sportlich haette er dann locker bei Mainz bleiben können. Finanziell wird er auch nicht mehr bekommen, als bei einem guten Bundesligisten, selbst wenn der Verein sich "lang" macht. kohle haben in Spanien nur die ersten drei. Perspektivisch geht vielleicht ein wenig aber solange man nit einen der ersten drei trainiert wird man in Spanien keine erfolge haben. Sicher versuchen kann man es ja, aber Tuchel müsste schon einen sehr umnachteten Moment haben das zu machen. Das is so realistisch wie wenn Hamburg versucht Mourinho zu bekommen und Paderborn den Pep.
aurichter 26.10.2014
4. Warum aufregen
über die Meldung, wenn man den Tuchel aus ihrer Sicht über bewertet auch in den Medien. Weshalb nicht, dadurch kann er seinen Horizont auf europäischer Ebene erweitern. Ein Jupp Heynckes hat in Spanien auch mal klein angefangen und nicht gleich den Königstrainerstuhl erhalten. Und wenn Tuchel sowieso einen Faible für den baskischen (??) Fußball hat so what? Ich wünsche, wenn es denn klappt, ihm viel Glück dort ;-)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.