Zweite Liga Freiburg gewinnt Top-Spiel gegen Leipzig

Der SC Freiburg hat mit einem Heimsieg gegen RB Leipzig einen wichtigen Schritt Richtung Wiederaufstieg gemacht. Das Spitzenspiel der zweiten Liga litt unter starkem Schneefall.

Torschütze Grifo: Mit Freiburg auf Bundesliga-Kurs
Getty Images

Torschütze Grifo: Mit Freiburg auf Bundesliga-Kurs


Tabellenführer RB Leipzig hat das Top-Spiel der 2. Bundesliga bei Verfolger SC Freiburg verloren. Das technisch versierte Team von Trainer Ralf Rangnick tat sich im Schneegestöber und über weite Strecken schwer und kassierte mit dem 1:2 (0:1) die vierte Niederlage der Saison.

Auf dem extrem schwer zu bespielenden Rasen im Schwarzwaldstadion nutzten Vincenzo Grifo (10. Minute) und Florian Niederlechner (68.) zwei der wenigen Torchancen für die entscheidenden Treffer. Kapitän Dominik Kaiser (56.) erzielte den zwischenzeitlichen Ausgleich für die Gäste, deren Vorsprung vor den Freiburgern sich auf drei Punkte verringerte. Dennoch hat Leipzig noch sechs Punkte Abstand auf den Relegationsrang und weiterhin beste Chancen auf den erstmaligen Aufstieg in die Bundesliga.

Die 23.500 Zuschauer sahen zwei technisch eigentlich starke Aufstiegsfavoriten, die auf dem glitschigen Untergrund große Probleme hatten. Beiden Teams unterliefen schon zu Beginn viele leichte Fehler. Den ersten größeren nutzten die Freiburger gleich aus. Nach einem langen Abschlag von SC-Torwart Alexander Schwolow konnte Leipzigs Verteidiger Marvin Compper den Ball nicht kontrollieren und ließ ihn an Florian Niederlechner durchrutschen. Über Mike Frantz gelangte der Ball zu Grifo, der ins lange Eck zur Führung einschob.

Eine erste echte Torchance erarbeitete sich Leipzig erst nach dem Seitenwechsel - und nutzte diese gleich aus. Poulsen hatte im SC-Strafraum zu viel Platz und legte den Ball auf Kaiser zurück, der aus kurzer Distanz den Ausgleich schoss.

Doch nur rund zehn Minuten später bewies Freiburgs Trainer Christian Streich mit der Einwechselung von Torjäger Nils Petersen ein glückliches Händchen. Mit seiner ersten Aktion passte der den Ball auf Winter-Zugang Niederlechner, der sein viertes Tor im SC-Trikot erzielte und für großen Jubel auf den Rängen sorgte.

SC Freiburg - RB Leipzig 2:1 (1:0)
1:0 Grifo (10.)
1:1 Kaiser (56.)
2:1 Niederlechner (68.)
Freiburg: Schwolow - Stenzel, Höhn, Kempf, Günter - Höfler, Abrashi - Frantz (67. Petersen), Grifo - Guede (46. Philipp), Niederlechner (86. Falahen).
Leipzig: Gulacsi - Klostermann, Orban, Compper, Halstenberg - Khedira (46. Quaschner), Demme (83. Ilsanker) - Kaiser, Sabitzer, Forsberg (73. Selke) - Poulsen.
Schiedsrichter: Gräfe
Zuschauer: 23.500
Gelbe Karten: Poulsen (5), Halstenberg (3), Orban (7)

krä/dpa/sid



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
speedy 07.03.2016
1. FCN Back again!
Jetzt sind es noch 3 Punkte auf beide Leipzig und Freiburg.
Mondaugen 07.03.2016
2. Erstaunlich
Es war erstaunlich anzusehen, was beide Mannschaften auf diesem dem feinen Kombinationsfußball nicht zuträglichen Geläuf zeigten. Leider konnte Felix Neureuther nicht mehr eingewechselt werden, ihm hätte der Untergrund gefallen, aber er war wohl nicht im Kader.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.