Fußball-Bundesliga Schalke 04 ist Vizemeister

Auf Schalke darf gefeiert werden: Dem Klub gelang am vorletzten Bundesligaspieltag ein Auswärtserfolg in Augsburg. Das bedeutet die Vizemeisterschaft - weil die Konkurrenz sieglos blieb.

Jubelnde Schalker Spieler
AFP

Jubelnde Schalker Spieler


Wenn die Konkurrenz patzt, lacht Schalke 04. Im Reigen der für die Champions League in Frage kommenden Teams haben nur die Königsblauen am vorletzten Spieltag gewonnen und damit die Vizemeisterschaft perfekt gemacht. Schalke siegte allerdings glücklich 2:1 beim FC Augsburg und ist vom zweiten Platz nicht mehr zu verdrängen.

Verteidiger Thilo Kehrer hatte die Gäste nach 20 Minuten in Führung gebracht, Augsburg hatte bis dahin schon mehrere beste Torchancen vertan. Die Gastgeber glichen danach zwar durch Philip Max zwar aus, sorgten anschließend aber wieder selbst für die Schalker Führung. Alfred Finnbogason lenkte einen Eckball der Schalker ins eigene Tor ab. In der zweiten Hälfte drückte Augsburg zwar, aber die Gelsenkirchener brachten den Vorsprung über die Zeit und dürfen sich auf die Champions League freuen.

1. FC Köln - Bayern München 1:3 (1:0)

Das Spiel Absteiger gegen Meister hatte für die Tabelle keine Relevanz mehr, aber zumindest eine Besonderheit wies die Partie auf: Bayern-Verteidiger Niklas Süle traf zur Kölner Führung ins eigene Tor (30. Minute) .- es war sein drittes Eigentor in dieser Spielzeit. Das hat vor ihm in der Liga lediglich HSV-Legende Manfred Kaltz geschafft. Zum Sieg reichte es für den FC in seinem Abschieds-Heimspiel aber nicht. Nach dem Wechsel drehten zuerst James (59.) und dann Robert Lewandowski (61.) das Spiel noch zugunsten der Münchner. Corentin Tolisso machte in der 79. Minute alles klar.

Machen Sie mit bei der großen Fan-Umfrage von SPIEGEL ONLINE

VfB Stuttgart - 1899 Hoffenheim 2:0 (1:0)

Neun Mal hatte 1899 Hoffenheim zuletzt nicht mehr verloren, jetzt hat es sie doch mal wieder erwischt. Im Südwest-Derby unterlag das Team von Julian Nagelsmann beim VfB Stuttgart 0:2, die Gastgeber wahrten damit ihre ungeschlagene Heimbilanz unter Trainer Tayfun Korkut. Mario Gomez sorgte in der 25. Minute und 74. Minute für die Tore des Tages, der Nationalspieler traf erstmals vor heimischem Publikum. Der VfB, der die letzten 20 Minuten nach Gelb-Rot für Santiago Ascasibar in Unterzahl spielte, hat damit immer noch Ambitionen auf einen Platz in der Europa League, Hoffenheim vergab die Chance, die Champions-League-Teilnahme vorzeitig perfekt zu machen. Am letzten Spieltag kommt es damit zu einer Art Endspiel gegen Borussia Dortmund.

Fotostrecke

8  Bilder
Abstiegskampf: Tore, Tore, Tore - nur nicht für den HSV

Werder Bremen - Bayer Leverkusen 0:0

Ein Sieg - und Bayer Leverkusen wäre in der kommenden Saison sicher in der Champions League. Daraus wurde allerdings nicht, Gastgeber Werder trotze den Gästen ein torloses Remis ab. Leverkusen hatte besonders in der zweiten Halbzeit sehr gute Torgelegenheiten, aber der gewohnt starke Bremer Torwart Jiri Pavlenka reagierte mehrfach glänzend. Bayer liegt damit vor dem letzten Spieltag auf Platz fünf, der Abstand zum Vierten Hoffenheim beträgt allerdings nur zwei Punkte.

Hannover 96 - Hertha BSC 3:1 (3:0)

In dieser Partie verabschiedete sich Hannover 96 mit seiner stärksten Rückrundenleistung von seinem Publikum und vertrieb die letzten Abstiegssorgen. Martin Harnik traf schon nach drei Minuten zur 1:0-Führung, auch in der Folge war 96 gegen sehr schwache Berliner hochüberlegen. Salif Sané und Niclas Füllkrug schraubten das Resultat noch vor der Pause auf 3:0, es hätte noch höher stehen können. Davie Selkie sorgte für die Berliner zumindest für etwas Ergebniskosmetik. Für beide Teams geht es jetzt im letzten Spiel um nichts mehr.

aha



insgesamt 12 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
ichliebeeuchdochalle 05.05.2018
1.
Hallo Lüdenscheid-Nord ... schönes Wetter zum Feiern ... also oberhalb von Euch ... Irgendwie zwitschern die Vögelein heute besonders ... das wird doch nicht daran liegen, daß ...
letitbe 05.05.2018
2. Schalke04
Gratuliere und jetzt wünsch ich mir einen 4-0 Sieg von Hoffenheim gegen den BVB!
charlybird 05.05.2018
3. Irgendwie irre,
was heutzutage in der Bundesliga gefeiert wird. Einen so Pi mal Daumen geschätzter 20 Punkte Rückstand zum Meister wird mit ausschweifendem Wellenbad, Bartrasur und Bier galore zelebriert. Ich hab irgendwann mal gelernt, Platz 2 ziert den Verlierer. Wie sich die Zeiten doch ändern und mit dem Punkterückstand war man früher durchaus auch in Abstiegsnähe. Aber denn hätte man ja auch was zu feiern gehabt, wenn der vermieden worden wäre. Egal, irgendwas muss man schließlich auch als Nichtbayernfan feiern können, auch damit es nicht ganz so langweilig für die TV Abonnementen wird und schließlich braucht man auch Stadionfootage fürs wöchentliche Drama. Ich bin aber höllisch gespannt, wer nächtes Jahr Zweiter wird und somit auch Glückwunsch an den jetzigen Zweiten, der ja eigentlich der wahre Meister in der Konkurrenz ist.
wolfgang_kessler 05.05.2018
4. Nein, nein...
Schalke ist Zweiter geworden. Punkt. Den Vizemeister gibt es nicht, und vielleicht sollten Sportjournalisten endlich aufhören, diesen blöden Begriff zu verwenden.
rofldub 05.05.2018
5. @letitbe
2:0 für Hoffenheim sollte doch reichen. Hoffenheim wäre dann bei +18 und Dortmund nur noch bei +17.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.