Zweite Liga SC Paderborn trennt sich von Trainer Gellhaus

Der SC Paderborn steckt im Abstiegskampf der zweiten Liga fest. Zu wenig für die Ansprüche der Ostwestfalen. Trainer Markus Gellhaus muss nun gehen. Für ihn übernimmt vorerst der Leiter des Nachwuchsleistungszentrums.

Trainer Gellhaus: Zehn Spiele, zwei Siege
Getty Images

Trainer Gellhaus: Zehn Spiele, zwei Siege


Das 0:1 (0:0) beim Tabellenletzten MSV Duisburg war eine Niederlage zu viel für Markus Gellhaus. Der 45-Jährige ist nicht mehr Trainer des SC Paderborn. Das gab der Verein am Dienstag bekannt. Als Interimstrainer wird der Leiter des SCP-Nachwuchsleistungszentrums René Müller die Mannschaft übernehmen.

"Wir haben uns diese Entscheidung nicht leicht gemacht, aber die Entwicklung der Mannschaft und die jüngsten Ergebnisse haben uns keine andere Wahl gelassen", begründete Präsident Wilfried Finke den Schritt.

Gellhaus hatte den Job beim Bundesliga-Absteiger erst im vergangenen Sommer von André Breitenreiter übernommen. Nach dem zehnten Spieltag belegt der SCP mit sieben Punkten nur den 15. Tabellenplatz.

chp/sid

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
volkerrachow 06.10.2015
1. Das war überfällig
Schade um den Menschen Gellhaus, aber der Schritt war bitter notwendig. Wer den Trainer bei einem Spiel in der Trainerzone gesehen hat, hat wenig bis nihts gesehen. Mal stehen, schauen und meistens gesessen. Impulse wurden nicht gegeben. Und so spielt der SCP auch. Ideenlos und grottenschlecht. Jetzt kann es nur besser werden. Viel Glück SCP.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.