Möglicher Transfer Bayern und Hoffenheim verhandeln über Wagner-Wechsel

Auf der Suche nach einer Alternative zu Robert Lewandowski scheint der FC Bayern in Hoffenheim fündig zu werden: TSG-Trainer Julian Nagelsmann hat Verhandlungen über Sandro Wagner bestätigt.

Sandro Wagner
AP

Sandro Wagner


Nationalspieler Sandro Wagner vom Fußball-Bundesligisten Hoffenheim könnte in der Winterpause zum FC Bayern wechseln. Das bestätigte sein Trainer Julian Nagelsmann. Zwischen dem Rekordmeister und der TSG gebe es bereits einen Austausch. "Aber es gibt nichts zu verkünden, außer dass es das Interesse gibt", sagte der Coach.

Der 29 Jahre alte Angreifer habe laut "Bild"-Zeitung bereits vor Wochen um eine Freigabe in der Winterpause gebeten. Als Ablöse stünden rund zehn Millionen Euro im Raum.

Die Münchner suchen nach einem Back-up für Torjäger Robert Lewandowski. Der 29-Jährige hatte am Mittwoch selbst für einen Zugang plädiert. "Jeder Spieler braucht seine Pause", sagte Lewandowski der "Sport Bild": "Es wäre schon ein Vorteil, in der entscheidenden Saisonphase eine Alternative zu haben."

Wagner (l.) 2007 im Bayern-Trikot neben Franck Ribéry
REUTERS

Wagner (l.) 2007 im Bayern-Trikot neben Franck Ribéry

Wagner hatte bereits in der Jugend für die Bayern gespielt und beim Rekordmeister seine ersten Profispiele bestritten. "Jeder weiß, dass Sandro Kinder hat, die in Unterhaching (nahe München, d. Red.) leben, der FC Bayern sein Jugendverein und er nicht mehr ganz jung ist", sagte Nagelsmann, der "keinen Groll" gegen den Stürmer wegen des Wechselwunsches hege. Wagner wäre nach Niklas Süle und Sebastian Rudy der dritte TSG-Profi, der innerhalb weniger Monate nach München wechseln würde.

Im Sommer debütierte Wagner in der Nationalmannschaft, für die der Mittelstürmer in sieben Einsätzen fünf Treffer erzielte. In Hoffenheim traf er in der laufenden Saison sechsmal in 15 Pflichtspieleinsätzen.

mon/sid



insgesamt 50 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
skeptikerjörg 16.11.2017
1. Muss er selbst wissen
Bei den Bayern back up für Lewandowski, also Bank statt WM in Russland. Aber wenn ich seine Karriere, vor allem die Brüche, in Betracht ziehe, kann ich verstehen, dass er zum Ende nochmal einen guten Vertrag haben will - und die Bayern werden wohl nicht knauserig sein. Und das WM-ticket wäre ja auch nicht sicher, bliebe er in Hoffenheim; Werner und Gomez muss er erstmal ausstechen.
jokus71 16.11.2017
2. Lieber Herr Rummenigge,
das ist ja jetzt mal die ganz ganz billige Lösung des Problems. Oder ist es die Angst davor, dass die verfügbaren europäischen Spitzrnstürmer Bayern zur Winterpause eh allesamt einen Korb geben?
midastouch 16.11.2017
3. Tja
Und der Nagelsmann hatte so gehofft, dass die Bayern wegen ihm mit Hoffenheim verhandeln ... :-)
jnek 16.11.2017
4. Macht schon Sinn
1. Er ist gut genug um eine echte Alternative zu Lewandowski zu sein. 2. Er ist wohl bereit auch bis zur 75. Min. auf der Bank zu sitzen. 3. Er kostet nicht die Welt. 4. Er kennt den Verein. 5. Mit der TSG tritt er gerade auf der Stelle. 6. Seine WM-Chancen werden damit sicher nicht schlechter. Warum also nicht. Wenn man sich einig wird?
Nonvaio01 16.11.2017
5. im Sommer
Zitat von skeptikerjörgBei den Bayern back up für Lewandowski, also Bank statt WM in Russland. Aber wenn ich seine Karriere, vor allem die Brüche, in Betracht ziehe, kann ich verstehen, dass er zum Ende nochmal einen guten Vertrag haben will - und die Bayern werden wohl nicht knauserig sein. Und das WM-ticket wäre ja auch nicht sicher, bliebe er in Hoffenheim; Werner und Gomez muss er erstmal ausstechen.
ist Lewa eh weg, und bisdahin hat Wagner sich dann auch eingelebt.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.