Remis gegen Hannover Schalke verpasst Sprung auf Platz zwei

Schalke 04 hat gegen Hannover nur remis gespielt und bleibt Dritter. Für Königsblau traf ein Zugang - für 96 erneut Niclas Füllkrug. Unangenehm wurde der Tag für Leon Goretzka.

AP

In der letzten Partie des 19. Spieltags ist Schalke gegen Hannover nicht über ein 1:1 (1:0) hinausgekommen. Damit steht Königsblau nach Leipzigs Niederlage und Leverkusens Sieg in der Tabelle weiter auf Platz drei. Zugang Marko Pjaca (16. Minute) traf zur Führung für Schalke, Niclas Füllkrug traf erneut und glich in der 86. Minute aus. Für Leon Goretzka wurde der Tag schon vor dem Anpfiff ungemütlich.

Bei seinem ersten Auftritt vor heimischem Publikum nach Bekanntgabe seines Wechsels nach München wurde er von den Schalker Fans nicht gerade herzlich empfangen. Auf der Tribüne prangte ein Banner, das seinen Abgang in deutlichen Worten kritisierte, bei Ballbesitz wurde er ausgepfiffen.

Leon Goretzka (Mitte)
AP

Leon Goretzka (Mitte)

Schalke startete stärker in die Partie. Hannover tat sich schon im Spielaufbau schwer, was die Gastgeber jedoch zunächst nicht ausnutzen konnten. Amine Harit war es schließlich, der mit einem starken Antritt die 96-Defensive aufbrach. Sein Zuspiel verwertete Pjaca mit einem Schuss an den Innenpfosten zum 1:0 (16.). Felix Klaus hatte die Chance, das Spiel auszugleichen, traf aber aus 20 Metern nur den Pfosten (27.).

Der zweite Durchgang wurde ebenfalls fast ausschließlich im Mittelfeld ausgetragen. Hannover übernahm zunehmend die Kontrolle, ohne jedoch wirklich gefährlich auf das Tor der Gastgeber zu drängen. In der 70. Minute kam 96 zu einer Doppelchance durch Ihlas Bebou und Klaus, doch Ralf Fährmann parierte. Erst in der 86. Minute gelang Füllkrug der verdiente Ausgleich.

Schalke 04 - Hannover 96 1:1 (1:0)
1:0 Pjaca (16.)
1:1 Füllkrug (86.)
Schalke: Fährmann - Kehrer, Naldo, Nastasic - Schöpf, Meyer, Oczipka - Harit, Goretzka (64. McKennie / 83. Stambouli) - Pjaca (56. Embolo), Burgstaller
Hannover: Tschauner - Sorg, Salif Sane, Anton - Korb (69. Harnik), Ostrzolek (85. Benschop) - Fossum, Schwegler (80. Karaman) - Klaus, Bebou - Füllkrug
Schiedsrichter: Petersen
Gelbe Karten: Naldo, Schöpf / Korb
Zuschauer: 60.650

tip

insgesamt 13 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Außenbetrachter 21.01.2018
1. Fans?
Angetrieben vom Rinderbaron ein schlechtes Benehmen gegenüber Goretzka, der auch schon eher zu Hermann Gerland hätte gehen können. Sportliche Fairness wäre gegenüber so einem brillianten Spieler angebracht, oder verblödet ihr völlig hinter der Gazprom-Brille?
zdiode 22.01.2018
2. Sehr schön.
Habt ihr Königsblauen einen Nürnberger zuwenig gekauft......
fallobst24 22.01.2018
3. Doppelmoral
Dass aber ein Mark Uth im Sommer ablösefrei kommt wurde als Toptransfer gefeiert. Da sehen die Schalker keine Probleme. Schäbige Doppelmoral. Und Tönnies, die Fleischfachkraft vom Dienst, führt den Mob an. Genial. Eine Niederlage wäre verdient gewesen.
skeptikerjörg 22.01.2018
4. So was kommt von so was
Wenn nicht der Gegner das Thema Ist, sondern die Hetze des Aufsichtsratsvorsitzenden gegen Goretzka, dann kann es halt passieren, dass das in die Mannschaft ausstrahlt. Wer das Spiel gesehen hat versteht, warum Goretzka, und vielleicht auch Meyer, nicht daran glauben, mit Schalke Titel gewinnen zu können. Der Frust des Clemens Tönies rührt ja auch eher daher, dass Goretzka ablösefrei geht. Dass ein Spieler seinen Arbeitsvertrag bis zum Schluss erfüllt ist scheinbar gar nicht so sehr erwünscht. Na ja, wenn man seine Millionen mit bulgarischen Leiharbeitern macht, denkt man halt so.
Greg84 22.01.2018
5.
Zitat von skeptikerjörgWenn nicht der Gegner das Thema Ist, sondern die Hetze des Aufsichtsratsvorsitzenden gegen Goretzka, dann kann es halt passieren, dass das in die Mannschaft ausstrahlt. Wer das Spiel gesehen hat versteht, warum Goretzka, und vielleicht auch Meyer, nicht daran glauben, mit Schalke Titel gewinnen zu können. Der Frust des Clemens Tönies rührt ja auch eher daher, dass Goretzka ablösefrei geht. Dass ein Spieler seinen Arbeitsvertrag bis zum Schluss erfüllt ist scheinbar gar nicht so sehr erwünscht. Na ja, wenn man seine Millionen mit bulgarischen Leiharbeitern macht, denkt man halt so.
Ich denke allerdings, dass es keine Hetze braucht, damit ein Teil der Schalker Fans komplett am Rad dreht. Da reicht schon, dass ein Spieler zu den Bayern geht. Ich hab auch keine Hetze gegen Goretzka gesehen. Tönnies hat seine Emotionen geschildert, die auf der einen Seiten verständlich sind und auf der anderen Seite vermutlich auch etwas übertrieben hat um den Schalkern zu gefallen. Die Aussagen Heidels und Tedescos waren insgesamt natürlich sachlicher. Allerdings hat auch Tönnies, wenn ich mich nicht täusche, gesagt, dass der Optimalfall wäre, dass Schalke mit Goretzka eine tolle Rückrunde spielt. Für Manager und Trainer zählte laut deren Aussage ohnehin nur die Leistung.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.