Pleite gegen Sevilla: Freiburg ist raus aus der Europa League

Als einziger deutscher Verein ist der SC Freiburg in der Europapokal-Gruppenphase ausgeschieden. Im letzten Spiel hatte es der Bundesligist selbst in der Hand, scheiterte aber am FC Sevilla. Für die kurioseste Szene sorgte ein Schiedsrichter-Assistent.

imago

SPIEGEL ONLINE Fußball
Hamburg - Das Abenteuer Europa League ist für den SC Freiburg bereits nach der Gruppenphase wieder beendet. Im abschließenden Spiel unterlag die Mannschaft von Trainer Christian Streich dem spanischen Club FC Sevilla 0:2 (0:1). Vicente Iborra (39. Minute) und Raul Rusescu (90.+4) trafen für das Team aus der Primera División und besiegelten damit das Aus des SC.

"Wir haben gut gespielt, aber unsere Chancen nicht genutzt, deswegen konnte sich die Mannschaft nicht belohnen. Das tut mir sehr leid für die Jungs", analysierte Streich. "Wir haben in der Europa League viel gelernt - und wir haben viel Lehrgeld gezahlt, aber das ist nicht überraschend." Freiburg wäre mit einem Sieg in die Zwischenrunde eingezogen, scheiterte aber einmal mehr wegen individueller Fehler und der fehlenden Klasse im Abschluss. Und das, obwohl Sevilla bereits sicher für die K.-o.-Runde qualifiziert war und einige Stammspieler geschont hatte.

"Wir wollen in der Europa League überwintern und den Schwung in die Bundesliga mitnehmen", hatte Freiburgs Sportdirektor Jochen Seitz vor der Partie gesagt. Die Spieler zeigten in der Anfangsphase mit Pressing und druckvollem Offensivspiel, dass auch sie dieses Ziel unbedingt erreichen wollten. Bereits in der zweiten Minute scheiterte Pavel Krmas nach einer Freistoßflanke mit einem Kopfball am spanischen Torwart Javi Varas.

Sevillas Führung aus dem Nichts

Auch in der Folge beherrschte der Tabellen-16. der Bundesliga die Partie gegen den Achten der Primera División, konnte sich aber lange Zeit keine zwingenden Gelegenheiten erarbeiten. Es dauerte bis zur 26. Minute, als erneut eine Standardsituation Gefahr brachte: SC-Angreifer Admir Mehmedi zirkelte einen Freistoß aus gut 20 Metern aufs Tor, doch wieder parierte Schlussmann Javi Varas stark. Sieben Minuten später war Sevillas Torwart erstmals geschlagen, doch die verunglückten Flanke von Vladimir Darida landete nur auf die Latte.

Fotostrecke

12  Bilder
Niederlage gegen Sevilla: Trauer im Breisgau

Die Gäste fanden in der Offensive überhaupt nicht statt - bis zur 39. Minute: Diego Perotti setzte sich auf der linken Seite durch, zog in den Strafraum und passte von der Grundlinie druckvoll auf Iborra zurück, der zum ebenso überraschenden wie unverdienten 0:1 einschob. Bis zur Pause mussten die Freiburger diesen Schock erst einmal verdauen.

Nach dem Seitenwechsel hatten sich die Gastgeber wieder gefangen und begannen wie auch in der ersten Hälfte druckvoll. Gelson Fernandes hatte die erste Großchance für Freiburg (54.), als er nach einem Abschlag von Javi Varas angeschossen wurde, danach wieder an den Ball kam und freistehend aus gut zwölf Metern den Ball über das Tor drosch.

Schiedsrichter-Assistent muss ausgewechselt werden

In der 60. Minute war der Ball dann endlich im Tor der Spanier, doch der Jubel ebbte schnell wieder ab: Nicolas Höfler hatte nach einer Freistoßflanke deutlich die Hand zur Hilfe genommen. Schiedsrichter-Assistent Eric Dansault sah die Szene von der Außenlinie, Schiedsrichter Tony Chapron gab den Treffer zu Recht nicht und zeigte dem Freiburger die Gelbe Karte.

Für Dansault war nach dieser Aktion allerdings Schluss. Der Franzose hatte sich an der Wade verletzt und wurde zunächst minutenlang behandelt. Der vierte Offizielle Fredji Harchay ersetzte ihn und wurde unter großen Applaus vom Freiburger Publikum empfangen - Harchay winkte freundlich in die Fankurve.

Nach gut fünf Minuten ging es dann auch sportlich weiter und Freiburg drängte noch einmal auf den Ausgleich - ohne Erfolg. Die deutlich besseren Chancen hatten in der Schlussphase die konternden Spanier: Jairo traf nur den Pfosten (79.), Perotti scheiterte zwei Minuten später am stark reagierenden Freiburg-Schlussmann Oliver Baumann. Der war in der Nachspielzeit dann aber auch chancenlos, als Rusescu alleine durch war und für die endgültige Entscheidung sorgte (90.+4).

Der FC Sevilla zieht durch den Erfolg als Sieger der Gruppe H in die Zwischenrunde ein. Der tschechische Club Slovan Liberec zog durch einen 2:1 (1:0)-Erfolg in Portugal bei GD Estoril Praia noch an Freiburg vorbei und erreichte als Gruppenzweiter die nächste Runde.

SC Freiburg - FC Sevilla 0:2 (0:1)
0:1 Iborra (39.)
0:2 Rusescu (90.+4)
Freiburg: Baumann - Sorg, Krmas, Höhn, Christian Günter - Ginter, Höfler - Fernandes (75. Pilar), Lorenzoni (58. Kerk) - Darida, Mehmedi
Sevilla: Varas - Coke, Cala, Carrico, Navarro - Iborra, Cristoforo (78. Fazio) - Jairo, Rakitic, Perotti (86. Trochowski) - Bacca (73. Rusescu)
Schiedsrichter: Chapron (Frankreich)
Zuschauer: 15.700
Gelbe Karten: Darida, Höfler - Cala (2), Jairo, Navarro, Bacca, Rusescu

tpr

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. wir steigen auf...
thomas haupenthal 12.12.2013
wir steigen ab/und zwischendurch/ Europacup...
2. Schade für den SCF
to5824bo 13.12.2013
Schade für den Sportclub, aber vielleicht hilft dieses Ausscheiden auch, sich ganz auf die Liga und den Klassenerhalt zu konzentrieren. Ich würde es diesem sympathischen Verein und seinen Fans sehr gönnen, wenn sie weiter erstklassig blieben.
3. gut so
username987 13.12.2013
abstieg verhindern ist wichtiger
4. Sportdirektor ist Jochen Saier, nicht Jochen Seitz
fuffi379 13.12.2013
Hier liegt offenbar ein akustischer Fehler vor ...
5. Freiburg
Veterano48 13.12.2013
ist ein wunderbarer Urlaubsort und hat einen sympathischen Fußballclub, aber Bundesliga und Europa Liga sind wohl doch einige Nummern zu groß.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik WM-News
RSS
alles zum Thema Europa League
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 8 Kommentare

Tabellen